Grautal Spielbericht #22: Ninas Zerstörung oder Dunkelheit ist Dunkel

Anwesend waren:

Salome, menschliche Kriegerin der 1. CN, (Alex)

Tripay, gnomischer Druide der 2., CN, mit Kampfkatze Hershey (Olli)

Maya, menschliche Kampfnonne der 2. RN, (Hanns) und

Ardo Silberworlf, menschlicher Magier der 2. NG (Basti)

Nach dem Gemetzel vom letzten Mal schauten sich die Sc erst einmal um (die Nichtanwesenden wurden kurzerhand zu Mitläufern degradiert) . Sie entdeckten versteckt gelegene Zellen in den Tempelwänden, sowie eine Schleifspur von dem Haufen Pferdeinnereien zur Tür im Norden, gelegen zwischen den Beinen einer großen voluminösen Frau mit Totenschädel als Kopf. Ardo entkleidete sich und tauchte in die Pferdeinnereien und entdeckte einen Rest Pferdefell mit halbem Wasserzeichen. Tripay war so nett ihn mittels Wasser erschaffen zu reinigen. Dann wird die im Norden gelegene Tür erforscht, sie hat zwei Flügel mit Geschwungenen Bögen, und einem Knubbel über den Köpfen der SC. Nach einigen vorsichtigen Untersuchungen wurde entdeckt, das sie einfach nach innen aufschwingt. Ein achteckiger Raum mit einem blutbesudelten Altar in der Mitte ohne weitere Ausgänge. Die Sc sahen ein Gitterrost in der Decke, offensichtlich ist durch dieses der Schlachtabfall direkt auf den Altar geschmissen worden. Diskussionen um die Signifikanz dieser Entdeckung entbrannten, und der Gang jenseits des Gitters wurde untersucht. Nachdem Salome einen üblen Sturz (6 Schadenspunkte durch 3m Fall, Kletternwurf nicht geschafft, Akrobatikwurf nicht geschafft…) vom magischen Seil herunter erlitt, wurde Tripay durch Ardo nach oben gescheibenschwebt… (Ein neuer Zauber, von Vreni erhandelt) und entdeckte das der Gang tatsächlich, wie vermutet, in Richtung Tempel (NNO) führte… Richtung erkennen ist ein ganz nützlicher 0. Grad Zauber. Allerdings hatten die SC keine Möglichkeit, das massive Gitter zu öffnen…

Man ging weiter nach unten und die immer noch vorgehenden Zwerge Orin und Gnoil entdeckten wiederum, bevor sie selbst gesehen wurden, zwei fliegende Schädel, einer in einem Vollhelm, und ein Kleiner mit einer grün weißen Narrenkappe (Enthauptete aus der „Spuk von Schreckenfels„)… Die Gruppe war erschüttert, weil gewisse Spieler sofort der Meinung waren, es müßte sich um Geister handeln (Hehe, wenn Metagaming dir in den Hintern beißt…😉 ). Und weil es sich offensichtlich um die Köpfe von Poshment und Brakina handelte… im Fernkampf zeigte sich aber schnell, das die Köpfe keine große Gefahr waren, ein Bolzen für den Kleinen und ein Bolzen und eine Energiegeschoß  für den Großen reichten völlig aus… nur das der Lärm ihre alte Nemesis Nina (bzw. Nylithati… immer noch ein bescheuerter Name) vorwarnte. So kam es das aus der Öffnung am äußersten Rand eine Dunkelheit heraustrat (Also, eine echte dunkle Dunkelheit, in der es pechschwarz ist und nicht nur Dämmrig. Schließlich heißt der Zauber Dunkelheit… Oldschool halt!) aus der heraus Nina die Sc aufforderte aufzugeben und sich der dunklen Mutter anzuschließen. Natürlich sah Nina auch nichts, und so nutzten die SC das um mit Hilfe des magischen Seils ein taktisches Manöver  auszuführen (nachdem die Zwerge ein paar mal erfolglos genau in die Mitte der Dunkelheit geschoßen hatten. Wobei sie zwar fast jedesmal trafen, aber ebenso sicher der W10 6 oder höher zeigte, Fehlschlag wegen Dunkelheit) :  Salome und Maya liefen außerhalb der Dunkelheit mit dem Seil zwischen sich entlang um Nina zu Fall zu bringen und die beiden Zwerge mit Hershey in der Mitte  folgten mit Tripay im Schlepptau (nachdem Tripay mit Tieren sprechen angewandt hatte um diesmal um so erfolgreicher Hershey zum Angriff auf die Untote anzustiften… ). Das funktionierte vor allem wegen Herheys Geruchssinn ganz gut, aber der Kampf war mehr als schwer, vor allem wegen Ninas negativer Energie, die ja nicht nur Schaden verursachte sondern die Untote Klerikerin auch gleich heilte. Ein langes Gestochere im Dunklen mit Heilung und neuem Schaden, Phönix der mit seinem letzten verbliebenen positive Energie Fokussieren ganz gut würfelte (5 meine ich, während Nina beim ersten Versuch lediglich 3 mit 2W6 verursachte). Trotzdem drohte der Kampf zu kippen und tatsächlich starben die beiden Zwerge kurz bevor auch die Ghulin endgültig besiegt wurde (?). Sc starben allerdings keine. Mist. Hershey hieb ganz gut rein, zumal ihre Felschlagchance durch Geruchssinn aufgehoben wurde. Die Ghulin hätte sicherlich bessere taktische Entscheidungen treffen können… beim nächsten Mal. Es lernen ja immer beide Seite.😉

Dann gab es noch einige Entäuschung als Tripay und Ardo glaubten auf die Dritte aufgestiegen zu sein, nur um zu erkennen, das es nicht 6000 EP braucht sondern 7500 bei langsamen Aufstieg. Bummer! Übernächstesmal denke ich… nicht mehr lange hin. Laßt den anderen SC die Chance noch die 2. zu erlangen.

Bis denn dann

Euer Roschachhamster

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s