Grautalspielbericht #12: Untote, Aua und LEVEL! GZ!

Soso, anwesend waren nur, bedingt durch Geburtstagsfeier und Außenborderkauf und was weiß ich:

Ardo Silberschweif, Magier der 1. NG (Basti)

Tripay mit seiner Kampfkatze Hershey, gnomischer Druide der 1.  CN (Olli)

Zira, Halblingschurkin der 1. CNeugierig (Torsten)

Grantor, zwergischer Hexenmeister der 1., CN (Thies)

Es begann damit, das durch GM-Fiat die drei Nicht-Anwesenden nach Watfurt gingen um die magisch Begabten zur näheren Untersuchung des Portals zu schicken (damit alle anwesenden Spieler anwesende Charaktere hatten und eben im Gegenteil). Allerdings überkam Zira bei der langen Wartezeit die Langeweile und so schlich sie zusammen mit Tripay, der nicht viel Überredung brauchte, in das Portal und durch die Tür, die sich erstaunlich problemlos öffnen ließ. Dahinter war ein links um die Ecke führender Gang, wo, als sie den schwächsten Lichtschein von Fackel und Lichtzauber hinfielen ließen, hinter der Ecke hektische Aktivität („Geklöter“) hörten. Leider, leider erfuhren die Beiden nie was sie dort unterbrachen. Zira wirft einen Blick und erspäht einen halbnackten, dunkelhäutigen Elfen mit weißem Haar der irgendwas in ihre Richtung hält. Sie zieht sich mit Tripay zum Portal zurück, und schließlich kommt es zu einer kurzen Unterhaltung, die dadurch erschwert wird, das die einzigen Worte Goblin, die der Dunkelelf kann, „Komm, Sklave, Komm!“ sind. Und das ist die einzige Sprache die beide beherrschen. Jedenfalls verlieren die Beiden die Nerven, was OC wohl auch mit Bastis Gejammer zu tun hatte „Drow sind so fies… Rabährabäh!“ oder so ähnlich.😉 Und sie betreten das Portal und fliehen.

Und laufen den beiden magisch begabten Charakteren in die Hände. Erstmal wird diskutiert ob man durch das Portal gehen sollte oder nicht, dann wird das ganze ordentlich von Leuten untersucht, die sich mit Arkanen Dingen auskennen. Schnell wird klar: Das Portal ist wahrscheinlich eines von der Sorte, wo gewisse Gegenstände, die man sich bei sich trägt, den Zielort ändern. Außerdem sind die Runen im Torbogen grob wohl Rabenkopf, Krone und gehörnter Ziegenschädel. Da entsprechende Fähigkeiten fehlen, sagt das aber niemandem etwas. Erst ein Blick auf die Karte enthüllt den Raben. Schließlich, nach langen Diskussionen kommen die Charaktere auf der anderen Seite an. Der Drow ist weg, aber in dem unregelmäßig geformten Raum ist kein weiterer Ausgang, nur ein leicht nach Verwesung riechendes Strohlager und ein Haufen Fäkalien. Tripay findet schließlich direkt vorm Portal ein halbverwestes Fingerglied… Leider, leider ist der Drow ausgeflogen. Bei näherer Betrachtung findet sich auf dieser Seite des Torbogens auch Runen, drei Eichen und wieder der gehörnte Ziegenschädel.

