Grautalspielbericht #40: Shiny, Shiny

Anwesend waren:

Zira, Halblingschurkin der 3., CN, (Torsten)

Salome, menschliche Kämpferin der 3., CN, (Alex)

Tripay, gnomischer Druide der 3., CN, mit Riesenfrosch Baba (Olli)

und

Slash Öldner, Menschlicher Waldläufer der 2., CN (Henning)

25. Mai 1009

Nachdem man über Nacht ausgeruht hatte, und Tripay Baba geheilt hatte (nur um festzustellen, das einige Wunden sich durch Magie nicht schließen wollten, Werk der Varguoillen) und dabei Slash ignoriert hatte, der nicht gerade auf dem Damm war (Olli hatte seine Bitte um Heilung, im Gegensatz zu allen anderen am Tisch, überhört, ebenso wie kleine Hinweise… ), brach man am nächsten Tag erneut in die schwarze Feste auf… wo Tripay dann doch Slash heilte, wodurch er aber auch einen Zauber bereits aufgebraucht hatte…

Jedenfalls entschloß sich die Gruppe die Kapelle durch die südliche Tür in der Westwand zu betreten. Nach dem man die südliche Apsis unter der Empore kurz begutachtete hatte, fiel eine Treppe auf, die in einer der Säulen nach unten führte… Zira war sofort dafür hinabzusteigen… womit sie nicht nur ihre Mitspieler überraschte, sondern auch den Spielleiter (also mich). Nachdem die Karte gefunden war (*hust*), stiegen die 5, zusammen mit Baba, die Treppe herab, wo die vorspähende Zira 2 Hobgoblins mit Armbrüsten in einem kleinen, beleuchteten Raum Wache halten fand, beide mit dem weißen Antlitz einer Frau mit gespaltener Zunge auf den Rüstungen. Nachdem Salome erfolgreich leise aufgeschlossen war, griff man  überraschend an, aber da Salome nicht traf, überlebten beide Hobgoblins. Der eine sprang quasi sofort zur Tür heraus, wo Baba ihn gerade noch mit der Zunge erwischte, und der andere wurde von Slash angefallen befor er sich bewegen konnte… aber noch nicht getötet… das kam erst eine Runde später, da köpfte er ihn glatt (ich glaub der Hobgoblin war mit einem Hieb auf -12 oder so, was bei den eher nicht wirklich optimierten Charakteren meiner 3W6 in Reihenfolge-Kampagne eher die Ausnahme darstellt…). Überraschenderweise konnte der Hobgoblin sich von der Froschzunge losreissen und weiter einen der drei Gänge herunterfliehen, aber dann konnten Baba, Salome und Slash aufschließen und schließlich endete der Hobgoblin mit eingeschlagenem Schädel, einem Langschwert im Rücken und einem Froschbiß in der Wade, mehr oder weniger gleichzeitig… danach entdeckte Zira noch einen Hammer im Wachraum und die Kammer zwischen den drei Gängen erwies sich als Folterkammer mit Pranger direkt unter einer großen Glocke und einem Fleischerhacken an der Decke. Die Glocke hatte keinen Klöppel, aber zeigte Spuren von wiederholten Schlägen…

Man entschloß sich zuerst den Gang herunterzuspähen, den der Hobgoblin heruntergflohen war, er führte nach einer Biegung nach links in einen Raum mit vielen Säulen und mehreren Ausgängen und einem großen Brunnen in der Mitte. Es roch… wie Wacken am vierten Tag. Oder so. Zira nahm die Fackel und schlich in den Raum… als ein Fledermonster von oben auf sie herabstieß. Es bohrte auch sofort seinen Saugrüssel in ihr Fleisch und saugte Blut (1 Punkt KO!) Salome riß die Blutmücke von ihrem Rücken, und warf sie dem bereitstehenden Slash zu, dessen Schlag leider danebenging und keinen Homerun ergab… Das herumfliegende Monsterinsektenfledertier wurde dann aber schnell erledigt. Es versank im Brunnen, der bei nährer Betrachtung die Quelle des Gestanks war… fast randvoll… Bäh! Zira war danach aber so geschockt, das sie ging (Torsten mußte zur Nachtschicht).

