Rorschachhamster

Archiv für die Kategorie ‘Tabletop’

Schaffe, Schaffe, Häuslebaue…

Geschrieben von Christian “Rorschachhamster” Sturke - 19. Oktober 2013

Ok, mein Knochenhäuschen hat mich mal ein Projekt anpacken und beenden lassen, das schon etwas länger auf meiner Festplatte gammelte:  Die Böttcherei aus Lauenburg. Ursprung dieses etwas größer geratenen Hauses ist ein Buch, dessen Titel mir entfallen ist, das nur ausgeliehen war und das ich auch Online nicht finden kann. Sollte jemand mehr wissen, sagt mal Bescheid, hier ist jedenfalls mein gescanntes Referenzbild:

TMP37

Und hier ist das Ergebnis, mit Xar und Granthor als Maßstabsgeber…

DIGITAL CAMERA

Auf den Kringel am First habe ich verzichtet… wie man hier nicht sieht… ;P

Hier das Ding als PDF: Haus2

Und wie immer, alle Texturen von cgtextures.

Achso, und hier noch ein Foto vom Knochenhäuschen daneben:

DIGITAL CAMERA

Da sieht man dann auch, was für ein Grobmotorischer Bastler ich bin… Will sagen, wenn ich das kann, dann könnt ihr das auch. ;)

Ok, Bis denn dann, Euer Rorschachhamster

Veröffentlicht in Fundstücke, Rollenspiel, Spielhilfen, Tabletop | Getaggt mit: , , , , , , , , , , , , | 1 Comment »

Leere Hexkarte mit Gelände…

Geschrieben von Christian “Rorschachhamster” Sturke - 9. August 2013

Tja, mir war nach ein bißchen Weltenbau. Und da habe ich eine einfache, eher generische Küstenlinie erstellt, mittels des hexGIMP Plugins. Das Gelände steigt stark an zum Südwesten, und der Fluß, der dort kommt fließt unter den Bergen hindurch, um dann als Nebenfluß des anderen in den See und dann ins Meer zu fließen…

Das Gebiet im Windschatten des einzelstehenden Berges etwas rechts von der Mitte ist rauh und trockene Halbwüste…  der Rest ist wohl bekannt als auch mehr oder weniger selbsterklärend…

Ein Hex ist 8km, aber es steht natürlich auch jedem frei einen anderen Maßstab zu nutzen.

hexm1

Ich werd’ mir jetzt mal in Ruhe all die durchs Netz und verschiedene Systeme fliegenden Methoden zur Hexfüllung angucken. Eine Idee war, beispielsweise für jedes System einmal die Karte neu zu füllen, aber… das ist mir zu anstrengend. Und außerdem zu langweilig, da mach ich ja nix eigenes.

Schauen wir mal was es da so gibt…

Bis dann denn

Euer Rorschachhamster

PS: Wenn ihr diese Karte nutzen wollt, nur zu. Solange ihre kein Geld damit macht und mich erwähnt.

Veröffentlicht in Rollenspiel, Spielhilfen, Tabletop | Getaggt mit: , , , , , , , , , , , , , , , , | Leave a Comment »

Würfel, und Schweineschnauzenorks im Eigenbau

Geschrieben von Christian “Rorschachhamster” Sturke - 14. Juni 2012

Ok, jetzt einfach ein paar schreckliche Bilder meiner Webcam:

Von links nach rechts:

Ein Stimmungswürfel, ein Wetterwürfel, Ein Windrichtungs-W8, W30, W16, und 4W10, die Zusammen einenn W10000 ergeben…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nochmal größer:

Den Stimmungswürfel gab’s drauf zu, ungefragt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und dann war ich ein wenig gefrustet, weil die … ja, schweinegeilen Schweineschnauzenorks von Otherworld etwas außerhalb meines Budgets lagen… allerdings hatte ich noch eine Handvoll …(Naja, 6, also eine Handvoll +1)… Orks von Reaper Bones, die Plastikminis. 3 mit Bögen, 3 mit Speeren und alle mit Kettenhemden… aber halt mit normalen tolkienischen Orkfressen. Eines Morgens, letztens, jedoch lag ich so frühmorgens im Bett und im Halbschlaf kam mir die Idee- wenn ich Schweineschnauzenorks will, dann muß ich mir halt selber Schweineschnauzen machen – Orks hab ich ja. Das Ergebnis nach etwas fiseliger Handarbeit mit Green Stuff für einen Grobmotoriker wie mich folgt:

… und da die ersten Fotos von den Orks nix geworden sind, noahmal in größerer Auflösung. Gut, ich kann sicherklich nicht so gut malen wie die Jungs für Otherworld, beim Stiefel zum beispiel hab ich auch noch geschlampt,  aber auf dem Tisch sieht man das eh kaum und zumindest hab ich jetzt Schweineschnauzenorks!

So sieht übrigens das Original sans nez de porc bei Reaper bemalt aus:

Hm. Meiner gefällt mir besser. Auch wenn er ein Büschen nach ‘nem haarlosen, grünen Alf aussieht. Hehe. Bin halt ein Kind der 80er.

Oh, und wer genau aufgepaßt hat, hat gesehen das die Würfel vor dem aktuellen Abentuerpfad von Ulisses sind, der auf englsich schon etwas angestaubte Königsmacher/Kingmaker. Die Regeln für’s Königreich muß ich dringend auch noch mal bearbeiten… und ich benutzte das Ding vor allem um Encounter rauszunehmen. Abenteuerpfad ist für mich vorbei.

BDD

ER

Veröffentlicht in Pathfinder, Rezis, Rollenspiel, Spielhilfen, Tabletop | Getaggt mit: , , , , , , , , , , , , , , , , | Leave a Comment »

Neues Battletechgelände

Geschrieben von Christian “Rorschachhamster” Sturke - 28. Februar 2012

Als ich ein erneutes Interesse an meinem Papierbau Battletechgelände feststellen mußte (Hier beginnt’s), packte mich die Lust noch ein bißchen zu machen. Die ersten beiden sind nur einfach anders lackiert, und dann, wieder anders, noch neue 3er… alle Texturen, wie immer, von cgtextures.com. Vor den 3ern bin ich immer etwas zurückgeschreckt, weil die Seitenwände nicht durch 6 gehen, ergo einen länger sind als bei den anderen Sachen. Also aufpassen, das man da nicht durcheinanderkommt…

ZACK:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Ach, und ich war mit Töchterlein auf der Tactica. Aber aufgrund von Wärme, ÖPNV (Schienenersatzverkeher zwischen Berliner Tor und Harburg? Meh!) und stromloser Kamera (Oh man) ist nicht viel zu erzählen geblieben. Ich hab nur einen Ansgar von den Mädels hinter der Kasse und 4 Echsenwesen von Reaper aus der Grappelbox gekauft und sonst nur geguckt und nix gexpielt. Aber kein W30 in Sicht… Schande.

BDD

ER

 

 

Veröffentlicht in Battletech, Tabletop | Getaggt mit: , , , , , , , , , , , , , | Leave a Comment »

Neues Kartonhaus *Geupdatet*

Geschrieben von Christian “Rorschachhamster” Sturke - 21. Dezember 2011

Ok, hier ein etwas SchmalesHaus, das ich irgendwie als schäbiges Lagerhaus/Schurkenstützpunkt sehe (natürlich hat dieser mehr als nur einen Ausgang… unterirdisch). Könnteauch ein eher schäbiges Wohnhaus sein. Wenn man sich die Mühe macht, kann man sich ein paar kleine Erker anbauen, wo man will. Muß man wohl nicht. Das Besondere ist der Überbau vorne (mit ominösen Gitter, das vielleicht zum Ausspionieren der Tür da ist, und sich auch unter den Erkern findet. Vielleicht auch nur zur… Resteentsorgung… bläh.). Ich weiß nicht, wie fisselig die Stützen sind. Oh… und da fallen mir die vergessenen Laschen unten dran ein, zum Festkleben… Hm, das werd ich wohl noch kurz nachbessern müssen, da ich es aber nicht heute mehr schaffe und das PDF schon fertig ist, erstmal ohne. Kann man ja beim Ausschneiden blind hinzuaddieren, ich liefer das korrekte Ding dann morgen oder wann nach. EDIT: Also, das Haus PDF ist jetzt korrekt, Aber: Erstmal werde ich es wohl auch noch bauen müssen, ist also noch nicht getestet und ohne Gewähr, aber es ist schon spät…

Texturen wie immer von cgtextures.com.

