Grautal Spielbericht #80: War nett deine Bekanntschaft gemacht zu haben…

Upkanä Yphen der V., zwergischer Druide der 2., CN und sein Tiergefährte, Babymastodon Knuffie (Henning)

Ödekan, menschlicher Barbar der 1., CN, dann Axt, menschlicher Barbar der 1., CN (Torsten)

Hellsaal Dunkloch, elfischer Wandler der 4., CG (Olli)

Da Alex überraschend mit Scheißerei flach lag, spielten wir nur zu viert.

Spoileralert: Und wieder Dungeon #72, Seite 12 No Stone Unturned.

Es begann damit, das für Hellsaal Dunkloch ein Brief abgegeben wurde, vom Totengräber Paulus. In ungelenken Worten bat er den Elf, der ihn verhext hatte, doch davon abzusehen seinen Namen zu erwähnen. Er hätte den Karren gefunden, der zum Abholen der Toten genutzt wurde, gesehen, und zwar an einem Lagerhaus, das “I.” gehörte. Die Gruppe machte sich gleich auf den Weg dorthin, befragte recht grob (!) einige (!!) Passanten, und bestätigte, daß das Lagerhaus Imlicks Eigentum sei.

Dann fing es an wie aus Eimern zu schütten, und als Upkanä sich gerade anschickte im Gebüsch auf der anderen Seite der Straße einen Beobachtungsposten zu beziehen, trat Ödekan einfach die Tür auf…

Im Lagerhaus fand die Gruppe Leere vor… bis auf einige verstreut herumstehende Kisten. Als Hellsaal einige Brocken Lehm auf dem Lehmboden fand, schaute man in die Kisten und fand unter einer Großen tatsächlich ein Loch mit einer danebenliegenden Strickleiter. Ödekan ließ sich nicht lang bitten und kletterte herunter… um dann nach etwa 3m durch eine magische Falle gelähmt zu werden und prompt 21m in die Tiefe zu stürzen (er verhedderte sich leider nicht glücklich in der Strickleiter) – Knack! Tot!
Zumindest die Falle war aus dem Weg geräumt… also stiegen Hellsaal und Upkanä herab. Sie fanden sich in einem grobgehauenen, mit Balken gesichertem Stollensystem wieder. Sie schauten sich um und fanden erst eine Höhle mit Werkzeug und Ausrüstung und dann, neben einer Menge Gänge in alle Richtungen, eine halbüberflutete Höhle, an dessen Ufer offensichtlich viele Barfüßige ins Wasser gegangen waren – Zombies, wie man schlußfolgerte. Dann stieß Axt zu ihnen – er hatte das Loch im Boden seiner ehemaligen Arbeitsstelle gefunden… Er sollte halt schnell in die Action geführt werden.

Tatsächlich führte ein Gang durchs flache Wasser in eine weitere hohe, riesige Höhle – und den Überresten einiger Häuse und zweier Anlegestellen. Man schlich sich weiter in die Höhle, und Hellsaal sowie Axt bemerkten irgendetwas, vielleicht mit einer Krabbenklaue durch die Schatten huschen, als plötzlich am hinter sich gelassenen Strand Aufregung entstand. Eine große, grüne, muschelbewachsene Gestalt war aus dem Wasser gekommen und hatte ein von den SC unbemerktes Höhlenversteck mit geübtem Griff geöffnet und dort heraus eine seltsame Gestalt herausgenommen, die sich vergeblich wehrte – ein Wesen wie aus einem Setzbaukasten, mit verschiedenen Körperteilen. Ein Bastard, oder Mischfolk, auf Neupathfinderisch…

Axt zögerte nicht lange in den Nahkampf zu stürmen und Upkanä und Hellsaal schossen. Obwohl das Wesen gut einstecken mußte, hieb es doch Axt in die Negativen und ging dann mit zwei Opfern ins Wasser. Da alle Beteiligten auf W30 Würfe verzichteten*, Hellsaal sogar nachher gar nicht mehr schoß, der zweite Exitus eines Charakters  für Torsten an diesem Abend. Er mußte eh wenig später zur Nachtschicht**.

