Grautal Spielbericht #57: Ein herber Verlust, Auftrag ausgeführt, und Grausamkeiten gegenüber Haustieren

Grantor mit seinem Vertrauten Totenkopfäffchen King Kong, zwergischer Hexenmeister der 3., CN (Thies)

Ingrid, Halb-elfische Klerikerin der 1., CG (Alex)

Karkelkunte, elfische Seherin der 1., CG (Stine)

Ophalia, zwergische Klerikerin der 1., CG (Olli)

Wiesel, menschlicher Waldläufer der 1., CN (Henning)

Zira, halblingische Schurkin der 4., CN (Thorsten)

ACHTUNG! DIESER BERICHT HAT IMMER NOCH SPOILER ZU DEM ABENTEUER Master of the Fallen Fortress. SEID GEWARNT!

Zira öffnete die Tür, die vom Absatz ins Innere führte – und wollte sie gleich wieder schließen, als sie in dem feuchten Raum einen Riesenfrosch erblickte – aber der Riesenfrosch war schneller! Er schoß mit seiner klebrigen Zungen und traf zielgenau … die Tür und zog sie selber wieder zu. Naja. Die Gruppe stellte sich auf, Zira eher weiter weg von der Tür, wußte sie doch noch von Babas Bekanntschaft, welches Schicksal ihr drohte, wenn ein Riesenfrosch sie verschluckte… der Frosch war direkt hinter die Tür gehüpft! Aber alles was es brauchte waren zwei schnell geschossene Pfeile von Wiesel mit satten 16 Schadenspunkten – und er war tot. Man durchquerte den Raum und Ophalia und Ingrid enteckten in einer Pfütze eine Engelsstatue, Gold mit silbernen Flügeln, die Ophalia schließlich einsteckte… hinter der Tür, die aus dem Raum führte waren dumpfe Geräusche zu vernehmen, als würden Möbel verrückt.

Ein schneller Blick offenbarte drei ausgewachsene Troglodyten, die Betten als Deckung aufbauten. Die Tür wurde nach einem erfolglosen Wurf  eines höhlenbewohnerischen Wurfspießes wieder geschlossen. Granthor kam auf die nicht schlechte Idee, die andere Tür ebenfalls als Deckung zu nutzen – und so hieb er brutal auf den Scharnieren herum, bis diese schließlich nachgaben… und alle anderen Bewohner des Turmes gewarnt waren…

Jedenfalls wurde die Tür quer hingelegt und dann in einer konzertierten Aktion die andere geöffnet und die Deckung vorgeschoben. So kam es zu einem kurzen Fernwaffenaustausch, in dem aber die SC schnell die Überhand gewannen, und auch wenn Wiesel zwei mal getroffen wurde, so doch nicht besonders doll. Schnell sackte der erste Troglodyt zusammen, woraufhin einer der Troglodyten zur Tür in den Nebenraum lief und der andere die Anweisung „Tasskar“ zu warnen, wie Karkelkunte übersetzte. Obwohl aber der eine in den Nebenraum entkommen konnte, sprang Ingrid mutig in den Raum herein um erst den einen mit 0 TP auf dem Boden sitzenden Troglodyten, dann den anderen zu töten, der ihr aber noch ordentlich eins verpaßte. Währenddessen zwängte sich ein riesiger Troglodyt in den Raum, nicht ohne einen Gelegenheitsangriff durch Ophalia zu erhalten… doch ein Schlafzauber von Granthor ließ ihn zusammensinken. Der letzte Troglodyt weckte ihn aber wieder, oder der Pfeil von Wiesel, oder Ophalias mißglückter Versuch ihn Zwecks Coup de Grace zu treffen – doch er hielt nicht lange durch und sank bald schon wieder tot zurück. Der letzte, ebenfalls schon angeschlagene Troglodyt (0 TP) sprang todesverachtend Ophalia an – und traf und zerfetzte fleischzerreissend ihre Gurgel bevor er in Ohnmacht versank. Blut spritzte in die geschockten Gesichter der anderen SC (Die blutigen Einzelheiten, die ich nicht erwähnen konnte-wollte, weil meine Tochter anwesend war…😉 ). Ophalia war nicht mehr, weil es die Würfel so wollten. Es wurde geplündert. Zira steckte die Engelsstatue ein…