BDD

ER

Veröffentlicht in Rollenspiel, Spielhilfen, Tabletop | Getaggt mit: , , , , , , , , , , | Leave a Comment »

Theoretisch 15m breiter Gang in Diagonal…

Geschrieben von Christian “Rorschachhamster” Sturke - 16. Dezember 2011

Alors, da mein Zufallsgenerator es rausgeschmissen hat, hier die Vorlagen für einen diagonalen 15m (Naja, natürlich nicht. Es sind ja nur 15m an der Mündung sozusagen, die tatsächliche Breite ist weniger… rechnet selbst, wenn ihr es wissen möchtet :P ) breiten Gang mit Säulen an der Seite. Und zwar als ich überlegte was für ein Krampf das wäre, den mit Dungeontiles auszulegen… Also bittet, druckt!

Äh und, wenn man das komblizierte Eckstück ohne Ecken gegenüber aneinanderlegt, kriegt man sogar eine Kreuzung. Und wenn man eine andere Ausrichtung des Anfangs oder Ende haben will, kann man das ganze einfach Spiegeln. So das die Kreuzung auch funktioniert. Ich mach mal ein kleines Überblicksbild:

Und wie man sieht, kann man bei einer Kreuzung die Eckstücke in einen niedlichen Raum mit 4 Säulen (oder Pfeilern, oder Löchern, oder Rohren…) in der Mitte verwandeln und muß sie nicht wegschmeißen. Der normale Geradeausgang ist Bonus… hehe.

Et voilá:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Oh, und wenn ihr die Extragroß braucht, hier die Direktlinks:

Ein Haus in der Mache, morgen vielleicht.

Die Textur ist von mir selbst erstellt, mit Wasserfarben. Hab ich schon mal irgendwann reingestellt hier, findet man als PDf Bodenpläne mit Wasserstücken unten rechts unter  Downloads ist aber eher riesengroß und dauert… Yeah… Achso, und das ganze unter meiner eigenen Lizenz: Macht damit was ihr wollt, aber kein Geld.

Gute Szenerie für Drachen oder andere richtig große Biester…

BDD

ER

Veröffentlicht in Geomorph, Rollenspiel, Spielhilfen, Tabletop | Getaggt mit: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Leave a Comment »

Moderne Fototexturenhindernisse auf die Schnelle

Geschrieben von Christian “Rorschachhamster” Sturke - 24. November 2011

Ok, für ein Haus hat’s nicht ganz gereicht, aber hier erstmal ein paar Szenenbauteile für modernere Rollenspiele. Ich kann mir die ganz gut in einem nicht ganz ernsten Superheldenszenario vorstellen. Was nutzt dir die Immunität gegen Gewehrkugeln, wenn du ein D… äh… mobiles Klo an das Cape geschmissen kriegst? Und ein paar Transportkisten, weil Kisten gehen immer. Und sind schön einfach. Und das JPG heißt so, weil mir beim erstellen der Yankee Doodle nicht aus dem Kopf gehen wollte… warum auch immer. ;) Und Texturen, wie eigentlich immer, von cgtextures.com

So, jetzt muß ich erst mal für morgen vorbereiten.

BDD

ER

 

Oh, und EDIT: Hier gibt’s ein tolles Communityprojekt von diversen Old-School_Bloggern, den Goblin Market, jetzt auch als PDF. Und zwei Sachen sind auch von mir, auch wenn ich konsequent falsch geschrieben bin…  ^_^

Da:

Veröffentlicht in Rollenspiel, Spielhilfen, Tabletop | Getaggt mit: , , , , , , , , , , , | 1 Comment »

Battletech auf der Terrasse

Geschrieben von Christian “Rorschachhamster” Sturke - 10. August 2011

Am Samstag haben wir endlich mal wieder Battletech gespielt. Wir haben zwei Teams mit 2-3 Spielern mit je 4 Mechs, 4 Panzern (Yeah! Meine Brigade Models Neosovjets kamen zum Einsatz!) und jeweils einem VTOL (von Dark Realm), einer Funkbasis und einem Geschützturm gebildet.  Ziel war es, den gegnerischen Funkturm auszuschalten. Olli und Alex spielten zuerst gegen Nico (Ollis Neffen) und mich und wir würfelten die Mechs quer durch Clans und Innere Sphäre und Techlevel einfach zufällig zusammen. Ich hatte einen Direwolf (Daichi gefällt mir besser vom Klang… hehehe) und so einen selbstgebastelten 25 Tonnen Totbleever von Olli… mit der modifizierten Mini eines Black Hawk und zwei tollen Flammern (WTF, Olli?). Torsten stieß später zu uns mit einem neuen Mech dazu… wobei wir auswürfelten, für wen er Partei ergriff. Gleichzeitig haben wir gegrillt und uns später sehr über das Dach über der Terasse gefreut…

Es lief etwas zäh an (So zäh das wir jeweils 2 der Panzer wegnahmen nach der ersten Runde), mit Grillen und Regelnachschlagen und so weiter, aber je später der Abend war, desto flüssiger wurde es. Naja, wahrscheinlich hätten einem echten Battletechcrack die Haare zu Berge gestanden… Drei Uhr morgens hatte das bessere Team trotz zumindest gefühlter Tonnageunterlegenheit gewonnen. Ratet mal.  Der Hammer war, das Nico mit seinem kleinen Mech die meisten Abschüsse zu verzeichnen hatte (Abstauber!) und sich außerdem mit dem gleichen Mech öfter auf den Rücken legte als eine Nutte auf St.Pauli (Harhar! Im Ernst, sein durchschnittlicher Pilotenwurf war 4 oder was).

OK, wir spielten natürlich auf Ollis Supergelände. Bilder:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der weiß Grundierte ist Nicos, auf dem Rücken, so wie er das Spiel beendet hat… wie auch sonst.

Ich glaube, Hauptgrund für unseren Gewinn ist die Zögerlichkeit von Alex, der seinen stärkeren Mech zu zaghaft einsetzte, und allgemein eine zu defensiv ausgerichtete Strategie der Loooooooser (*Hust*). Die Panzerung des linken Torsos meines Dire Wolfs, z.B., war restlos weg…

Demnächst müssen wir mal wieder Full Thrust spielen, bzw. ich hab da noch den Entwurf eines Rennspiels auf dem Rechner, diesmal etwas mehr Änderungen als beim letzten Mal… und Pappbastelarbeit. Mal sehen.

Mutant Future Hack will auch noch weiterbearbeitet sein. Morgen Spieleabend. Alles ist Gut.

BDD

ER

Veröffentlicht in Battletech, Full Thrust, Rollenspiel, Tabletop | Getaggt mit: , , , , , , , | Leave a Comment »

Random Mini Booster von Paizo…

Geschrieben von Christian “Rorschachhamster” Sturke - 3. August 2011

Ok, etwas happig die Preise. Aber lest selbst.

Was mich etwas irritiert sind die Mini-Minibooster (EINE zufällige Große Mini? Echt?).

Trotzdem: Ich werde wohl etwas sparen müssen um mir so ein Komplettpaket zu leisten. Hoffentlich gibt es ordentliche Importeure mit fairen Preisen…

Auch, und ich kann am Freitag nicht am Spielertreff teilnehmen, wegen Familiengeschichten, die ich vor Monaten zugesagt habe… Bläh! Verdammter Kalender! Umso mehr Zeit für Geistige Mutationen… das erleichtert meine ehrgeizigen Ziele von ner 100er Tabelle etwas…

BDD

ER

Veröffentlicht in Pathfinder, Rollenspiel, Spielhilfen, Tabletop | Getaggt mit: , , , , , , , , , , | 1 Comment »

Battletech 2325

Geschrieben von Christian “Rorschachhamster” Sturke - 14. Juni 2011

Eine der Sachen die mich an Battletech irgendwie immer gestört haben ist die offizielle Kampagne. Die großen Häuser, die unzähligen Welten und dann Schlachten mit einer handvoll halbschrotten Mechs?  Meh. Stattdessen habe ich mir immer schon vorgestellt, das die Battlemechs irgendwie besser funktionieren, wenn man die ganze Geschichte in eine nähere Zukunft versetzt. Deswegen habe ich diese Karte geschaffen:

Anstatt viel drüber zu reden, hier nur ein paar Ideen:

- Sonneneruptionen zerstören alle Elektronik über einem gewissen Level, deswegen die relative Lowtechigkeit der Battletechs.

- Grau sind entweder menschenleere Gebiete oder Pufferstaaten oder beides.