Die beiden Zurüchgebliebenen (…) machten Freundschaft mit den Bastarden und wurden von diesen eingeladen, auf lecker Schaben und Rattengerichte… Man wurde von Schlotstock, ihrem Häuptling ausdrücklich ngewarnt, zum “bösen Haus” zu gehen, aber die beiden gingen trotzdem alleine… Nachdem sie allerdings Pfeile und irgendwelchen Kram gegen recht wertvolle Schmuckgegenstände eingetauscht hatten…

Das böse Haus erwies sich als bis an die Decke ragender schwarzer Turm, mit drei Seitentürmchen und einer Tür indem den SC zugewandten. Nachdem man gewürfelt hatte, wer vorging, (…) entdeckte Upkanä Rußspuren von just letztens erzeugtem magischen Feuer. Und Hellsaal entdeckte, durch den Gang in den Hauptturm 7 Zombies herumstehen, die offensichtlich irgendwas auf dem Boden bewachten, was aus den herumliegenden Trümmern ausgegraben worden war. Hellsaal netzte diese ein und schoß mit seinen Pfeilen. Da die Zombies 1. 5 Punkte Schadensresistenz gegen Stichschaden hatten und 2. keine Chance sich zu befreien, schoß Hellsaal 28 Pfeile bis alle hinüber waren. Er würfelte dann wieviele er bergen konnte… 50% Chance das sie kaputt gingen, Ergebnis: genau 14. Tja.

Die Zombies hatten etwas bewacht, was offensichtlich eine Treppe nach unten war. Die beiden mutigen Holzk… äh… Abenteurer entdeckten eine runde Halle, mit einer Treppe die weiter nach unten führte und drei Türen an kurzen Gangstücken. Gleich in der Ersten entdeckten sie einen großen runden Wohnraum, voller verfaulter Möbel, mit einem inaktiven magischen Portal gegenüber. Die Runen konnte der sprachbegabte Hellsaal nicht entziffern, bis er Magie lesen wirkte. Es stand dort: “Mögen die drei Diener der Entropie, deren Namen Chaos, Verzweiflung und Tod sind, den einen wahren Weg aufzeigen.” Der nächste Raum war eine Rundhalle einem großen Steinblock, auf dem ein Skelett angekettet war, und zerbrechlichen Alchemistischen Gegenständen auf Tischen. Hellsaal sackte möglichst viele davon ein, indem er sie in eine Schublade aus dem ersten Raum stellte und verpackte.

Der dritte Raum war eine verfaulte Bibliothek. Als eines der Bücher berührt wurde, verwandelte es sich in eine Staubwolke und das löste eine Kettenreaktion aus, die die SC aus dem Raum trieb.

Man ging weiter nach unten. Wieder eine runde Haupthalle, und drei weitere Türen am Ende kurzer Gänge. Allerdings waren die Wände von Halle und Gängen von nachträglichen Grabstollen durchbrochen – die Beiden liessen diese erstmal links liegen, und schauten sich die Räume an. Zellen, wie sich herausstellte. Eine Hydra, ein Zyklop und einige humanoide Skelettreste, und nicht viel mehr als viele, viele Löcher. Schließlich krochen die Beiden in einen der grobgehauenen Stollen. Und verirrten sich bald. Dementsprechend froh waren sie, als sie erneut in einer der Zellen herauskamen. Sie nahmen dann die Schublade mit ihrem mageren Beutegut und gingen zu den Bastarden – sorry – Mischvolkgesellen um zu Rasten und den Abend zu beschließen.

* Der W30 wurde, glaube ich, einfach völlig vergessen… Dran denken, Jungs! Kann Leben retten!

** Der Diskussionsbedarf bezüglich der Charakterfluktuation anmeldete, aber dies ist 1. noch zu diskutieren und 2. eher Thema für einen gesonderten Beitrag…

BDD

ER

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s