Dann suchen die Charaktere weiter nach Geheimtüren. Lediglich die Decke erscheint etwas merkwürdig neu in den beiden Nischen. Ardo hebt Zira und diese fängt an, einen Haken in die Decke zu schlagen. Und jetzt wieder mal die Würfel (Bzw. der Zufallsgenerator). Ich gebe dieser Aktion eine 1 in 6 Chance, Wandernde Monster anzulocken, und zwar auf der anderen Seite der Decke. 1. Dann werfe ich meinen Zufallsgenerator an. Bei diesem gibt es eine sehr geringe Chance das ein Monster erscheint dessen HG wesentlich höher als die Verließebene ist. Die Ebene ist eins, das Ergebnis ist … 3 Todesalbe(!!!!) o_O° (Als körperloses Wesen können die natürlich durch Wände und DECKEN! gehen….) Ich entscheide mich dafür, das nur eines der körperlosen Wesen nachschaut, wer da solchen Lärm macht – jaja, ich weiß, ich bin weich. Jedenfalls fliehen die Charaktere schlauerweise sofort als, die schwarzen Hände durch die Decke kommen. Leider ist das Vieh aber verdammt schnell, vor allem im Vergleich zu kleinen Charakteren und Zwergen. Es erwischt Hershey und entzieht ihm 5 Punkte Konstitution und insgesamt 7 TP…  OUCH! Gut, da dieser 18 Punkte Konstitution hatte (Höchster Wert überhaupt), trifft ihn das nicht ganz so hart, ABER der Todesalb hat ja noch zwei Angriffe bis alle in Sicherheit sind – beim Ersten trifft er mit einer 3 nicht… (5 oder höher hätte), beim zweiten erweißt sich Tripay als schneller als Grantor. Der Todeshalb schlägt auf ihn als Letzten, der noch nicht durch das Portal gesprungen ist  – und würfelt eine 1. Ich improvisiere und sage der Todesalb fliegt versehentlich in das Portal… Grantor freut sich, die anderen sind nicht so begeistert. Allerdings taucht der Todesalb nicht wieder auf… er muß woanders hingekommen sein. Wieso nur? Danach gehen die geschockten Charaktere (von geschockten Spielern, was denn so alles auf meinen Zufallsbegegnungen zu finden ist, ganz zu schweigen…) zurück nach Watfurt.

Hier geht Tripay auf der Suche nach Heilung zu Theophila, die ihm sagt, er muß magische Heilung schen, wenn nicht beim Abt, mit dem er es sich ja verscherzt hätte, dann vielleicht in Randing. Bei seinen Druidenfreunden vom Steinkreis. Tripay beißt in den sauren Apfel und geht bettelnd zum Abt. Davon abgesehen, das er, nachdem er durchaus diplomatisch vorgegangen ist, durch ungeschickte Anmerkungen betreffend der UNTOTEN UNTER DER STADT fast rausgeschmissen wird, läßt sich der Abt erweichen und bietet ihm an ihn für 100 GM zu heilen. Nur… kann er das gar nicht. 1 auf Wissen (Religion) läßt ihn den Entzug des Todesalben für einfachen Schaden halten. Als ihm das klar wird nachdem er seine geringere Genesung gezaubert hatte, ist er sehr peinlich berührt, und Tripay nimmt sein Geld wieder an sich und geht, ohne ein Wort zu sagen. Seeeehr interessante Komplikationen, rollenspieltechnisch.

Währenddessen wird Zira zu einer Unterweltparty, nein Zusammenkunft aus wichtigem Anlaß gerufen. Außer ihr und den Brüdern, Guido und Zak sind noch zwei weitere Anwesend. Einmal der Kürschner aus Teil 2 (?) und einmal eine Frau in enthüllender Kleidung, die keine Priesterin ist, sonder eine Prostitutierte… Jedenfalls hat es einen Einbruch im Krug gegeben und ein Zauber von Zak (!) scheint zu bestätigen, das die Anwesenden damit nichts zu tun hatten.

Zira sucht noch ein bißchen, findet aber nur reiche Händler mit Leibwächtern im Loch.

Das war’s dann auch wieder…

Nein, eins gab’s noch, und deswegen ab heute auch die Stufen dabei:

Tripay ist trotz seines KO-Entzugs aufgestiegen. Er hat auch gleich TW gewürfelt: Eine 1 für Hershey (Boh, der arme Hershey!) und eine 8 (!) für sich… sollte er jetzt seine Konstitution von 18 wiedererlangen, hat er auf der zweiten Stufe als Druide 24 TP… Besser geht kaum. So hat er 18. Auch nicht schlecht!

Jedenfalls YAY! für Tripay!

BDD

ER

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s