- Schiffe wären das Equivalent zu Raumschiffen in diesem Szenario.

- Seuchen, Radioaktiver Niederschlag usw. führen zu radikalem Bevölkerungsrückgang. Sonst funktioniert das nicht.

- Man kann das ganze sogar noch mehr Aufdrehen und Battletech in einem postapokalyptischen Szanario einbinden. Dafür wäre diese Karte etwas zu “zivilisiert”.

- Die Farben sind so nicht zufällig gewählt.

Naja.

Nur mal so als Idee.

BDD

ER

Veröffentlicht in Battletech, Tabletop | Getaggt mit: , , , | Leave a Comment »

Eishockey: Keine Ahnung und Ideen…

Geschrieben von Christian “Rorschachhamster” Sturke - 30. Mai 2011

Viele meiner Ideen habe ich im Halbschlaf morgens, bevor der Motor so richtig anspringt.

Dann kommen mir manchmal Gedankengänge, die ich sehr gut verwursten kann, oder auch welche, die ich mit Absicht sofort wieder vergesse.

Heute morgen dachte ich über ein Brettspiel zur Eishockeysimulation nach, und die eigentliche Idee war ein Aggressionsmeter für jeden Spieler, je nachdem wieviel Rempler etc. er schon einstecken mußte. Und besonders fiese Tricks, die auf ihn angewendet wurden, wie hakeln mit dem Schläger etc. treiben dieses extra nach oben. Und sobald ein gewisser Schwellenwert (der vielleicht sogar unterschiedlich je nach Spieler sein kann) überschritten wird: Keilerei! Müßte ganz gut funktionieren, inklusive taktische Überlegungen des Gegenspielers wie er eine Zeitstrafe des Starspielers erzwingen kann…

Das komische dabei ist, das ich Eishockey eigentlich gar nicht so gerne hab’ als Sport, noch mich sonderlich gut auskennen würde. Es geht mir sogar, ehrlich gesagt, so ziemlich am Arsch vorbei.

Hmm. Vielleicht könnte man sowas auch in eine Art Fantasyrugby einbauen. Ich hab zwar die Blood Bowl Regeln mal runtergeladen, ganz offiziell bei GW, aber gelesen habe ich die auch nie…

Bis denn dann

Euer Rorschachhamster

Veröffentlicht in Tabletop | Getaggt mit: | Leave a Comment »

Pathfinder-Minis von WizKids…

Geschrieben von Christian “Rorschachhamster” Sturke - 26. Mai 2011

Ah ja, diese Nachricht kam für mich völlig unerwartet. Seht selbst, und nochmal bei WizKids. Obwohl – man kann sich eigentlich auf Paizo verlassen, wenn es um ein Kundenbedürfnis geht, das WotC/Hasbro unbefriedigt läßt…

Interessant. Es ist bei Paizo von einem “introductory boxed set” die Rede. Was wohl weiter geplant ist? Random Booster? Einzelminis? Nichtrandom Booster?

Ich für mich habe gerade die eigentlich nicht so überraschende Entdeckung gemacht, das ich zufällige Booster vorziehen würde – WENN die Qualität global stimmt. Also nicht wie bei den D&D-Minis in der 4e-Zeit manche hui und manche pfui – und manche WTF? AAARGGH! MEINE AUGEN!!!.

Nicht so überraschend weil ich, obwohl ich damals Anfangs gewettert habe, zwischendrin bei Sets wie Underdark oder Unhallowed war ich doch immer glücklich, egal welche Minis drin waren. Die Qualität stimmte halt. Jetzt vergleicht das mal mit dem letzten Set. Ja, genau.

Und es hat halt so einen ganz eigenen Nervenkitzel einen Booster zu öffnen.

Ich bin mir bei Wizkids allerdings nicht sicher, ob die Qualität durchgängig bringen können, die bei der Beispielmini vorhanden ist. Von den diversen Clix war ich jedenfalls meist nicht begeistert.

Obwohl ich hoffe, das Paizo für die Qualität sorgen wird. Jenseits von dem natürlichen Abstand zwischen Promomini und Massenware.

BDD

ER

Veröffentlicht in Pathfinder, Rezis, Rollenspiel, Spielhilfen, Tabletop | Getaggt mit: , , , , , , , , | 1 Comment »

Imagination des Grautals im eigentlichen Sinne. Full Thrust.

Geschrieben von Christian “Rorschachhamster” Sturke - 23. März 2011

Ich habe gestern etwas mit meinem Graphic Tablet herumgespielt um mir ein Bild der Kampagne zu machen. Wie ich bei den Zufallstabellen schon bemerkte, hatte das Setting irgendwie einen Schuß Western abbekommen – wie in Cowboys. Also habe ich versucht, einen Trimmreiter darzustellen. Die Idee war etwas Western mit Mittelalter oder Renaissance zu mischen. Interessanterweise kam dabei etwas heraus, das irgendwie zu speziell scheint, um den normalen Trimmreiter darzustellen:

Und ja ich weiß, die Pose sieht irgendwie merkwürdig aus – aber erinnert mich an diese extrem gekünstelten Wandgemälde wie dieses hier. Irgendwie ist da gar nicht so viel Cowboy mehr übrig, sondern ziemlich viel Landsknecht. Als NSC kann ich den auf jeden Fall benutzen. Aber als alltäglichen Bauern? Zurück ans Reißbrett. Vielleicht erstmal ein paar Bruegel anschauen zur Inspiration…

Anderes Thema: Full Thrust Schiffe sind da… nach rundbummelig 4 Wochen. Inklusive Entschuldigungszettel, das es so lange gedauert hat. GZG erneuern offensichtlich ihren Webshop und erhöhen die Preise. Da hat sich das Bestellen ja doch noch gelohnt. Jetzt, denke ich, habe ich für meine Zwecke erstmal alles was ich brauche an Schiffen… Bilder später, aber nicht sooo spät, denn ich bin schon dabei. Malemalemale.

BDD

ER

Veröffentlicht in Full Thrust, Pathfinder, Rollenspiel, Spielhilfen, Tabletop | Getaggt mit: , , , , , , | Leave a Comment »

Minis – Full Thrust und Otherworld Miniatures und … Trolle an sich

Geschrieben von Christian “Rorschachhamster” Sturke - 14. Februar 2011

Ok, nach längerer Pause hier mal wieder ein paar Bilder.

Dieses Bild habe ich von meinen frisch bemalten GZG-Frachtern (Ich glaube FSE) und einem Terran Escort von Firestorm Armada vergimpt:

Naja, ich muß nochmal ordentliche Fotos machen… neue Minis sind auch in der Röhre…

Ich habe mir noch ein paar Minis von Otherworld – Voilá der Othyugh (osä…):

und eine Handvoll Riesenegel. Muß mal schauen ob ich irgendwo im Netz oder so Pathfinderwerte finde oder ob ich die noch “Verstatten” muß:

Vrock und Rostmonster sind noch in der Mache. Hm, die Egel könnten noch ein bißchen Arbeit im Mundbereich vertragen, einfach ein Wash mit Blut Rot… Naja.

Dann habe ich sämtliche Trollminis die ich so habe mal zusammengestellt:

Erstmal Plastik von WotC:

Ein Mountain Troll und ein Ice Troll – Oder Bergtroll und Eistroll… (und staubig…)

Dann zwei unterschiedliche Minis:

Ein Cave Troll von der Legendary Encounters Reihe von Reaper – gefällt mir recht gut. Und den anderen habe ich so bemalt auf’m Flohmarkt gekauft. Senf. Vielleicht bemal ich den nochmal neu…  Sieht für mich irgendwie nach GW aus, aber untendrunter steht irgendwas Unentzifferbares. Aber jetzt kommen die wirklichen Schätze:

von Otherworld Miniatures und 100% (A)D&D… so cool!

und da ich noch einen Kopf über hatte, habe ich selber mit green Stuff einen Körper gebaut…  naja, auf dem Tisch ist das nicht ganz so schlimm anzusehen:

Naja, aber ich finde der Kopf reißt das ziemlich raus…

Und noch einmal alle auf einmal:

Alle meine Trolle, naja, den Mountain Troll habe ich zweimal, aber einmal reicht ja wenn sie beide gleich aussehen…

