Ach, was…

Hör bloß nicht auf das Gewäsch von diesen Hinterwäldlern – das große Reich, das alte Reich… Pah, das Reich das mal so groß war, das es halb so groß war wie die Länder des gesegneten Padischahs jetzt sind. Und laß mich gar nicht erst von ihrer „zeitlosen“ Königin anfangen –  was meinst du warum nur alle Jubeljahre mal einer unserer Leute – Barbarenreiche, nennen sie uns, kannst du dir das vorstellen? Diese Fischfresser! – jedenfalls, was denkst du denn, warum nur so selten unser Botschafter vor sie geladen wird? Alles Lug und Trug sag ich dir, da sitzt jedesmal eine frisches junges Mädel auf dem Thron und spielt Göttin. Warum sollte auch irgendein Gott damit zufrieden sein in einer verdammten Lehmhütte auf einem blöden Felsbrocken zu sitzen und das unnahbare Mauerblümchen zu spielen? Du kennst doch den alten Warrel? Die zweite Frau seines Großvaters war ’ne Halbgöttin, Wulat der Sturm, möge seine gesegnete Hand unsere Feinde zerschmettern, hat sie mit Elchien gezeugt, du weißt schon, die später dem Tempel vorstand und erst letztes Jahr verstorben ist – Ja, genau, deswegen war Warrel immer der Meinung, er hätte göttliches Blut in den Andern, ist natürlich Schweinekacke, jeder weiß das Halbgötter keine Kinder kriegen. War nur seine Bundgroßmutter. Jedenfalls gibt’s ne Menge Familien in der Stadt, die mal von Wulat beglückt worden sind… und er ist bei weitem nicht der einzige, der mal aus den Himmeln runtersteigt, gesegnet sei sein göttlicher Schwanz. Das nenne ich einen Gott in Aktion. Elchien jedenfalls hat länger gelebt als selbst dieser Sprücheklopfer, Muammal…

„Zeitlose Königin“, diese verdammten Van. Kommen sich so überlegen vor, obwohl sie auch nur Scheiße kacken. Und sind so stolz weil sie eine Gottheit haben die immer für sie da ist – immer für sie dasitzt sollte man wohl sagen. Also, ich für meinen Teil ziehe die, zugegebenermaßen äußerst geringe, Wahrscheinlichkeit vor, das Usalla, gesegnet seien ihre fruchtbaren Lenden und ihre vollen Brüste, sich in meinen pickligen Hintern verliebt und mit mir eine Nacht die Betten durchmacht… Hmm… Ich sollte den Tempel mal wieder besuchen…

Was stehst du eigentlich hier rum und hältst Maulaffen feil? Hast du nichts zu tun?

–  Komal von Ath-Wulat, Erster Müller der städtischen Mühle Dschedaja, im Gespräch mit einem Lehrling

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s