Grautal Spielbericht #67: Versuchung, Belohnung und Ziele…

Hellsaal Dunkloch, elfischer Wandler der 2., CG (Olli)

Upkanä Yphen der V., zwergischer Druide der 1., CN und sein Tiergefährte, Babymastodon Knuffie (Henning)

Zira, halblingische Schurkin der 5., CN (Thorsten)

Dannakil, halborkische Barbarin der 2., CG (Hanns)

Die Gruppe untersuchte die verfallene Festung…

Upkanä suchte nach Spuren der geflohenen Orks und dank seines unglaublichen Geschicks im Spurenlesens (Nat 1!) war er überzeugt, das hunderte Orks in den Wald geflohen sein mußten… später erkannte er seinen Irrtum, aber erst nachdem er etwas panisch geworden war… die anderen ließen sich aber nicht anstecken.

Zira untersuchte noch einmal ausgiebig die Kapelleund fand eine Truhe mit Gold und Silber sowie eine Karte der Umgebung in dem Buch der Gebete an Orkus.

Dannakil hörte ein merkwürdiges Quietschen hinter der Tür des Nordwestturmes und rief die anderen herbei „EI! ALLE HERKOMMEN HIER QUIETSCHT WAS! Aber seid leise!“. Upkanä und Hellsaal beeilten sich, Zira lauerte etwas weiter weg… taktisch. Als Dannakil die Tür öffnete, saß dort versteckt, aber nicht versteckt genug, eine Riesenspinne. Hellsaal schoß, Upkanä auch und es zeigte sich das eine weitere Spinne, besser versteckt in dichten Spinnweben,  an der Decke hockte! Die erste Spinne floh aber bald schwer verletzt und die andere wurde von der Decke geschossen!  Währenddessen liefen Dannakil und Zira über die Mauer ins Obergeschoß des Turms, um den Spinnen eventuell in den Rücken zu fallen. Dannakil war geschickt genug, wieder zurückzuspringen als ihr Fuß durch den Boden brach. Upkanä hatte die Möbelreste angesteckt, um die geflohene Spinne auszuräuchern, aber löschte wieder als man sich an eventuelle Schätze erinnerte… Hellsaal war indessen mutig und erstach die letzte (erste) Spinne schließlich mit seinem Rapier. Er durchsuchte äußerst genau die Möbelreste in der Mitte des Raumes und fand nichts (Olli duckte sich und beschrieb ausführlich wie er mit seinem Rapier vorsichtig herumstocherte… dabei übersieht man Sachen an der Decke!). Zira untersuchte dann die Spinnweben an der Decke und fand einen eingewickelten Ork. Dannakil war ihr behilflich beim herunterholen… prompt klirrte es! Eine der beiden Flaschen war zerbrochen, die andere stellte sich schließlich als Behältniss eines Mittelschweren Wundenheiltranks heraus.

Dann wurd der Südostturm von Hellsaal untersucht. Er fand eine große Lagerstatt, der Boden bedeckt von verschissenen und vollgepißten Teppichen und nichts Wertvollem, unterdrückte seinen Würgereiz, und im zweiten Stock das etwas reinlichere Lager des Ogers, mit einer Schädelkette verziehrt… auch auf dem Dach, das über eine Holzleiter zu erreichen war nichts zu finden außer einer herrlichen Aussicht. Er ging wieder heraus und sagte Zira das nichts von Interesse da drin sei. Zira erkannte, zwischen heftiger Mundatmung, das einige der Teppiche gar nicht so schlecht zu verkaufen wären, wenn man sie ordentlich reinigte… und machte sich an die eklige Arbeit diese herauszuschleppen und am Brunnen zu waschen. Dabei entdeckte sie eine Falltür nach unten. Das Kellergeschoß war bis auf einige Trümmer leer, aber hatte eine weitere Falltür. Nachdem man mittels der Leiter zum Dach heruntergegstiegen war, entdeckte die Gruppe das diese Falltür mit schwarzangelaufenen Silbernägeln zugehämmert war, und zusätzlichen mit ebenso angelaufenen Silbermünzen verkeilt. Hellsaal entdeckte eine recht starke Bannmagie darauf. Zira pulte die SM heraus… aber Hellsaal und Upkanä waren sich einig, daß das Öffnen dieser von außen verschlossenen Falltür keine gute Idee war und gingen herauf. Zira wollte immer noch, aber als selbst Dannakil (IT 5 und WE 8) zu Zweifeln begann, entschloß sie sich das Ganze sein zu lassen… Hellsaal baute noch die Ballista im Glockenturm ab. Und schleppte sie in Einzelteilen nach unten.

Dann reiste man zurück nach Schönhöh, bekam die Belohnung und wurde geehrt. Hellsaal spendete die Ballista der Wache, was gut aufgenommen wurde… Zira bezahlte einer Wäscherin Spitzentarif damit sie über Nacht die Teppiche richtig reinigte… Nach einer erholsamen Nacht im Gästehaus der Stadt erfuhren sie am nächsten Morgen, das der Graf von Wenndeburg ins Grautal einmarschiert war. Die SC diskutierten ihre weiteren Ziele, aber man war sich einig, das man mit Krieg nichts zu tun haben wollte, und überhaupt noch eine Belohnung (für die Gnolle) auf sie in Rennlangen wartete, wo Zira außerdem ihre Teppiche verkaufen wollte…

Man reiste schließlich noch nach Heidingen… allerdings muß ich zu meiner Schande gestehen, das ich da etwas Wichtiges vergessen habe, was die SC wahrscheinlich nicht vergessen hätten, und deswegen hier noch einmal eine Erinnerung daran, was die Wache in Heidingen so erzählt hatte bezüglich … Druiden!

BDD

ER

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s