Und dadurch das sich die aktuelle Kampagne dem Ende nähert beginnt demnächst die Oldschooligere PFkampagne – und mit dem ersten Spieltesten werde ich dann immer noch weiter am Dokument für Oldschool-PF arbeiten – das wächst und wächst… hoffentlich lädt das dann wenigstens EINER runter… allerdings hat in letzter Zeit mein Bloggen drunter gelitten. Ich verspreche nichts, aber hoffe, das ich hier wieder mehr posten werde. Ich hab die Idee einen Zufallsgenerator für Gerüchte zu entwickeln. Der ist natürlich zwangsweise an die Kampagne gebunden, aber wahrscheinlich dann recht einfach mit den Daten zu füttern, die man selber hat (und ich spreche hier nicht über ein Programm, sondern über eine handvoll Tabellen, natürlich…;))

Das war’s für heute

BDD ER

Veröffentlicht in Full Thrust, Pathfinder, Rollenspiel, Spielhilfen, Tabletop | Getaggt mit: , , , , , , , , , , , , , , , | 2 Comments »

Keine Plastik-Minis von WotC…

Geschrieben von Christian “Rorschachhamster” Sturke - 13. Januar 2011

Wie ich heute (über Dritte, insbesondere Spell Card!) erfahren habe, kündigt WotC an, keine Plastikminis mehr herstellen zu wollen… Hier kann man das nachlesen. Da ich seit der 4e nur noch ein oder zweimal Booster gekauft habe trifft mich das nicht wirklich hart. Totzdem – billige Plastikminis sind immer gut, und bei den Boostern vor der 4e habe ich damals schon recht oft zugeschlagen (für meine Verhältnisse, jedenfalls). Wenn das Hobby eine gewisse Sättigung erreicht hat, dann lohnt sich das Verkaufen dieser Minis vielleicht einfach nicht mehr.

Für mich war der Grund aber die Qualität und die teilweise Goofy-mäßigen Designs der Figuren. So etwas wollte ich nicht am Tisch haben. Wobei die mäßige Qualität für mich weniger ein Grund darstellt, wenn ich mir einige von denen anschaue, die ich schätzen gelernt habe: Der Goblin Adept, z.B… Aber was soll ich mit einem Troglodyten auf Annabolika anfangen, wenn ich gleichzeitig Ral Partha Minis habe, die tausendmal hübscher sind? Auswirkungen des Chaos? Fettsucht? Pfft…

Was mich aber vor allem amüsiert hat, ist die Tatsache, das ich mir gerade einige der nicht ganz billigen Miniaturen von Otherworld Miniatures gekauft habe… weil sie einfach mehr auf den Tisch bringen was ich von einer ordentlichen Mini will – viel mehr als jede Plastikmini die ich besitze: Ausstrahlung.

Ich habe jedenfalls vor eine Handvoll der eher mäßig bemalten Minis neu zu gestalten, um das Ende der Linie zu feiern. In dem Sinne, wie man eine Beerdingung feiert. Und weil ich das eh schon viel zu lange vorhabe, ohne jemals daran gegangen zu sein. Folgende Minis werde ich neu Bemalen und gebe mir hiermit eine Woche Zeit:

Alle diese auf die Schnelle herausgesucht: Weil A die Bemalung nicht so toll ist (bzw. beim Elf Stalker (was für’n Name) kaum vorhanden ist) und B ich mehrere der Minis hab. Oh, und Abstauben muß ich sie auch noch… *Köff, Köff*

Den blöden Goblin Adept habe ich prompt nicht gefunden – wo sind denn bloß meine Goblins???

Naja, egal. Wenn ich noch Einen finde, mal ich ihn auch an.

Einen Gedanken habe ich noch, was Miniaturen angeht: Ich überlege ernsthaft, Zufallsbegegnungen an meinen Miniaturen auszurichten (und diese dann vorzusortieren) anstatt andersrum. Sollte interessante Auswirkungen auf die interne Logik der Kampagnenwelt haben – So habe ich nur eine Steinriesenmini – sind diese deswegen immer Einzelgänger? Sobald es zu einschränkend wird, werfe ich diese Idee wieder über Bord. Aber ausprobieren werde ich das mal….

BDD

ERSH

 

Veröffentlicht in Rollenspiel, Tabletop | Getaggt mit: , , , , , , , | 1 Comment »

Huch! … und neues Gelände für 25-30mm Figuren

Geschrieben von Christian “Rorschachhamster” Sturke - 12. Januar 2011

Ja, wie die Zeit vergeht! Und dann ist plötzlich die Luft raus und das wirkliche Leben im Weg.

Allerdings bin ich wieder am regulären Spielen, nach den ollen Feiertagen und Adventsstress, und das ist doch auch was. Dann habe Ich neue Druckerpatronen gekauft, um wieder ein bißchen Papierbau zu betreiben. Insbesondere die vielschichtige PDF von Dave ausprobieren, die er auf seiner Website für lau weggibt. Leider konnte mein Drucker nicht die 1. Seite ausdrucken (und das nachdem ich mit Seite 5 angefangen hab, natürlich)… viele Druckertreiberneuinstallationen später habe ich dann entdeckt, das es an Daves Datei liegen muß, weil alles andere druckt mein Drucker… das Positive an dieser Geschichte ist, das ich jetzt endlich die ganz schlanke Version vom HP-Treiber draufhab, was ich schon länger mal haben wollte…  *seufz*

Naja, jetzt hat das Haus halt eine Mauer, die mit Holz verschalt ist (wie im normalen PDF).

Und dann hab ich noch einen ganz einfachen Torbogen mit Texturen von cgtextures entworfen, um ein wenig 3 Dimensionalität in den nächsten Kampf zu bringen… hier:

Und hier noch ein paar Fotos vom fertigen Ding:

Hier Zwei. Man sieht, das man sich nicht sonderlich anstrengen muß, sauber zu arbeiten, wenn die Dinger im dreckigen Dungeon rumstehen sollen *Hüstel*…

Und hier in der Slideshow noch der besondere Clou: Das Verbindungsstück. Hält zwei normale Zinnfiguren aus, wenn es zwischen zwei Bögen hängt – aber bei massiven  schweren  Dingern wäre ich vorsichtig. Wenn man die “Flügel” abschneidet, könnt man auch ein Trümmerstück oder einen Altar draus machen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Kurzbauanleitungen: Auschneiden, alles falzen, die beiden größten Stücke gegeneinander leimen (ich mach erst die inneren Wände, dann die äußeren, ist, glaube ich, einfacher.) Dann Auf die Bodenplatte leimen. Danach das Deckenstück mit dem Bedruckten nach unten in die Konstruktion einkleben. Relativ feinen Aquarienkies bis etwa zur Hälfte der Pfeiler einfüllen (mehr wird zu schwer), zukleben, fertig! An das Verbindungsstück wird zuerst die Vorderseite geleimt, dann die Seiten zugemacht. Kies ist optional, ich hab auf ihn verzichtet, damit es nicht zu schwer wird für die “Flügel” an denen das Ding hängt. Ich habe  DinA4 Blankokarteikarten benutzt zum Ausdrucken, keine Ahnung wieviel g/m² die genau haben…

Hier noch einen herzlichen Dank an Orexos, Ollis PC, für seine Modeldienste…

BDD

ERSH

Veröffentlicht in Pathfinder, Rollenspiel, Spielhilfen, Tabletop | Getaggt mit: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 1 Comment »

Battletechgelände von Olli und gemischtes Zeug

Geschrieben von Christian “Rorschachhamster” Sturke - 27. November 2010

Puh! 20+ Tage schon keinen Beitrag mehr? Wie die zeit vergeht. Naja, egal, INHALT:

Olli hat zu viel Zeit und vorletzten Samstag haben wir das Bespielt:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

SEEEEHR cool, Olli! Wir haben zwei Teams gebildet Henning und Olli gegen Torsten und mich (unterstützt durch Kinderarbeit, Torstens Brut Tjark hat zwischendurch gewürfelt). Und es hat Spaß gemacht. Jedenfalls bis ich meinen gelben … äh… Mech (das kommt davon wenn man sich soviel Zeit läßt mit dem posten) durch glücklichen Kopfschuß verloren hab – so ungefähr genau nachdem er das erste mal eingegriffen hat… ;_;  Außerdem ist uns durch die schiere optische Größe gar nicht aufgefallen wie klein das Feld realtiv ist (nur etwas größer als ein Battletechplan…). Und wir unsere Ziele, den jeweiligen Turm des Gegners, schon viel früher unter Beschuß hätten nehmen können… Nächstes Jahr ist eine Gartenparty geplant – um noch größer aufzubauen. Olli war wirklich fleißig, genug Hexe hat er jedenfalls. Sein großzügiges Angebot seine aus Elektroschrott zusammengebauten Full thrust Raumschiffe anzumalen mußte ich aber ablehnen – zuviele eigene Minis in schnödem Silberlook!

