Grautal Spielbericht #10

Juhuu! Doppelziffer!

Anwesend:

Zira Halblingische Schurkin CN (Torsten)

Grantor, zwergischer Hexenmeister CN (Thies)

Triepay, Gnomischer Druide CN (Olli) und sein Schneeleopard Hershey

Ardo Silberwolf menschlicher Magier NG (Basti) (Man lernt ja nie aus…)

Canraah Halb-orkische Kämpferin CN (Alex)

und Maya menschliche Kampfnonne RN (Hanns)

Wobei Thies später kam und Torsten früher gehen mußte wegen Arbeit…und Basti wegen Erschöpfung, denke ich.

Es begann mit der Besprechung was man jetzt tun sollte. Man entschloß sich zum Tempel zu gehen und nochmal nachzuhaken. Dort kam es zu einer angeregten Diskussion zwischen Zira und Ardo vor dem Tempeleingang, bis sich Maya, Triepay und Canrah entschlossen einfach hoch zum Tempel zu gehen, während die beiden weiter Tratschten und so wieder Waffenstillstand schlossen (sogar fast völlig In-Game). Währenddessen wurden Ardo und Ziera von einem Zwerg in luftigen Priesterroben belauscht, während er die Statuen (sprich Phalli etc.)  im Tempelgarten polierte. Ardo unterrichtete Ziera von der Möglichkeit eines politischen Auftrags (zu dem es bestimmt nicht mehr kommen wird… hehehe). Als der Zwerg lang genug gelauscht hat macht er sich eilig auf zum Tempel. DAS fällt den beiden jetzt endlich auf. Allerdings reden sie noch etwas länger.

Im Tempel war eine Taufe in Gang. Triepay war es als kleinem Gnom als Einzigem vergönnt unauffällig zum Büro des Abts zu gehen. Maya und Canrahh wurden von einer alten Dame gestellt, die wissen wollte zu welcher Seiter der Familie die beiden gehörten. Sie konnten sich mit sanfter Gewalt aber nach einem kurzen einseitigen Gespräch gleich loßreissen.

Tripay hört die Stimme des Abtzes und des Zwergs bevor er klopft. Der Zwerg kommt völlig verstört aus dem Zimmer des Abtes. Die anderen Stellen den Abt zur Rede, warum er noch nichts gegen die drohende Untotengefahr unternommen hat. Seine Beteurungen das er mit dem Versiegeln des unterirdischen Komplexes alles Menschenmögliche getan hat werden nicht geglaubt (er verheimlicht was und lügt auch noch schlecht).

Ardo macht sich schließlich dem Zwerg hinterher, der schon Zeit hatte mit dem Abt zu sprechen und jetzt den Andachtsraum durchquert, und gröhlt mitten in die Taufzeremonie herein „HE ZWERG!“ Auf die entgeisterten Blicke der Taufgemeinschaft und die Ermahnung einer Priesterin erwidert er nur: „Ich will doch nur den Zwerg da sprechen!“ und folgt diesem prompt und grob auf den Abort. Der Zwerg ist völlig verängstigt als Ardo ihn anspricht, als er jedoch „Untote“ etc. erwähnt, gibt sich der Zwerg erleichtert (das kann man hören…). Der Zwerg gibt vor nichts zu wissen…

Ardo stößt jetzt zu dem Gespräch mit dem Abt und wird ungehalten ob der Tatenlosigkeit. Die ganze Situation eskaliert. Es kommt zu einem massiven Streitgespräch, bei der die SC den Abt beschuldigen, bis er diese schließlich rausschmeißt.

