Neue Spielervölker für Pathfinder: Teil 1 – Aberration

Tja. Ich habe vor ein paar schräge Spielervölker für Pathfinder zu entwerfen. Um die Optionen zu erhöhen, nicht nur was die Spieler angeht, auch was die Weltenentwicklung angeht. Und ich werde meine Gedanken, die zu den Wesen führen, mehr oder weniger ungefiltert runterschreiben. Ich denke daran einfach die verschiedenen Kreaturenarten aus dem MHB abzudecken – und da fange ich mit Aberrationen an:

Ok, Huh, gleich ’ne schwere Nuß. Was steht denn da so unter der Beschreibung von Aberrationen im MHB?

  • bizarr geformte Anatomie“
  • seltsame Fähigkeiten“
  • fremdartige Mentalität“

Aberrationen im MHB sind, u.a., Atterkopp, Nagas (Warum eigentlich?), Froschkoloß, Intellektverschlinger, Mimik, Würger…

Hmmm. Bei bizarr geformte Anatomie fallen mir Mittelalterliche Bestiarien ein, insbesondere die Humanoiden dort. So Einbeinige tja, aber ElfengnomeMenschenzwerge sind mit Riesenfuß als Sonnensegel, „Halbe Menschen“, Gesicht im Brustkorb… so bizarr ist das alles nicht, aber es scheint manchmal so als hätte jemand einen menschlichen Körper geformt, der über einige Details nicht ganz Bescheid wußte. Damit kann ich arbeiten…

Das neue Volk ist nach grundsätzlich humanoider Form gebaut, weil die Wesen aus einer anderen, rein geistigen Dimension flohen und Körper annehmen mußten – ein ihnen vorher unbekanntes Konzept, aber sie orientierten sich an den vorherschenden intelligenten Völkern… und zwar an allen die sie so wahrnahmen. Daraus folgend sind sie irgendwie ein Mischmasch aus… aber ElfenzwergenGnomeOrks sind irgendwie… Menschen? Ok, also nehmen wir ein anderes Millieu. Unterreich… äh… Finsterlande… ach egal, unten jedenfalls. Ok, intelligente Wesen, grundsätzlich Humanoid und aus dem Unterreich: Drow, Duergar, Svirfneblin, hm… Tintenfischköpfige Humanoide… und noch? Derro, Kobold, Morlock, Orks, Troglodyt, Winzling, Würger… Beim näherer Betrachtung Sackgasse. Bastarde äh… „Mischvolk“ gibt’s eh schon.

Also nochmal… Synonyme für Bizarr. Ich schnapp mir einfach drei der Begriffe, die mir auffallen: Gespalten, Befremdend, Kauzig.

Gespalten – Das zusammen mit dem Gesicht im Brustkorb bringt mich auf die Idee eines Kopfüßlers – Nur Arme, Beine und Kopf an der Schnittstelle.

Befremdend – Nun, abgesehen von dem bizarren Aussehen haben sie Greiffüße und laufen auf ihren „Händen“, die ihre Füße sind. Gab’s auch in Bestiarien, wenn ich mich nicht irre, also nicht allzu neu die Idee… pfft.

Kauzig – Nun, man könnte das im eigentlichen Wortsinne verwenden, aber – Warum nicht Eulenköpfig? Weil es dann zuuu seltsam wird und nicht mehr Befremdend. Zumindest menschenähnliche Köpfe mit Gliedmaßen sind besser. Also habe wir einen ersten Hinweis auf die „fremdartige Mentalität“. Kauzig setze ich irgendwie mit dem alternden Inhaber eines Geschäftes gleich, das sich auf irgendetwas nicht alltägliches spezialisiert hat – Uhrmacher oder Antiquariat, z.B. Sagen wir das das Volk impulsive Sammler sind, aber nicht von Materiellen Gegenständen, das wäre zu einfach. Sagen wir von – Gefühlen? Nee, zu blöd. Magische Energien? Hmmm, das würde Magier oder Hexenmeister zu Onanisten machen, sozusagen… wäre aber einfach als besondere Fähigkeit umzusetzen.