Man entschloß sich dann erstmal die zwei anderen Gänge zu untersuchen, von der Folterkammer aus, die an Türen endeten… Die Tür im Norden war fallenlos, wie man sehr intensiv betrachtete, und führte in einen halbrunden, 6m breiten Gang, in dessen Mitte ein blattloser Ast (Einer Lärche, wie der Druide wußte [Seufz macht der SL…]) lag. Slash stupste ihn an, Alex als designierter Kartenzeichner beschwerte sich, das er ihn jetzt neu zeichnen müßte (Kalauer). In dem Moment, wo Salome dem forschen Druiden darauf hinwies, das es wohl besser sei, auch die Tür am Ende des Ganges nach Fallen zu untersuchen , drückte dieser schon die Klinke herunter… Zack, vergifteter Wurfpfeil im Kopf, dank seiner hohen KO konnte er aber trotz eines verbockten RW (1 Punkt KO-Abzug) weiteren Auswirkungen widerstehen. Der L-förmige Raum dahinter war leer…

Es ging weiter nach Süden. In einmem rechteckigen Raum mit nur einer weiteren Tür konnten drei massive Klauenspuren an der Südwand gefunden werden. So massiv, das die Sc sich fragten, wie dasjenige in den Raum gekommen ist… ? Hinter der Tür ging es geradeaus ein paar Stufen (1,50m, nein 2m , nein 2,50m hoch sagt der SL….) und um die Ecke wieder nach oben in die Kapelle… Der höhergelegene Gang hat eine Tür im Süden. Dahinter ging es unter ihm (deswegen stammelt der SL so bei der Höhe…) wieder nach Norden in einen Raum mit einer weiteren Öffnung und einer Kiste… die Kiste wurde vom Gnom geöffnet… Steine auf den Kopf. Manche lernen es nie. Save or Die war da echt pädagogischer… hehehe. In der Kiste Gold und zwei versiegelte Fläschchen unbestimmten Inhalts… Zira kriegt auch ein bißchen Gold ab, beschlossen die Drei spontan (Baba hatte dazu keine Meinung…). Ist auch einfacher zu teilen.

In einem weiteren Raum roch es nach Rosen (Damen-WC?), und der Gang ging wieder in den Raum mit dem Scheißbrunnen… Die SC gingen den nächsten Gang systematisch ab. Sie fanden erst eine Wendeltreppe in unbekannte Tiefen, dann einen leeren Raum mit Pfütze vor der Südwand, dann einen Raum in dem ein Portal an der Nordwand flackert (das Symbol war ein Tafelberg mit Totenschädel) und eine große Kiste stand. Das Portal funktionierte nicht mit reingeworfenen Silbermünzen, aber die Kiste beinhaltete eine vollständige Ritterrüstung. Salome freute sich ’nen Ast (Lärche?). Wie sehr sie ein solches Plattenwunder belasten würde mit ihrer 11 Stärke…? Wir schecken das bis zum nächsten Mal…

Das war’s auch schon. Eher kurz weil spät angefangen und nur kurz gespielt. Was soll’s, hat Spaß gemacht.

BDD

ER

4 Gedanken zu “Grautalspielbericht #40: Shiny, Shiny

  1. Hallo Rorschachhamster,

    ich lese Deinen Blog seit einigen Wochen sehr gerne. Welches Abenteurer steckt hinter den derzeitigen Berichten?

  2. Ich lese Deinen Blog seit zwei Wochen und er gefällt mir gut🙂 Weiter so!
    Frage: Welches Abenteuermodul bildet den Hintergrund der derzeitigen Spielberichte?

    • Wow. Entweder, das ist gut gemachter Spam, oder du schreibst wie Spam… ^_^

      Die Kathedrale ist vollkommener Eigenbau (bis auf zur Zeit noch nicht berührte Gebiete). Nur für den fall, das du kein Spam sein solltest…

      • Sorry, als mein Beitrag nicht erschien, wunderte ich mich, ob ich etwas falsch gemacht hätte und schrieb noch einmal. -____-

        Vielen Dank für die Antwort! Auch wenn „Eigenbau“ es mir leider nicht ermöglicht, dieses interessant klingende Verlies selbst zu erwerben.

        Weiter so!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s