Und ich werde noch wieder mehr posten -versprochen(!), ich habe nämlich zumindest morgen noch ein bißchen Zeit und eine Idee… für die Grautalkampagne.

Bis Denn Dann Wann Auch Immer (Höhö)

Euer Rorschachhamster

Veröffentlicht in Battletech, Full Thrust, Pathfinder, Rollenspiel, Tabletop, Uncategorized | Getaggt mit: , , , , , , , , , | 2 Comments »

Pathfinder und rote Box/FT und BT

Geschrieben von Christian “Rorschachhamster” Sturke - 25. Oktober 2010

Gestern hatte ich kurz das Spielerhandbuch aus der roten Box in der Hand (also, der Mentzer-Übersetzung von FSV) und las ein wenig in den Klassen, um Ideen zu haben wie ich die Grautalkampagne etwas oldschooliger im Ton machen könnte. Interessante Textpassage Nummer 1:

In D&D besitzen die Menschen – wie im richtigen Leben – ethische und theologische Überzeugungen. Doch diese Überzeugungen selbst werden im Spiel außer acht gelassen. Wir gehen davon aus, das alle Charaktere sie besitzen; auf das Spiel haben sie jedoch keinen Einfluß. Sie können wie Essen, Schlafen und Trinken stillschweigend vorausgesetzt werden. Überzeugungen sollten nicht mit ins Spiel einfließen.

Boah. Allerdings sind wohl Überzeugungen jenseits der drei Gesinnungen gemeint, was vorher angesprochen wurde – trotzdem, schon sehr gamistisch diese Attitüde. Mir zu gamistisch. Einfach zu sagen: “Ich bin ein Kleriker!” und noch nicht mal den Namen der Gottheit und vor allem dessen grundsätzliche Rolle im Kosmos (Meeresgott z.B.), das wäre mir zu flach. Vor allem wenn unter Waffen steht, das er sein Glaube es ihm verbietet Waffen mit Schneide zu benutzen, was schon wieder sehr speziell ist, aber aus der rein gamistischen Perspektive der Balance durchaus Sinn macht… aber ich will ja eben nicht Oldschool spielen, sondern nur Oldschoolig… ;). Hier die Interessante Textpassage Nummer 2:

Eine ausschließlich aus Kämpfern bestehende Gruppe würde wahrscheinlich die meisten Abenteuer überleben – auch solche wo Zauberei nützlich wäre.

Da bin ich mir jetzt aber nicht sicher ob der Autor/Lektor (Frank Mentzer wahrscheinlich) da eine etwas zu positive Sicht des Kämpfers auch im alten D&D zeichnet. Gerade in niedrigen Stufen konnte so ein klug eingesetzter Schlafzauber schon der Matchwinner sein und wesentlich effektiver als ein Haudrauf, wenn auch nur einmal am Tag – auf der anderen Seite reizt es mich sofort eine Abenteurergruppe nur aus Kämpfern mal in Aktion zu sehen. Mit den Möglichkeiten, die man in Pathfinder zur Spezialisierung hat, wäre das bestimmt ein kompetenter Haufen…

Interessante Textpassage Nummer 3:

Bei D&D gehören alle Diebe einer Organisation an, die die “Gilde” genannt wird.

Alle! Diebe! Einer! Organisation! Wow! Das ist jetzt Fakt in meiner Kampagne. Die Gilde, eine ungeheur machtvolle, wenn auch von Intrigen geschwächte Organisation. Mafia². Hehler – Gilde. Taschendiebe – Gilde. Einbrecher – Gilde. In allen bekannten Ländern. Und auch in unbekannten Ländern (Überall, halt). Und wehe der Abenteurergruppe, die der Gilde auf die Füße tritt. Gildenmitgliedschaft ist relativ günstig (10% aller Einnahmen klingt gut) – aber je mächtiger man ist, desto sicherer wird man in die eine oder andere Intrige gezogen, selbst wenn man es nicht will. Als Schurke sollte man sich gut stellen mit der Gilde – denn auch das Öffnen von verschlossenen Türen in einem uralten Verließ gilt für die Gilde als Arbeit in ihrem Interessenkreis… und mit gebrochenen Fingern (oder ohne Finger) knackt es sich nicht gut.

Völlig anderes Thema: Am letzten Sonntag haben wir eine kurzes Rennen Full Thrust gespielt. Eine Kurvenreiche Strecke, die abzufliegen war. Die besonderen Regeln war, das der Fuß des Raumschiffs keinen Kontakt zu den Hindernissen haben durfte, sonst sackte der Schub sofort auf Null und man mußte einen Treshhold-Check für alle Systeme machen. Und wenn zwei Raumschiffe sich trafen (Am Ende eines Zuges), dann wurde ihre Geschwindigkeit um ein Viertel reduziert – nachher haben wir das noch verschärft indem wir sagten, neue Ausrichtung wird mit W12 ausgewürfelt. Kam prompt nicht mehr vor… hm. Achso, die Waffen waren nur einmal abzufeuern, was aber im nachhinein doof war. Fast ein Start-Ziel-Sieg für mich, wobei wir nur 2 Runden flogen. Wenn wir das nochmal machen sollten, dann nach den normalen Waffenregeln und mit einer Reparaturschleife, die Zeit kostet aber Kästchen repariert.

Hier mal die Strecke:  

Wie man sieht war keine große Vorbereitung nötig. Einfach alles was bei drei nicht auf den Bäumen war auf den Tisch geknallt und gut. Die Dreiecke links und rechts waren die Schußbereiche von Autokanonen (Dargestellt von einem fußlosen Navajo der American Republic von Brigade Models und einem Plastikmech von em4. Der Navajo liegt übrigens auf einer Papierbauwendeltreppe, die ich designt habe…), die auf jedes Schiff ballerten, dessen Bewegung in ihnen endete – hatten aber keinen großen Effekt.

Und zu guter Letzt noch zwei Bilder von Ollis Bastelarbeit, die wir demnächst bebattletechen.

Der Mech ist auch einer von den Billigen von em4. Aber, Dammich!, die Fotos werden der Wirkung in echt nicht ganz gerecht! Hat sie aus Plastik bzw. Holz zugeschnitten und dann mit normalen Eisenbahngraß beflockt. Die kleinen Bäumchen hat er billig bei ebay geschossen und Drei am Rand (wie hier abgebildet) bedeuten leichter Wald, sechs Schwerer… Freu mich drauf

So das reicht jetzt erstmal.

BDD

ERSH

Veröffentlicht in 6mm, Battletech, Full Thrust, Pathfinder, Rollenspiel, Spielhilfen, Tabletop, Uncategorized | Getaggt mit: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Leave a Comment »

Drow – Alter Hut?

Geschrieben von Christian “Rorschachhamster” Sturke - 14. Oktober 2010

Jaja, die Drow (oder Dunkelelfen oder Dunkelalfar oder wie auch immer). Als eine dunkle Bedrohung aus den Tiefen der Erde seit Jahren Teil der Spielkultur. Immer wieder neu erfunden – beginnend bei den legendären Originalen vom Meister persönlich, über die unglaublich erfolgreichen Reihe von R.A. Salvatore, die Skorpionbarbaren Eberrons und bis hin zu den Drow Golarions (Die wieder etwas anders sind…). Die eleganten, tödlichen Killer sind sie geblieben.

Ich habe eine Handvoll Minis als Dunkelelfen bemalt, aber irgendwie ist eine Menge Moorcock reingerutscht – ich weiß nicht ob das am Design der alten Minis liegt oder an mir (oh, – und der mit der Hellebarde muß nochmal nachgearbeitet werden). Das sind, glaube ich, drei alte Hochelfen von… keine Ahnung??? (Auch Ral Partha… fragt nicht.) und einmal (die Halbnackte… oder mindestens Dreiviertelnackte) ganz bestimmt von Ral Partha, kam als Set, einmal beritten und einmal unberitten.  

In Arbeit sind noch zwei Chainmail-Elfen, die zusammen mit zwei Crested Felldrakes in einer Box kamen – die habe ich schon einmal als normale Elfen bemalt mit weißer Grundierung. Wenn ich die Drow mit schwarzer Grundierung fertig habe stelle ich die mal nebeneinander hier herein… Ach so, für fehlende Geduld und Grobmotoriker ist das doch ein ganz passables Ergebnis, oder? Für den Spieltisch jedenfalls mehr als ausreichend.