OHO! Scheiß drauf! Noch mal auf Null! Wir reden von Geistwesen, die sich ihre Körper selbst formten, und zwar nach dem Körperempfinden der Menschen… d.h. Je empfindlicher das Körperteil desto größer. Sie besitzen also Körper mit übergroßen Gesichtmerkmalen, viel zu großen Händen und Füßen… und Genitalien. Soviel zu „Befremden“. Wenn ich jetzt noch das Bild das ich vor Augen habe finden würde… Ah, hier die wissenschaftliche Erklärung und hier zwei Bilder. Wobei ich irgendwo zwischen den beiden Gestalten einen Kompromiß finden würde, mit etwas kleineren Händen und den verzerrten Gesichtszügen des unteren Fraggle. Und Genitalien sind wohl gar nicht so wichtig… Egal, meine haben große Penisse und Vaginen.

Nun, und diese sammeln Tasterlebnisse. Sie sind Grabscher mit übergroßen Händen. Und wenn wir schon dabei sind, dann können sie als besondere Fähigkeit einfach alles anfassen: Lava, Säure, Glassplitter, Elektrisch geladenes, sauscharfe Samuraischwertklingen, ohne Angst haben zu müssen, sich zu verletzen… aber nur 1 Runde pro Stufe pro Tag. Sie erhalten für die jeweilige Runde effektiv Immunität, aber nur an ihren Händen. Die natürlich groß sind. OK, fassen wir das mal in einer Pathfindermäßigen Volksbeschreibung zusammen:

Handlinger oder Homunkel (Ukusch-cha)

Handlinger, oder etwas abwertend Homunkel, sind groteske Aberrationen, Flüchtlinge von einer anderen, bizarren Existenzebene, in der sie ein rein geistiges Dasein führten. Ihre Körper modellierten sie, um in der fremden Umgebung der materiellen Realität überleben zu können, nach dem Vorbild der Menschen – allerdings orientierten sie sich am Körperempfinden der Menschen. Sie selber nennen sich Ukusch-Cha, was in ihrer Sprache Wächter/Flüchtling heißt, und sie bewachen in ihrer einzigen bekannten Siedlung ein Tor, das an ihren Ursprungsort führt – und zu dem unbekannten Schrecken, das sie fliehen ließ.

Physische Beschreibung: Handlinger gleichen haarlosen Menschen mit grotesk vergrößerten Händen, Gesichtszügen (vor allem Mund und Lippen) sowie Geschlechtsorganen, während der Rest des Körpers ungewöhnlich klein in Relation zu diesen ist. Insbesondere die spindeldürren Arme wirken merkwürdig bei ihren großen Händen. Die meisten Handlinger besitzen eine bleiche, fast durchsichtige Haut und stumpfe, irislose Augen.

Gesellschaft: Handlinger sind fasziniert und geradezu fixiert auf körperliche Berührungen. Sie suchen untereinander und auch mit anderen Daseinsformen so oft es geht nach körperlicher Nähe, was unweigerlich zu Schwierigkeiten führt, sind ihre grotesken Formen doch für die meisten Humanoiden eher abstoßend. Nur wenige Handlinger halten es aus, lange alleine zu sein, und dementsprechend sind ihre Behausungen oft innen sehr offen gebaut. Viele Handlinger halten sich einen Schoßhund oder ein anderes Streicheltier. Auch das Berühren von ungewöhnlichen Oberflächen und Texturen bereitet ihnen Freude, und die meist geachteten Anführer sind fast alle berühmte Bildhauer, oder „Formengeber“, deren Kunstwerke meist eher mehr merkwürdig als schön aussehen – aber sie sind ja auch nicht zum anschauen gedacht.

Beziehungen zu anderen Völkern: Handlinger sind neugierig, und begreifen am Besten indem sie anfassen. Sie sind allen anderen Völkern gegenüber aufgeschlossen, aber leider werden diese Gefühle fast immer nicht erwidert…

Gesinnung und Religion: Die meisten Handlinger sind von eher neutraler Einstellung, mit einer leichten Tendenz zur Rechtschaffenheit. Sie sehen sich als verpflichtet, das Tor, das ihnen selbst Zugang ermöglichte, vor irgendwelchen weiteren Eindringlingen zu beschützen, was für viele eine Art Ersatzreligion geworden ist und betrachten ihre neue Welt meist relativ Vorurteilsfrei. Viele der eher nach außen orientierten Handlinger fühlen sich zu druidischen Anschauungen hingezogen, als Ausdruck ihres Zieles, sich in die materielle Ebene einzufügen. Nur wenige Handlinger verehren spezifische Götter.

