Megadungeon – die Krux mit der Kartographie der Treppen

Ich liebe es Dungeonkarten zu erstellen, zu betrachten und auch zu bevölkern. Ich habe mich ja schon über die Vorzüge der zufälligen Inhaltsgenerierung von Dungeonräumen ausgelassen, aber es gibt eine Sache, die ich schrecklich ermüdend finde, und die auch das Klauen von Ebenen aus anderen Quellen unnötig kompliziert: Die Verbindungen zwischen den Ebenen abzugleichen.

Das lästige Felderzählen um sicher zu machen das Treppe Drei genau an der selben Stelle liegt wie in Ebene 1. Ganz schlimm wird es bei Treppen, die mehrere Ebenen durchschneiden. Und wo war noch der Aufzugraum? Arrrg.

Aber es gibt eine einfache, und wie ich finde, elegante Lösung: Die Zwischenebene der Treppenhäuser. Anstatt die Treppen eine gerade nach unten führende Veranstaltungen sein zu lassen, winden sich die Treppen hin und her, so das man nur noch ungefähr den gleichen Ort braucht. Voilà. Man kann sogar den einen oder anderen kleinen Subsublevel einbauen in dem mehr als Treppenstufen zu finden sind. Und es ist überhaupt gar kein Problem einen Schacht, eine riesiege Wendeltreppe oder einen Aufzugraum einzubauen, der mehrere Ebenen überspannt – solange man nur einen pro Ebene hat. Auch wenn dieses Teil eine direkte und gerade Verbindung hat – die Treppen, die sich hin und herwinden, brauchen nur ungefähr die gleiche Ausrichtung.  Natürlich müßte man den räumlichen Abstand pro Ebene etwas vergrößern aber zumindest in in Fels gehauenen (oder gezappten oder was) Dungeons dürfte das einigermaßen egal sein. Etwa 6m dürften für die Windungen reichen, 9m sind eine ganze Menge, aber 15m hohe Dungeonsääle sind auch nicht unbekannt – hier müssen ja die Ebenen mindestens 18m voneinander entfernt sein. Mächtig viel Platz für Treppenwindungen.

Ich kam auf die Idee, weil ich unbedingt eine Karte, die ich mit Daves Dungeon Geomorph Mapper erstellt hatte (oder Dave’s Dungeon Geomorph Mapper? Naja, hier sind wir ja in Deutschland…), ein unglaublich cooles Teil, das die ganzen im Netz rumfliegenden Geomorphe von Dyson, Risus Monkey und wie sie alle heißen (steht links in Daves Programm…), sammelt und in einem starken (und immer weiter verbessertem) Tool sammelt – die Druckfunktion ist noch nicht einwandfrei, ich mußte beim Firefox erst die Website mit der Karte speichern, diese dann aufrufen und dann konnte ich sie drucken, aber … “Et kümmt!” wie der Karnevalsbesoffene Rheinländer sagt, eben weil ich diese Karte zusammen mit meinem ersten Level des Megadungeons benutzen wollte, die Kathedrale, die ich vor einiger Zeit bestückt habe, aber vor den technischen Schwierigkeiten erst etwas zurückschreckte*. Und dann viel mir dies wie die Schuppen von den Augen: All diese geraden, einfach zu ortenden Treppen – warum nicht etwas Unsicherheit. Vielleicht sogar, je nach System, ein Überlebenswurf oder einen Wurf auf Zwergensinne, ob die Spieler die Himmelsrichtung überhaupt noch kennen, nachdem sie eine Viertelstunde links, rechts, abwärts und aufwärts durch ein Treppenhaus gestiegen sind… außerdem könnte ein Treppenhaus der ideale Ort zum ausruhen sein, zumindest wenn die Anzeichen drauf hindeuten das es selten benutzt wird. Ein Feind müßte schon hervorragend organisiert sein um von beiden Seiten anzugreifen, d.h. einen Fluchtweg gibt es immer und die andere Richtung ist leicht zu Verteidigen, weil beengte Verhältnisse vorherschen. Und Windungen.

Und dann habe ich diese Karte, die ich eben so frei verbunden habe, wieder mit Dungeoninhalt versehen. Das Programm auf Nbos Inspiration Pad Pro 2.0, das ich geschrieben und zusammengestückelt habe (ein Teil sind die SRD-Schätze), wirft manchmal auch Monster mit Schablonen aus, wie es in Pathfindermonsterhandbuch beschrieben ist… und so habe ich, u.a.,  zwei verbesserte Minotauren (eine ziemliche Herausforderung auf Ebene Zwei des Dungeons) als Anführer einer Bande Hobgoblins… und 6 verbesserte Goblins, einen riesigen (also mittelgroßen) Goblin und einen verbesserten, riesigen Goblin in direkt nebeneinander liegenden Höhlen, die sie sich noch mit Riesenspinnen teilen. Wow. Das hätte ich mir nicht ausdenken können… doch, hätte ich schon, aber ich habe es mir nicht ausgedacht, und das ist die MAGIE der Zufallsdungeongenerierung. Toll.

Naja, Full Thrust Schiffe lassen auf sich warten. Ich habe die Befürchtungen entweder der Zoll hat was damit zu tun ODER die Post. Aber First Class Airmail sollte ja hinkommen…

BDD

ER

* Ok, dieser Satz ist irgendwann abgetrieben auf die See der Verschachtelung… aber die Info ist drin, was soll’s. Wenn du schöne Sprache willst biste hier eh nich richtich, Alter!

About these ads

2 Gedanken zu “Megadungeon – die Krux mit der Kartographie der Treppen

  1. Guter Tipp, danke. Ich nehme an bzgl. der Aufzüge meintest Du, dass man dann eben die Karten so gegeneinander verschiebt, dass der Schaft jeweils genau aufeinander steht?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s