Grautal Spielbericht # 30: Mietlinge und Monster

Zira, Halblingschurkin der 2., CN, (Torsten)

Salome, Menschliche Kämpferin der 2., CN, (Alex)

Tripay, gnomischer Druide der 3., CN, mit Kampfkatze Hershey (Olli)

Grantor mit seinem Vertrauten Totenkopfäffchen King Kong, zwergischer Hexenmeister der 1., CN (Thies) und

Slash Öldner, Menschlicher Waldläufer der 1., CN (Henning)

Die Gruppe begann damit, weiter das merkwürdige Taufbecken zu untersuchen, während Maya Ardo, der etwas schwächelte, wieder zum Rabenturm begleitete… Zira, die immer noch nicht sicher war, was das Licht bewirkt hatte, versuchte es schließlich umzukippen. Dann haute Salome auf es ein mit ihrem magischen Hammer. Sie ließ es lieber bleiben, als klar wurde, das auch ihr Hammer eher  kapputt ging als das Taufbecken… Schließlich entschlossen sich die SC weiter den Ostflügel der Kapelle zu untersuchen, und zwar beginnend mit dem Erdgeschoß. Dort war der Gang mit den Goblinwachen…die diesmal allerdings bemerkten, das Zira die Tür aufstieß. Und als sie in den Gang trat schoß tatsächlich der eine Goblin zuerst und TRAF für 1 Schaden… Zira erwiderte das Feuer und TRAF für 1 Schaden… ts. Jedenfalls zog sich Zira wieder zurück und als die Gruppe (Ich glaube Granthor war’s) wieder in den Gang schaute war nur noch eine zuklappende Tür am Ende zu erkennen. Man schlich vorsichtig heran… Plötzlich betrat durch die Außentür Slash (oder Herr Öldner) die Bühne; er sprach die Sc vor jeglichem Blutvergießen mit Namen an und erklärte Vreni hätte ihn geschickt. So einfach kann man sich das machen, aber bevor Henning weiter zugucken mußte… der jedenfalls in vollkommenen Vertrauen zu seinen 14 TP auf der ersten Stufe gleich frohgemut auf die Tür zuging. Ausnahmsweise passierte nichts, auch im rechts abgehenden Gang nach Süden war nichts zu sehen außer Türen. Jede Menge Türen. Die dieser Gang auch noch hatte. Als er jedoch kurz vor der Tür am Kopfende war wurde diese von innen ganz zugezogen, sie stand wohl noch einen Spalt offen. Es ergab sich ein kurzes Gespräch, bei dem die Sc, allen voran Zirta drohten und die Goblins antworteten. Plötzlich wurde es auf der anderen Seite still. Nach einigem Zögern öffnete Zira die Tür seitwärts und eine hastig angebrachte Nagelbrettfalle fiel von oben herab. Ein Teil der Gruppe verfolgte die Goblins durch ihr Lager und einen großen Raum nördlich davon zurück parallel zum Gang in den Westen (wobei eine weitere Falle von oben herabfiel… also, auseinandergefallen. Hat in der Eile nicht so geklappt mit dem Handwerk-(Fallen)-Wurf) . Der andere Teil eilte durch den Gang zurück. Schließlich wurden die „Feinde“ aus 2 Goblins und 4 Kobolden (Tjaha, die Fallen) von den Sc im Eingangsraum mit den Treppen gestellt. Es wurde gedroht, dann wurde geredet. Der Goblinsprecher der Gruppe war relativ freimütig zuzugeben, das sie zur Grausamen Rotte des Schwarzen Turms gehören würden. Und er kommentierte das ihre Anführerin auch ein Druide ist, als er Tripay sah… Die Gruppe sagte, sie wollten Mitglieder werden, was der Goblin aber verneinte, sie könnten sich aber verbünden. Die Sc bestanden darauf die Anführerin zu sehen. Der Goblin sagte kein Problem, seit in zwei Tagen wieder hier… undsoweiter, jedenfalls will der Goblin versuchen, jemanden mit mehr Autorität zu holen und in 24 Stunden wieder da zu sein, und die SC behielten als Pfand den zweiten Goblin… der darüber nicht sehr erfreut war, offensichtlich.  Außerdem informierten die Goblins die Sc, das in dem letzten schmalen Raum in diesem Teilflügel Hobgoblins eine weitere Treppe nach unten bewachten… und ein großes mystisches Buch, das dort angebunden war.