Meine Drow jedenfalls sind keine Anbeter einer bestimmten Spinnengöttin – sie sind ein wirklich böses Volk uralter Dekadenz, und ihre Gebete richten sie an verschiedene Dämonenfürsten und manchmal Erzteufel… Drow haben nicht wirklich irgendwelche Feindschaft gegenüber Oberflächenbewohnern noch neiden sie diesen den Platz am Sonnenlicht. Sie haben sich schon vor Jahrhunderten unter die Erde zurückgezogen, noch lange bevor all die Sklavenvölker gegen sie aufbegehrten und das große Reich der Vergangenheit zerfiel. Sie sind praktisch eine Art unterirdisches Melniboné, mit ihren Städten Imrryr gleich unzugänglich für andere Völker, es sei denn, sie kommen als Sklaven, und vergleichbar uneinnehmbar befestigt. Sie sind immer auf der Suche nach neuen Ablenkungen und zahlen gut in Gold und Mithril. Selber aber machen sich nur die verzweifelsten und niedrigklassigsten Drow auf  in die Nähe der Oberfläche aufzusteigen. Nur Gerüchte nach besonderen Artefakten oder auch Herausforderungen locken manchmal adelige Drow, immer mit einer großen Entourage an Sklaven und Dienern, in abgelegene Teile der Oberflächenwelt (Zufällig sind die Ruinen von Gryga ein solcher Ort). Übrigens sind Drowadelige bei meinen Drow genauso oft Männer wie Frauen. Verderbt sind beide Geschlechter.

Auch wenn die Elfen die dekadente Art der Drow verabscheuen (und die Drow andersherum auch nicht die beste Meinung von Baumschmusern und Kleefressern haben), so ist doch der Hass längst nicht so ungezügelt wie in den meisten anderen Inkarnationen der beiden Völker. Die Besonderheit der elfischen Sprache führt allerdings dazu, das sie selten Elfisch miteinander sprechen. Im Gegensatz zu ihren oberflächbewohnenden Vettern sprechen die Drow nur Elfisch untereinander und selbst dann nur mit Gleichgestellten – sie benutzen Untergemein als Verkehrssprache mit ihren Sklaven.

Ein Drow-SC wäre, würde er tatsächlich erlaubt werden (was ich nicht vorhabe), wäre eher ein Elric als ein Drizzt… ein rein guter Drow ist wirklich undenkbar in einer Gesellschaft, in der Sklaven und Verbrecher (ein dehnbarer Begriff) alltäglich durch abartige chirurgisch-nekromantische Experimente in lebendige Musikinstrumente oder Wandbehänge verwandelt werden… viele Oberflächenbewohner haben zwar eine Ahnung, das die Drow schlimm sind, aber wie schlimm wissen nur wenige. Denn nur sehr, sehr wenige Nichtdrow haben es, abgesehen von verstümmelten Sklaven, jemals geschafft, eine ihrer Städte zu betreten… geschweige denn, sie wieder zu verlassen.

Veröffentlicht in Pathfinder, Rollenspiel, Tabletop, Uncategorized | Getaggt mit: , , , , , , , , , , , | 2 Comments »

7*7=49 und kein QuantenQuellenbuch, Illias und Battletech

Geschrieben von Christian “Rorschachhamster” Sturke - 14. September 2010

Es hat acht Wochen gedauert, aber gestern habe ich jetzt tatsächlich keinen Beitrag zum QuantenQuellenbuchMontag geschrieben – und ich denke ich werde das Format lockern und jetzt nur noch QuantenQuellenbuch nennen. Weil einiges ganz gut war was ich mir auf Krampf rausgeschrieben habe, aber es halt auch Krampf war. Also ab jetzt nur noch bei Bock und Gelegenheit. Vielleicht schaffe ich es ohne diesen festen Termin auch wieder mehr zwischendrin zu schreiben… only time will tell.

Gestern habe ich die Neuübersetzung der Illias von Raoul Schrott in Taschenbuchformat zugelegt. Es liest sich auf jeden Fall flüssiger als Johann Heinrich Voß. Auf der anderen Seite finde ich die Sperrigkeit der Voßschen Übersetzung auch anregend – eine Übersetzung aus dem 19. Jhdt. liest sich halt schon alt, auch wenn das rein objektiv betrachtet natürlich jung ist, im Vergleich zum Text. Andererseits, so lustig manch eine Formulierung Voßens für Ohren des 21. Jhdts.* klingt, so gebrochen ist doch der Lesefluß an anderer Stelle durch Unverständnis meinerseits gewesen. Raoul liest sich da schneller. Vielleicht zu flüssig? Bis jetzt noch nicht. Wohlgemerkt, es geht rein um das Vergnügen, sich mit der alten Geschichte (Meint sowohl Historie als auch Erzählung) zu beschäftigen, und es übersteigt meine Altgriechischkenntnisse die beiden mit den “Originalkopien” zu vergleichen (wobei das ehrlicherweise auch für fast alles jenseits von Pi und Lambda gilt…).  Bis jetzt bekenne ich mich leicht in Richtung Schrott zu neigen. Zumindest kann ich mir eher vorstellen, jemandem den neueren Schrott zu empfehlen (Huh, der Name ist echt ein bißchen Kalauer gefährdet), braucht man doch das bißchen Durchgedrehtheit sich durch den Voß zu kämpfen. Andererseits: Wer das hier liest… ;)

Vorgestern eine kurze Runde Battletech mit zwei Wasp (!) gespielt. Ich hatte die Variante mit einem 4er SRM und sonst nix (WSP-1L), und Kai die Standardvariante mit Mittlerem Laser und 2er SRM (WSP-1A). Durch die Anfälligkeit von 20 Tonnen Mechs war es ein sehr sehr taktisches Spiel, mit dem Initiative Verlierer auf dem Rückzug und einem verfolgenden Gewinner. Ein, zwei mal sogar Pointblank im Rücken. Wir haben auf körperliche Angriffe verzichtet. Ich verlor durch taktischen KO. Ein Arm ab und Gyro hin – das war’s. Vielleicht doch nicht so taktisch, der KO… Keine schlechte Übung um diese kleinen Dinger mal in größeren Gefechten besser nutzen zu können… Nur eine Waffe und damit nur einen Angriffswurf zu haben ist aber ein ziemlicher Nachteil. Wobei ich glaube, das ich öfter getroffen habe, nur verteilter. Halt auch ein Nachteil eines SRMs gegenüber einem Laser.  Ach ja, und jeder Wurf auf kritische Treffer erzeugte gleich Zwei.  Also, eigentlich habe ich gewonnen. Nur das ihr’s wißt.

Bis denn dann

Euer Rorschachhamster

* Ok, meine Ohren sind ja streng genommen aus dem 20., und das merke ich auch bei vielen Hintergrundgeräuschen, aber man sagt doch so.

Veröffentlicht in Battletech, Bücher, Pathfinder, QuantumQuellenbuchMontag, Rezis, Rollenspiel, Spielhilfen, Tabletop | Getaggt mit: , , , | Leave a Comment »

Cthulhu Now, Full Thrust Schiffe und Blogs

Geschrieben von Christian “Rorschachhamster” Sturke - 31. August 2010

Letzte Woche habe ich für meinen aus England angereisten Kumpel Lutz (und den üblichen Verdächtigen) mal wieder Cthulhu Now geleitet – und bin ganz zufrieden mit dem Ergebnis, zumal das Ganze ziemlich improvisiert war, basierend auf diesem Zitat:

Andere sagen: Als das Griechische Heidenthum im Morgenlande zerstört worden, da ist ein Schwärm Heiden, welche den Jupiter Ammon am höchsten verehrt und nicht von ihm hat lassen wollen, in diese Gegend gekommen, allwo sie ihrem Abgotte ein neues Heiligthum erbauet, sich rings umher niedergelassen und befestigt, und diese Stätte Hammonsburg genannt haben. Und davon rührt der noch heut zu Tage übliche Name der Stadt Hammonia her, welcher absonderlich gern von den Poeten gebraucht wird. Als Kaiser Karl der Große aber gekommen ist, da hat er diesen Götzendienst gänzlich abgeschafft, die christliche Lehre eingeführt und einen Dom nebst fester Burg dazu gebauet, den alten Namen aber hat er gelassen.

Zu finden auf dieser schnuckeligen Website aus dem kleinen, kotelettförmigen Land an Deutschlands Hinterteil.