Abenteurer: Handlinger ziehen auf Abenteuer aus um zu lernen, und einen Platz in dieser Welt zu finden – nicht nur für sich selbst, auch für ihr Volk im Ganzen. Sie wollen neue Gegenden ertasten, und fremde Völker begreifen. Viele Handlinger lernen schnell das nicht viele andere Völker ihre Begeisterung für körperliche Nähe teilen und passen sich an, aber sie leiden unter dieser Kälte. Handlinger außerhalb ihrer Gemeinschaften haben deswegen fast immer irgendein Haustier oder ziehen gleich mindestens zu Zweit auf Abenteuer.

Beispielnamen (die Handlinger unterscheiden nicht zwischen Mann und Frau in ihren immer einsilbigen Namen): Chak, Drek, Frug, Hrug, Kral, Kreck, Rak, Ral, Tak, Tral, Trek

Volksmerkmale der Handlinger:

+2 Intelligenz +2 Konstitution -2 Geschicklichkeit: Die Körper der Ukusch-cha sind in ihrer fremdartigen Physiognomie sehr widerstandsfähig, aber ihre ungewöhnlichen Proportionen machen sie etwas tolpatschig. Handlinger sind aufgrund ihrer Herkunft als reine Geistwesen mit recht eindrucksvollen geistigen Kapazitäten gesegnet.

Mittelgroß: Handlinger sind Mittelgroße Kreaturen und erhalten keinerlei Boni oder Mali aufgrund ihrer Größe.

Langsame Bewegung: Die kurzen Beine der Ukusch-Cha führen zu einer relativ langsamen Grundbewegungsrate von 6m.

So, das schrieb sich fast von alleine. Nun, erstmal sollten sie Boni wegen ihres Tastsinnes kriegen, Ich würde sagen +2 auf Handwerk und Mechanismus ausschalten. Noch was? Ich schau auf die Fertigkeitsliste und denke, das geht so in Ordnung. Oh, natürlich +4 auf Wahrnehmung mit dem Tastsinn. Abzüge auf Charismabasierte Fertigkeiten? Ich würde ihnen -2 auf Einschüchtern geben. Verkleiden bekommen sie ja eh einen Abzug wenn sie als Humanoider durchgehen wollen – das sollte genügen.

Jetzt kommen die besonderen Fähigkeiten. Ich habe überlegt ihnen entweder (sehr begrenzte) Blindsicht (Erschütterungen, Luftdruck etc.) oder die oben schon angedachte Fähigkeit alles zu berühren zu verleihen… beides ist wahrscheinlich zu stark… oder? Wenn wir ihnen Blindsicht mit 1,50m Radius geben, dann ist das nur sehr selten nützlich. Und dann noch das mit dem Berühren vielleicht irgendwie etwas weniger nützlich machen? Ich versuch’s mal so:

Empfindliche Epidermis: Handliner besitzen einen extrem empfindlichen Tastsinn und erhalten einen Bonus von +4 auf alle Wahrnehmungswürfe, bei denen es um diesen geht, sowie einen +2 Bonus auf alle Handwerksfertigkeiten und Mechanismus ausschalten. Außerdem können dadurch Handlinger, die höchstens leichte Kleidung tragen, ihre direkte Umgebung mittels Blindsicht in einem Radius von 1,50m erkennen.

Gefahrlose Berührung: Als eine Standardaktion können Handlinger einmal pro Runde pro Charakterstufe, aber maximal 3+ CH-Modifikator Runden, sich konzentrieren und ihre Haut sehr unempfindlich gegen jede Art von Schaden machen. Sie erhalten SR 20/-. Selbst wenn ihnen aufgrund von Magie oder anderen Möglichkeiten eine weitere Standardaktion zusteht, können sie die Konzentration nicht aufrechterhalten, wenn sie mehr als eine zusätzliche Bewegungsaktion durchführen. Die erlaubt ihnen z.B. einen elektrisch aufgeladenen Hebel zu betätigen oder ihre Hand in Säure zu tauchen um einen Gegenstand herauszufischen, aber nicht gezielt die Säure auf ein anderes Wesen zu spritzen.