Die SC machen sich auf den Weg zum Bürgermeister, bemerken aber wie sie von einer der Priesterinnen des Tempels überhohlt werden. Es kommt zu einem Streit vor Verka, der Sekretärin des Bürgermeisters, wer ihn zuerst sprechen darf. Der Bürgermeister ist gerade zu Tisch. Verka schickt die SC zu Ardo in sein neues Büro und die Priesterin in das Büro des Bürgermeisters. Die SC geraten in Panik ob der Vorstellung das die Priesterin zuerst mit dem Bürgermeister spricht. Triepay setzt sich vor die Stufen des Rathauses um mit Hershey an der frischen Luft zu spielen und Maya stalkt den Bürgermeister. Ich wünschte das wäre übertrieben. Sie wartet vor dem „Krug“, wo sie Hansger mit den Kindern verortet hat. Sie wird rüde von einem Tritt des kleinen Bürgermeistersohns aus ihrer Kontemplation gerissen (Sneaky Bastard!). Ihre Ohrfeige trifft nicht, aber der Bürgermeister lacht über ihre Anschuldigen. Sie bietet ihm an den blauen Fleck zu zeigen, was ihn leicht verstört. Außerdem erwähnt sie „Probleme“. Der Bürgermeister bittet sie, zum Rathaus zu gehen und in seinem Büro zu warten, während er seine Kinder nach Hause bringt. Maya schleicht ihm, reichlich offensichtlich, hinterher!(!!!) Der Bürgermeister spricht sie drauf an, das sie bitte im Rathaus auf ihn warten soll, woraufhin sie das Gruseligste sagt was sie hätte sagen können: „Keine Angst, Ich folge Ihnen einfach und sage kein Wort!“ (Na gut, „Ich beobachte doch nur, wie Sie schlafen!“ wäre noch gruseliger gewesen). Der Bürgermeister verbittet sich das, reichlich irritiert. Maya folgt ihm weiter, diesmal mit mehr Abstand… der Bürgermeister geht in sein Haus. Maya wartet.

Der Bürgermeister kommt am Rathaus an (sans Maya, die weiter vor dem Haus wartet), wird von einem SC nach dem anderen belabert, liest einen Brief vom Abt, den ihn Verka gibt, läßt sich die ganze Geschichte erzählen, wobei Ardo zu Zieras Schrecken ihre Eskapade im Tempel erwähnt (noch dazu mit den Worten „Er hat mit jemandem im Keller gesprochen!“). Der Bürgermeister ist entsetzt das die SC „in seinem Auftrag“ mit den Stadtbütteln gedroht haben und den ABT verdächtigen, der so viel Gutes für die Stadt (und seine Wähler) getan hat. Ardo ist entsetzt das er den offensichtlichen Nekromantismus des Abtes unter den Tisch wischen will, und künfigt jedwede Verantwortung für über die Stadt herfallende Untotenhorden auf. Der Bürgermeister verlangt hieb- und stichfeste Beweise, und verspricht den SC zu versuchen freiwillige Büttel zu finden damit diese einen zweiten Vorstoß in die Ghultunnel unternehmen können, denn, so Triepay, jetzt wissen sie ja was sie zu erwarten haben (Au ja… Hehehehe). Basti gab zu, daß diese In-Game Diskussion ihn richtig wütend gemacht hatte… Wow. Ziera steht derweil Wache am Tempel. Passiert aber nichts, außer das der später aufgetauchte Grantor noch ein paar freundliche Worte mit dem Zwergenpriester wechselt (der ihm völlig unverdächtig erscheint). Personae non gratae im Tempel, das sind schlaue Abenteurer…

Schließlich kauft Ardo noch Materialien für Schriftrollen bei Guido, der auch anbietet ihm 4 Identifizierenschriftrollen à 25 GM abzukaufen… als Ardo Dreißig verlangt, erwidert Guido er könnte auch den Preis der Materialien erhöhen. Ardo ist völlig zufrieden mit 25 GM (Die schon großzügig sind…). Dann zieht er sich ein paar Tage zurück um Schriftrollen herzustellen (da er nächste Woche nicht kann).

Zum Abschluß schauen die 4 verbliebenen SC sich noch die Versiegelung beim Bäcker an (Ordentlich gemauert und irgendwie magisch sowie ein massiver Stein auf dem Gitterrost) und gehen danach fressen und saufen. Nur der Gnom kann wirklich was vertragen.

EDIT: Verdammt, Vergessen. Bevor die alle sich ins Gasthaus zu Kletus bewegen, versuchen sie noch 1. bei einem Viehändler, der einen Eingang zur Unterwelt der Stadt hat, die Erlaubnis zur Passage zu erlangen, der verlangt aber 40 GM, und dann gehen sie noch einma zum Hauptmann, der 1. gerade von einer merkwürdigen vermummten Gestalt verlassen wird, die sie bis zu einem Stall verfolgen können, da ist diese aber schon Richtung Nordtor davongeritten. Offensichtlich hatte sie Vogelfüße (nach Tripay) oder einen Pferdefuß (nach Canrah). Und 2. sich schon zur Ruhe begeben hat, wie die Wache auskunftet.

Das war’s.

BDD

ER

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s