Im nächsten Raum wurde eine Truhe gefunden, die einen beschlagenen Lederpanzer, eine Tartsche und Rapier nebst zwei magischen Schriftrollen und einem goldenen Ei mit Knopf drauf enthielt. Ingrid zog die beschlagene Lederrüstung an. Karkuntel konnte die eine magische Schriftrolle als „Unsichtbarkeit“ identifizieren, aber die andere blieb Kauderwelsch für sie. Ingrid, als göttlicher Zauberwirkerin, ging es ähnlich. Granthor untersuchte das Ei. Sowohl er als auch Karkelkunte konnten Erkenntnismagie und etwas Verwandlungszauber erkennen. Zira schließlich entdeckte eine sehr dünne Linie, die es in zwei Hälften teilte. Alle gingen aus dem Raum als Granthor es auf den Boden stellte und den Knopf drückte – es klappte auf und enthielt eine Miniaturkarte des Grautals mit Pfeil, der den Standort anzeigte, und auf der anderen Seite drei Knöpfe mit einem Kupfergitter… Granthor kam nicht dazu den dritten Knopf zu drücken, weil Zira hinter der nächten Tür ein klirren hörte. Nach einiger Vorbereitung öffnete Zira die Tür mit der Tür als Deckung. Die anderen sahen einen zerschlagenen Mann in Ketten und Lendenschurz der ängstlich ins Licht starrte, erst als Ingrid Berthold erähnte wurde er ruhiger und bedankte sich herzhaft. Die Gruppe, immer noch sauer wegen Ophalias Tod, war eher weniger freundlich und machte klar, das sie nicht beabsichtigte seine Rüstung und die anderen Gegenstände wieder zurückzugeben, wenn man dumm genug war, sich von Troglodyten gefangen nehmen zu lassen, lediglich Tartsche und Rapier konnte er sich nehmen… und Wiesel gab ihm netterweise Ersatzklamotten…

Balenar wies die Gruppe daraufhin, das sie den Obertrog und sein Krokodil noch nicht erledigt hatten, und es gab eine Diskussion, ob man lieber gehen sollte oder hinter sich aufräumen. Die Tatsache, das es draußen dunkelte, und die Aussicht auf größere Schätze genügte, das Wiesel die Treppe suchte während Zira einen Wurfanker von der Plattform auf die oberste Etage warf um dann, gesichert und unterstützt von Granthor hochzuklettern.

Während Wiesel, Ingrid und Karkelkunte die Treppe hocheilten, hüpfte Zira über die Brüstung auf den schmalen Wandelgang am Rand des Turmes, in den 4 Türen führte (NSOW). Sie hörte ein Geräusch und machte sich fertig zum Schuß. Ein rotbeschuppter Troglodyt kam um die Ecke und wurde von einem hinterhältigen Angriff überrascht.

Gleichzeitig entdeckte die Gruppe das „Krokodil“ im Innenraum, der den obersten Stock ausfüllte. Eine kurze Nachfrage ergab tatsächlich keinen der SC mit einem Rang in Wisssen (Natur), so daß die Charaktere dieses Wesen als normales Krokodil akzeptierten. (Der Witz war, das ich die Werte eines Krokodils nutzte und nur meine Krokodilmini nicht gefunden hatte, aber jetzt sah das halt so aus. ) Wiesel schoß und traf, aber es war nur leicht verletzt… Karkelkunte zauberte „Furch auslösen“ und es fiepte ängstlich (ja, es fiepte… hehehe) und drückte sich in die Ecke.

Das Echsenwesen auf dem Wandelgang währenddessen zauberte, erzeugte eine Flamme und warf die… überallhin, aber nicht in Richtung Ziras… Zira stürzte in den Innenraum und verkroch sich in der Ecke, die Armbrust auf die Tür gerichtet. Ingrid stellte sich, Glefe schlagbereit, auf die andere Seite.

Gerade als der Furchtzauber des Krokodils kurz vorm auslaufen war, wurde es eingeschläfert, vom herbeigeeilten Granthor. Nach einigen Treffern wachte es noch kurz auf um ärgerlich zu knurren… dann war es tot. Wiesel nahm sich ein Horn als Trophäe. Das Horn eines Krokodils…

Trasskar, das Echsenwesen kam durch eine andere Tür in den Raum und verbrannte irgendwen, aber hatte dann doch kene Chance mehr…er wurde geplündert und Granthor nam den magischen Umhang an sich. Karkelkunte fand noch einen Schlüssel, den Ingrid und Granthor übersahen…

Im Raum fand sich noch eine Truhe, die Zira im Durcheinander unbemerkt öffnete und aus der sie zwei Tränke und einen Zauberstab mitgehenließ, bevor die anderen Charaktere es merkten. Die mundänen Schätze wurden geteilt. Zira blieb oben, aber der Rest der Gruppe ging noch in den zweiten Stock, wo der Schlüssel Traskars die abgeschlossene Tür öffnete – und in einen zweigeteilten Raum führt, mit einem schwarzen Altar und einem weißen Altar, auf denen jeweils etwas lag und ein paar Bänken, und zwei verbrannten Troglodytenleichen…ein Andachtsraum für die beiden Aspekte Nethys‘.  Als Ingrid den Raum betrat, um einen Blick auf den weißen Altar zu werfen, erhoben sich hinter den Altären zwei brennende Skelette. Ingrid verließ den Raum kommentarlos wieder und schloß ab…

Zira währenddessen probierte erfolgreich den Zauberstab aus – und beschwor einen Riesenkäfer, der einach nur so rumstand und sich die Beinchen rieb. Dann verpuffte er wieder. Sie gab den Zauberstab dann Karkelkunte.

Die Gruppe entschloß sich die Nacht im Turm zu verbringen.

Das war’s.

BDD

ER

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s