Grautal Spielbericht #69: Schlange stehen…

Hellsaal Dunkloch, elfischer Wandler der 2., CG (Olli)

Upkanä Yphen der V., zwergischer Druide der 1., CN und sein Tiergefährte, Babymastodon Knuffie (Henning)

Zira, halblingische Schurkin der 5., CN (Thorsten)

Dannakil, halborkische Barbarin der 2., CG (Hanns)

Ingrid, Halb-elfische Klerikerin/Kämpferin der 1./1. CG (Alex)

Grantor mit seinem Vertrauten Totenkopfäffchen King Kong, zwergischer Hexenmeister der 3., CN (Thies)

Die SC begannen am nächsten Morgen mit einem Besuch beim Kämmerer des Barons, um ihre Belohnung abzuholen. Eine Schlange stand ungefähr 30m bis auf die Straße. Die SCs machten sich daran die vor ihnen stehenden Leute zu belästigen um weiterzukommen… Der erste war gleich ein Dieb der 7., was die SC allerdings nicht wußten… Er schüttelte schließlich Granthor als Gewinner die Hand und machte sich mit dessen Geldbeutel davon… obwohl Zira versuchte das zu verhindern, war er erstaunlich agil und sprang in einen Kanal um zu verschwinden und untergetaucht zu bleiben. Währenddessen wurde weiter gepiesakt, bis schließlich die Wachen von einer jungen Frau auf die Sc aufmerksam gemacht wurden. „Sie hat angefangen!“ „Hm, wem glaube ich wohl mehr, einer Gruppe Halunken oder meiner Schwester???“ „Upps!“ Jedenfalls konnten die SC dank einiger Logikverrenkungen einen Platz im Wartezimmer ergattern. Wo sie lange warteten.

Der eher mürrische Kämmerer übergab ihnen die versprochene Belohnung… und kurz bevor er die sc unzeremoniell rausschmeißen wollte, kam ihm plötzlich die Idee, diese anzuheuern um einen der Orks zu fangen, die im Westen die Strasse unsicher amchten. Die leider nicht offiziell Teil der Baronie war und außerdem gab es genug Probleme mit Orks auf dieser Seite des Flusses. Aber einen lebendiger Ork zum Befragen wäre schon schön und 500 GM wert. 1000 für einen Häuptling/Chef/Schamanen.

Die Gruppe überquerte die Renn mit einer Fähre und wanderte Richtung Westen, aber es gab nichts zu sehen außer Hügel, wald und Ebene. Und überreste Überfallener Karawanen. Am Abend übernachtete man in einem hohlen Baum. Als die Gruppe schließlich einige noch brennende Wagen und eine Wagenspur von der Straße herunter Richtung Süden fanden, verfolgten sie diese in die Wildnis.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s