Ein besonders MAchtvoller Zauber (sic!), der die Charaktere in zwei Lager spaltete (die einen wurden immer fröhlicher je näher sie dem Ziel kamen, die anderen im Gegenteil) und starke Illusionen die alle teilten. Führte zu schönem Rollenspiel. Dann kamen sie am Ort des Geschehens an und sie entdeckten in Ohlsdorf immer tiefer liegende Gruften mit Mumien in Sarkophagen und Särgen… und es passierte so gut wie nichts außer zuschlagenden Türen und geheimnisvollen Spuren im Schnee… Lutz ging so weit (ohne Vorwarnung an die anderen Spieler) einer Mumie den Kopf abzuschneiden (-/1 STA – Verlust, bitte) nur damit irgendwas geschieht. Das Finale war dann, nach gewolltem Mord eines freiwilligen Opferkultisten ein von meiner Tochter entworfenes Ungeheuer (OK, und von mir etwas Cthulhufiziert) mit u.a. 12 Schlitzaugen, blauem Fell und je Bein 40 Zehen… Da ging es dann zu Ende und alle, die noch konnten, liefen einfach davon :) Das kommt davon wenn man nicht mal den grundsätzliche Büchereibesuch macht und sich auf sein Internethandy verläßt…

Das Beste war für mich dieser langsame Aufbau von Spannung – die In-Game-Diskussionen ob man denn die nächste Tür doch noch öffnen soll oder nicht – köstlich. Da stank das Finale etwas ab gegen – auch wenn ein SC ausgeweidet wurde… etwas mehr Grusel und weniger Horror wäre wahrscheinlich noch besser gewesen, aber ohne Zeit zum Vorbereiten und vor allem Überdenken, bin ich auch etwas stolz auf mich… denke, das machen wir mal wieder (spätestens wenn Lutz zwischen den Tagen wieder im Lande ist…)

Dann habe ich mir noch von GZG einen Booster mit vier Handelsschiffen und ein paar Begleitschiffen der ESU gekauft, um mein wildes Kampagnenspiel zu unterstützen – aber die ESU-Schiffe gefallen mir in Natura besser als alle anderen bis jetzt. Naja, wenn ich Geld über habe… Außerdem brauch ich dringend richtig große Schiffe… auch wenn ich zur Not improvisiere, da kenn’ ich ja nix.

Und nicht zuletzt habe ich meine Links im Allgemeinen neu geordnet und im speziellen bin ich jetzt Teil der Deutschen Rollenspielblogs.

Einfach nur mal so

Euer Rorschachhamster…

Veröffentlicht in Cthulhu, Full Thrust, Rezis, Rollenspiel, Tabletop | Getaggt mit: , , , , , , | Leave a Comment »

Full Thrust Kampagnenspiel

Geschrieben von Christian “Rorschachhamster” Sturke - 22. August 2010

Heute spielen wir zum dritten Mal eine von mir grob hingeworfene Full Thrust/Battletech Kampagne. Die Regeln habe ich, grob basierend auf den Regeln von  Tycho, entworfen und es dreht sich um das Errichten von Kolonien und dem Erlangen von Ressourcenpunkten.

Besonderheiten sind folgende:

Es wird nach den Cross Dimension Regeln gespielt, aber es gibt keine Einschränkungen, welche Schiffe ein Spieler herstellen kann – es handelt sich um eine Kampagne außerhalb der normalen Full Thrust Galaxis/Kontinuität.

Jeder Spieler kann sich in Rahmen dessen, was er erforscht hat, jedes Schiff bauen (Entweder bekannte Designs oder auch völlig eigene mit dem Ship Builder, da wird dann eine einigermaßen passende Miniatur genutzt). Die Spieler müssen Technik erforschen, weil davon ausgegangen wird das sie von der Infrastruktur der normalen Welten abgeschlossen sind. Jeder Spieler stellt einen Megakonzern dar und jeder hat vor allem ein Ziel – so viele Planeten wie möglich zu kolonisieren. Jeder weiß wo sich Sonnensysteme befinden, aber der genaue Inhalt wird mit donjon’s Star System Generator erst generiert wenn das erste Schiff in ein System kommt. Diese Daten sind übrigens für alle ersichtlich. Die Spieler wissen außerdem, wo die Flotten des Gegners sind solange sie im Normalraum sind, aber wenn sie sich im Hyperraum befinden ist ihr Zielort unbekannt (wir notieren den Zielort auf dem Dateikärtchen, das die Flotte darstellt) und die genaue Zusammensetzung ist auch unbekannt (Die kann erst nach den normalen Regeln erfahren werden wenn man im gleichen System Schiffe besitzt).

Kolonien und Stationen werden gebaut, indem man erst Kolonie- und Stationsschiffe baut und diese an den Zielort manövriert. Die sind allerdings einfach zu zerschiessen – also sollte man eine gute Eskorte mitschicken, bzw. da wir spontan geregelt haben, das Stationsschiffe nicht landen sondern im System fliegen bleiben, bewachen.

Zu Battlemechkämpfen kommt es wenn eine feindliche Kolonie übernommen werden soll… was bis jetzt noch nicht stattgefunden hat – aber meine Kolonie ist schon von zwei Commandos und 4 unterschiedlichen Infanterieplattoons bewacht…

Alle 7 Tage ist Zahltag und alle 5 Tage geschieht ein zufälliges Ereignis…

Dann gibt es noch die UNSCN, die Staatsmacht, die langsam aber sicher ihren Einflußbereich ausdehnt und kämpferische Aktionen auf ihrem Gebiet mit Gewalt oder auch mit Sanktionen unterbindet…

Bis jetzt lies es sich langsam an, allerdings habe ich heute ernsthafte Vergeltungsschläge zu befürchten, weil ich a) eine Station von Kai ins Nirwana gepustet habe und b) Hennings Station übernommen habe, nachdem die nur noch einen Strukturpunkt über hatten… alles Dank meiner treuen X3 Brueghel (Lützow Class).

Die Regeln, das Sternensystemblatt, eine Firmenübersicht, eine Zeittabelle und die Karte (Ja, sie wurde halbiert, als uns klar wurde wie lange die Kampagne dauern würde, wenn wir die ganze Karte bespielen – aber ich war zu faul die Nummern neu zu machen) dürfen gerne für den privaten Gebrauch (ODT und ein JPG) runtergeladen  werden. Full Thrust ist von Ground Zero Games und hier ohne Erlaubnis benutzt, genauso wie Battletech von Cataclyst Game Labs. Denke, das geht in Ordnung.

Bis denn

Euer Rorschachhamster, bald Imperator Rex dieses Sektors…Muahahahahahah!

Veröffentlicht in Battletech, Full Thrust, Tabletop | Getaggt mit: , , , , , , | Leave a Comment »

Ein paar Bilder… und Larm

Geschrieben von Christian “Rorschachhamster” Sturke - 18. Juli 2010

Hallo.

Da ich endlich meine Kamera wiedergefunden habe jetzt ein paar Bilder.

Ersteinmal meine NSL FLotte für Full Thrust von GZG. Ich hab mich an diesem Farbschema für die UNSC orientiert, da es mir zusamen mit der Form der Schiffe richtig schön Bedrohlich vorkam… da bin ich auch ganz zufrieden mit wie es rüberkommt:

Dann habe ich die NAC Schiffe für Full Thrust bemalt… ich hatte vor einen Look Richtung Millenium Falcon oder Star Trek Förderationsschiffe zu schaffen… gefällt mir aber im Endergebnis nicht so… seht selbst:

Da ist es auch nicht so schlimm daß das Bild leicht schwammig ist… Naja, vielleicht bemal ich sie nochmal neu…

Dann habe ich mir noch tatsächlich eine Strike Force des American Empire von Brigade Models gekauft, die hab’ ich aber noch nicht angemalt.

Und ich habe noch keinen einzigen Jäger bemalt, aber einige von GZG gekauft, für die ich mir die Dreierständer von Brigade Models besorgt hab – das macht aus den GZG Jägern nämlich die doppelte Anzahl Staffeln und ist ja eh nur eine grobe Repräsentation… ;)

Schuldig bin ich schon seit längerer Zeit die Bilder meiner Neo-Soviet-Panzer, auch von Brigade Models. Et voilá:

Zwei verschiedene Farbschemata und nur eine Handvoll. Insgesamt sind das ..äh… viele (zu Faul zum recherchieren, wieviele, schaut doch selber nach). Ganz hinten links ist übrigens ein Warhammer 40.000 Epic Ding (Die Regeln kann man übrigens für lau runterladen, nur so als Tip), den ich mit einer Plasmapistole (oder so, was weiß ich) von Chaos Marines in ein Stück Plasma-Artillerie verwandelt habe… irgendwann muß ich das Ding auch noch mit Werten versehen.

