Grautal Spielbericht #21: Rückkehr in das Ghullager…

Aufgrund von neuem Job und so weiter mit einer Woche Verspätung, morgen(?) mehr:

Anwesend:

Salome, menschliche Kriegerin der 1. CN, (Alex)

Zira, Halblingschurkin der 2. CN, (Torsten)

Bruder Phönix, gnomischer Kleriker des Phönix der 1., CG (Henning)

Tripay, gnomischer Druide der 2., CN, mit Kampfkatze Hershey (Olli)

Maya, menschliche Kampfnonne der 2. RN, (Hanns) und

Ardo Silberworlf, menschlicher Magier der 2. NG (Basti)

Zuersteinmal wurde ausgespielt was die anderen Charaktere beim Schlachtfest machten, die vorletzte Woche nicht da oder früher gehen mußten: Zira ging recht erfolgreich auf Taschendiebstahlzug, und überlebte, obwohl gleich der zweite Wurf eine 1 war… zum Glück konnte sie sich rausreden, und der Leibwache eines gewissen Adeligen aus dem Reich war es verboten, ihr hinterherzulaufen. Eine spontane Regel für den Taschendiebstahl: zu 20% handelt es sich um etwas anderes als die der Situation angemessene normale Geldbörse, dann wird ein W100 geworfen um den relativen Wert des Inhalts zu bestimmen. Zira hatte zwei Besonderheiten: Alte Feuersteinpfeilspitzen, und 1 PM mit Brief von Mama… Außerdem konnte sie einen goldenen Gürtel stehlen… von einer angetrunkenen Tänzerin… (Anmerkung: Taschendiebstahltabellen in ausführlicher Form sind angedacht)

Tripay machte einen Ausflug in die Umgebung der Stadt, angesichts der Tatsache das ihn das ganze Schlachtfest eher anwiderte. Sein Versuch vor den Wölfen wegzulaufen wurde von diesen schnell vereitelt, als sie sich als schneller als der Gnom erwiesen. Zum Glück konnte Tripay mit Tieren sprechens schlimmeres als eine Fleischwunde bei Hershey abwenden. Er schicktedie Wölfe Richtung Schlachtfest und versuchte dabei, ihnen Hunger auf die Menschen zu machen… die waren aber mehr an weniger problematischen Schlachtabfällen interessiert.

Maya wurde von dem Zwergen“könig“ angesprochen, der sie dafür gewinnen wollte, die Überreste Brakinas zu bergen… Da die Gruppe sehr vollständig wahr, und der Zwerg noch zwei Kämpfer mitschickte, wurde dieser Vorschlag angenommen… Zurück in die Ghulhölen!

Die Gruppe rastete und bereitete sich vor, und dann ging es zur Mühle. Ardo informierte den Müller, daß sie im Auftrag des Bürgermeisters kamen (aha…) und das Schutzsiegel wurde zusammen mit der neuen Wand aufgebrochen. Die SC schickten die Zwerge, nach einem größtenteils problemlosen Abstieg (irgendjemand fiel allerdings… etwas lange her) in den runden Raum via magischem Seil, voraus „wegen ihrer Dunkelsicht“…

Den Zwergen nutzte diese aber nicht, sie stolperten promopt in einen Lärmauslösenden Fallstrick. Nur hörte niemand den Lärm (Seufz). In dem Gang mit der spiralförmig verlaufenden Rampe nach unten entdeckten Orin oder Gnoil die erste Öffnung, die damals als verschüttete wahrgenommen wurde… tatsächlich war dort ein düsterer Lichtschein wahrzunehmen…

Zira schlich hin und entdeckte eine große, grotesk verzierte Halle: Drei große phallusförmige Säulen trugen die Decke, die Wände sind von Reliefs bedeckt, die eine voluminöse Frau mit Totenschädel zeigt, in deren Schoß alte und kranke Männer zurückkehren. Und Schoß ist nicht bildlich gemeint. Interessanter sind jedoch die vier Ghule, die auf einem großen Haufen Fleischabfälle herumturnen und sich vollfressen…

Die Gruppe nutzt, nach dem sie sich zurückgezogen hat, um das weitere Vorgehen zu planen,  ihre Überraschungsrunde um sich gestaffelt im Raum aufzustellen, Fr0ntkämpfer vorne, Fernkämpfer und Magier dahinter. Man läßt die Ghule auf sich zukommen während sie befeuert weerden. Dies klappt überraschend gut, da die Ghule die Schablone Vollgefressen haben (siehe unten). Einer der Ghule allerdings ist ihr ehemaliger Kamerad Pollux, der die anderen als „Freunde“ bezeichnet und ihnen anbietet, ihnenen ewigen Leben zu verhelfen (Was mir erst später auffiel: Eigentlich sind Elfen ja immun gegen Ghulfieber… gut, er ist ja auch nicht an Ghulfieber erkrankt und dann gestorben, sondern durch die nekromantischen Kräfte dieses Ortes wiederbelebt worden… ).  Es entspannt sich ein Kampf, indem der eine oder andere gelähmt wird, aber die Gruppe alles in allem mehr Schaden austeilt als erleidet. Dank der taktischen Überlegungen und selbst wenn die Kräfte Phönix erst am Anfang stehen, hilft sein Energie fokussieren doch ziemlich.

Dann wird die Runde mit Ende des Kampfes beendet.

Schablone Vollgefressene Kreatur (HG +0)

Diese Schablone kann auf jede körperliche Kreatur gelegt werden, die Nahrung im Übermaß zu sich genommen hat.

Schnelle Regeln: +1 auf TP pro TW, -1 auf Fernkampfangriffe, -3m Bewegungsrate (Minimum 3m)

Schöpfungsregeln: RK: natürliche RK steigt um 1, Bewegungsrate: -3m auf Bewegungsrate, Minimum 3m Attributswerte: +2 auf Konstitution, -2 auf Geschicklichkeit

BDD

ER

OGC nach der OGL: §15: Schablone Vollgefressene Kreatur (c) Christian Sturke aka Rorschachhamster 2011

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s