Mit ihrem neuen Freund machten sich die Sc jetzt auf, erst einmal das Obergeschoß weiter zu erkunden. Der Gang, der über dem anderen lag, war leer. Dann gingen sie in den leeren Raum mit dem Hafer und betraten einen 3m breiten Gang mit mehreren Türen nach Norden, vor dem der Goblin warnte. Es seien große Dämonen mit gezackten Schnäbeln dort. Gleich hinter der ersten Tür wartete eine alarmierte Abenteurergruppe aus zwei Barbarinnen (Trizia und Marizia, 2 Schwestern) und ihren Mietlingen, einem Krieger, zwei Fackelträgern und einem Kuli (Hugo, Egon, Balder und Franzl). Nach kurzer Spannung wurde sich relativ freundlich unterhalten. Es stellte sich heraus, das die beiden wohl relativ neu im Gewerbe sind (1. Stufe?) und kein Interesse daran hatten, ihre Schätze zu teilen, auch wenn Zira die beiden und ihre Mietlinge als Kanonenfutter anwerben wollte… bis schließlich Granthor aus heiterem Himmel heraus anfing zu Zaubern! Trizia zog ihr Schwert und er war überrascht genug, den Zauber abzubrechen (Zum Glück! für die Barbarinnen wahrscheinlich…). Er wollte doch nur zeigen wie verwundbar sie sind gegenüber Zaubern und das sie deswegen sich zusammentun sollten. Nach kurzer erfolgreicher Beruhigung einigten sich alle (außer dem Betroffenen) darauf, das an Franzl zu demonstrieren… der seinen ersten RW prompt schaffte, aber den Zweiten nicht. Er war kurz benommen… Trizia und Marizia beratschlagten sich kurz und ( ihre Werte berücksichtigend…) waren überzeugt. Die Gruppe sollte sich aber an den Kosten für die Mietlinge beteiligen… was nicht auf unmittelbare Begeisterung traf…

Jedenfalls ging Zira weiter um die nächste Tür zu begutachten, als die übernächste Tür aufsprang und ein Tengu heraussprang. Während Zira noch sagte „Ach, Hallo!“ schoß der schon auf sie, traf aber nicht. Ein kurzer Kampf entspann sich. Der schlafzauber Granthors ließ den einen sichtbaren Tengu zwar nicht einschlafen, aber hinter der Tür war ein deutliches Plumpsen zu vernehmen… hehe. Ein Dritter tauchte auch noch auf, aber mit der neugewonnenen Schlagkraft hatte sogar Tripay Zeit, den Goblin einzufangen, der einen taktischen Rückzug Richtung Treppe durchführen wollte, ohne das er vermißt wurde. Die Tengus waren irgendwie anders als die Freunde der Sc, irgendwie größer und stärker und mit leicht gezackten Schnäbeln. Außerdem hatten die drei jeder ein Humanoides Herz an einer Kette um den Hals (ursprünglich wollte ich das Herz als aufgemalt beschreiben, aber so ist cooler…). Der erste rief noch sowas wie „Ich will ein neues Opfer!“ dann war es schon vorbei und der Dritte wurde von Zira im Schlaf gemeuchelt… Slash führte sich mit einem kritischen Treffer ein, was allerdings als schlechtes Omen gedeutet wurde. Septimus hatte es nach seinem ersten Krit noch am gleichen Abend hingerafft… In ihrem Raum waren Holzspäne ausgestreut, die drei Nester bildeten, und in denen vereinzelt Blut klebte… keine Schätze. Zira öffnete die Tür am Ende des Ganges und schaffte es prompt der Feuerfalle zu entkommen, der nahe stehende Slash war zwar auch behende, aber er wurde trotzdem leicht angesengt. In dem Raum dahinter war nichts, was Zira zum Anlaß nahm ihn genau zu untersuchen… warum war er schließlich mit einer Falle gesichert? Und sucht und suchte… während die anderen noch einen weiteren bis auf Spinnweben leeren Raum anschauten…

Das war’s dann.

Vielleicht schaff ich ja noch irgendwann mal mehr Inhalt, ich habe einige Ideen, allerdings fehlt der Impetus die auch zu Bildschirm zu bringen… oder so. Schon wieder auch kein Sonntagsmonster…

BDD

ER

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s