Und zu guter Letzt noch einen neu bemalten Mech von den Plastikmechs aus Citytech in den gleichen Farben wie mein Dire Wolf (der Uller aka Kit Fox ist grad irgendwohin verschwunden) und ein VTOL, auch von BrigadeModels, stimmt gar nicht , von Dark Realms Minatures, meine neuen Pappgeländeteile, ein paar Panzer und mein treuer Jenner IIc in einem Bild:

Naja, an der Qualität arbeiten wir noch mal, aber jetzt weiß ich ja wo meine Kamera zum Üben ist.

So jetzt eine Kurzrezension:

Ich habe mir das Labyrinth Lord Kampagnenbuch “Die Larm Chroniken” besorgt. Es handelt sich um eine Dorfbeschreibung mit angehängten 8(?) Abenteuern für Labyrinth Lord, einem Retro-Klon von D&D irgendwann vor 1990.  Es beschreibt das Dorf Larm (duh!) und seine näheste Umgebung en Detail. Und das macht es gut. Die NSC werden trotz kurzen Worten lebendig dargestellt und das Dorf hat in sich einiges an Potential. Die Tatsache, das wirklich jedes Haus eine Nummer hat, hat mich an solche Beschreibungen wie die von Orlane oder Restenfurt (So hab’ ich Restenford immer schon übersetzt) erinnert (Hier und Hier. Leider nicht mehr in meinem Besitz. Dammich! Aber L1 kann man auf Englisch hier runterladen). Die Abenteuraufhänger reichen von doof bis hin zu standard, aber das ist vielleicht auch ein wenig Oldschoolmentalität. Oldschool sind definitiv die Illustrationen, aber da eher im oberen Drittel angesiedelt. Ich erinnere mich noch an wesentlich schlimmere in Kaufabenteuern etablierter Hersteller…

VORSICHT SPOILER VORSICHT SPOILER

Das dööfste ist das Einsteigerabenteuer, das mich echt gewurmt hat, denn der Müller kann nicht mahlen weil er Monster im Keller hat. Die Stadtwache greift nicht ein wegen der Goblingefahr… also gibt es kein Brot.

Ich vergleiche das mal mit einer heutigen Situation: Stromausfall und die Stadtwerke verweisen daraufhin, das sie dringend die Abwasserkanäle überprüfen müssen, und deswegen sich nicht kümmern können… Äh, ja, richtig. Wessen Köpfe da rollen würden ist schon klar. Also bitte, wenn man es einfach zu einer bestimmten Brotsorte macht, meinetwegen der Müller kommt an seine Roggenvorräte nicht ran und es gibt nur Pappbrötchen, dann könnte ich das ja noch nachvollziehen, das die Stadtwache das für unter ihrer Würde hält, aber das ganze Dorf ohne Brot… ich sag nur 1789.

Aber trotz dieser offensichtlichen Fallstricke machen die gut funktionierenden Gerüchte und zwischenmenschlichen Beziehungen und eine echt hervorragende Dorfbegegnungstabelle dieses Buch zu einem guten Band auch für Spieler modernerer Systeme. Die Abenteuer bedürfen zwar einiger Überarbeitung (s.o.) aber sind auch nicht schlecht, an sich. Vielleicht zeigt sich auch das einige Abenteuer nicht für den Band geschrieben wurden, sondern ursprünglich Tunierabenteuer oder eigenständige Publikationen waren. Wenn meine Old-School-Pathfinderkampagne dann irgendwann nächstes Jahr startet, ist Larm jetzt eine Möglichkeit, neben Falkengrund und Dolchfurt… und mal sehen, was die Spieler wollen.

Und worauf man so stößt, wenn man nach Falkengrund googelt

Bis dann

Eue’ ‘o’schachhamste’

Veröffentlicht in 6mm, Fundstücke, Pathfinder, Rezis, Rollenspiel, Spielhilfen, Tabletop, Uncategorized | Getaggt mit: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Leave a Comment »

Battletech Pappgelände Wälder

Geschrieben von Christian “Rorschachhamster” Sturke - 16. Juli 2010

So, heute morgen überkam mich mal wieder meine kreative Ader, und ich hab mit Hilfe von cgextures.com und dem Gimp fast alle Battletechpappgelände Hexe nochmal neu gestaltet, diesmal auch mit Waldfeldern. Dann hab’ ich auch noch etwas dunklere Felsen für die Abwechslung dazu gebastelt. Jetzt mach ich mich dran noch mal neu zu Basteln (wie genau findet man auch hier irgendwo auf dem Blog). Heute schaff ich’s nicht mehr vor der Arbeit, aber später mach ich auch noch den letzten Bogen neu… Da:

Hoffe, das gefällt.

bis dann

EUER RORSCHACHHAMSTER!!!111!!!!1!!!

PS:  Da ich der englischen Rechtschreibung heut morgen offensichtlich keine Aufmerksamkeit geschenkt habe jetzt die korrigierten Teile… peinlich.

Veröffentlicht in 6mm, Spielhilfen, Tabletop | Getaggt mit: , , , , , , , , , | 3 Comments »

Full Thrust und Battletech

Geschrieben von Christian “Rorschachhamster” Sturke - 9. Juli 2010

Da wir Ferienbedingt und Hitzebedingt und Montagebedingt kein D&D für die nächsten drei Wochen zocken, will die Rumpfmannschaft (aka die Zuhausegebliebenen) Battletech und Full Thrust daddeln.

Gestern haben wir schon mal angefangen, mit meinen niegelnagelneu bemalten NAC- und NSL-Schiffen. Ich habe mir ein kurzes Szenario mit vier Flotten a zwei Schiffen ausgedacht (Schlachtkreuzer und Zerstörer bzw. Schwerer Kreuzer und leichter Kreuzer), bei dem es darum ging gemeinsam und gegeneinander ein vom Zufall gesteuertes Alien zu bekämpfen. Kein Schiff hatte Raketen oder Fighter, was das ganze Spiel sehr einfach gestaltet hat. Leider habe ich mit meinem Schlachtkreuzer in eine Ecke begeben und bin als erster ausgeschieden als Thies mir den Antrieb weggeballert hat… und ich demzufolge in die weiten des Alls herausgeschossen bin… Scheißreparaturteams. Immer nur 1en oder 2en. Vorher hatte ich seinen Tallahachie direkt vor meinem van der Tann und habe mit 8 Würfeln nicht einmal über 4 gewürfelt… -_-° Naja. Später hat es Thies geschafft, als Initiativegewinner schnell noch alle Batterien des seinemTallahachie entgegenkommenden Lancaster* auszuschalten, bevor der Schießen konnte… Das war dann Würfelpech von Henning oder Thies Anfängerglück. Das Alien war größtenteils ineffektiv, aber gefährlich mit seinen EMP-Batterien, und weil Hanns auch noch in letzter Minute abgesagt hatte, war die Aufstellung etwas gewichtet für Henning, der auch prompt als Sieger nach Hause ging, nachdem Thies und ich uns an die Kehlen gegangen waren. Aber Spaß Spaß Spaß. Bei Gelegenheit werd ich mal die Wormhole Dinger tatsächlich auf einem Viertel ausdrucken… Fummelei. Zumindest die Particlebows sollten aber einfach genug sein…

* Ja ich weiß, aber ich hab ja nur zwei Flotten, und wenn 4 bzw dann drei spielen wollen…

Hier ist jedenfalls das Alien mit Kurzregeln. Sollte so erratisch sein, wäre aber bestimmt besser gewesen wenn wir alle auf das Alien raufgestürzt wären anstatt uns gegenseitig anzuzecken… Das Alien habe ich aus Resten von den Fightern gebaut und hübsch angemalt. Demnächst, wenn ich meine Kamera wierdergefunden habe (ich hab auch nicht gesucht), werde ich lauter hübsche Fotos einstellen. Versprochen.

So, und dann werd ich mir noch mal was für nächsten Mittwoch Battletech ausdenken.

Bis denn dann

euer Rorschachhamster

PS: Steinzeit kommen die magischen Klassen… das wird schwer, mit neuen Zauberlisten… puh.

PPS: Das Alien ist natürlich hiermit entstanden.

Veröffentlicht in 6mm, Pathfinder, Rollenspiel, Tabletop | Getaggt mit: , , , , , , , , , , , , | Leave a Comment »