Mit Beispiel, um zu verdeutlichen, das der Handlinger voll auf sich selbst konzentriert sein muß, um diese Fähigkeit einzusetzen, egal ob Hast wirkt, oder nicht.😉 Und SR 20/- ist besser als völlige Immunität. Aber sehr nützlich um sich z.B. aus dem Nahkampf abzusetzen. Zusammen mit der langsamen Bewegungsrate geht das aber schon in Ordnung, denke ich.

Oh, und noch vergessen:

Ungewöhnliche Anatomie: Handlinger müssen das Anderthalbfache für eine Rüstung bezahlen, da diese ihnen angepaßt werden muß. Magische Rüstungen können meistens durch einen erfahrenen Rüstungsschmied für 50% der Kosten einer Meisterarbeit angepaßt werden (mit den gleichen Kosten um die Rüstung eines Handlingers an einen normalen Humanoiden anzupassen). Sie müssen außerdem Handschuhe der Kategorie Groß verwenden.

Voila, ein spielbares Volk.

Wie kann man das nun einführen in eine laufende Pathfinderkampagne?

Da gibt es mehrere Möglichkeiten:

  1. Die Handlinger erscheinen gerade jetzt irgendwo! Das ist natürlich interessant, weil es durchaus passieren kann, das die SC, und die Spielwelt ganz allgemein, diese merkwürdigen, mißgestalteten Aberrationen als Antagonisten begreifen könnte. Werden die Handlinger gleich wieder ausgelöscht? Oder erkennen die SC, oder die Spielweltvölker, das diese Wesen nicht böse sind? Und was bedeutet das für die unbekannte Macht, vor der sie geflohen sind? Interessant ist dabei, und bei den anderen Möglichkeiten auch, wo genau die Handlinger erscheinen – in einem abgelegenen Bergtal? Oder mitten auf dem Marktplatz einer Metropole? Für SC-Handlinger eher ungeeignet.
  2. Die Handlinger sind mehr oder weniger unbemerkt vor kurzer Zeit eingetroffen und wurden jetzt entdeckt. Ähnelt der ersten Möglichkeit, aber dadurch das diese Wesen Zeit hatten sich zu orientieren, und auch ganz generell einen Stützpunkt zu errichten, sind sie in einer etwas besseren Position. Auch hier ist die Reaktion der Spielwelt und der SC auf die Handlinger interessant. SC-Handlinger könnten erste Versuche sein, je nach Ton der Kampagne, Kontakt aufzunehmen oder zu Spionieren…
  3. Die Handlinger sind seit längerer Zeit anwesend, aber größtenteils versteckt und nur regional bekannt. Jenseits von einem gewissen Umkreis sind sie unbekannt und haben damit natürlich mit allen Vorurteilen zu kämpfen. SC-Handlinger sind einfach Abenteurer, werden aber meistens mißtrauisch und/oder neugierig beobachtet.
  4. Handlinger sind schon lange da, zwar selten zu sehen, aber allgemein zumindest theoretisch akzeptiert. SC-Abenteurer sind zwar ungewöhnlich, aber nicht außerhalb der normalen Schwankungen der Norm.
  5. Die Handlinger sind schon lange da, aber waren bis zum jetzigen Zeitpunkt immer versteckt. Irgendein Ereignis bringt sie dazu, vermehrt Kontakt mit der Außenwelt zu suchen, die sie aber wesentlich besser verstehen als wären sie frisch angekommen. SC-Handlinger sind darauf vorbereitet, Mißtrauen und Vorurteilen zu begegnen und sich bewußt, das sie viele Fragen beantworten müssen.

So. Als nächstes auf der Liste: Drachen. Hehe.

BDD

ER

Dieses Spielervolk ist open gaming content nach  OGL mit folgendem §15:

15. Copyright Notice

Open Game License v 1.0a (C) 2000 Wizards of the Coast, Inc.

System Reference Document (C) 2000, Wizards of the Coast, Inc.; Authors Jonathan Tweet, Monte Cook, Skip Williams, based on Material by E. Gary Gygax and Dave Arneson.

Pathfinder RPG, (C) 2009 Paizo Publishing, LLC; Author: Jason Bulmahn, based on material by Jonathan Tweet, Monte Cook and Skip Williams. Deutsche Ausgabe (C) 2010 Ulisses Spiele GMBH unter Lizenz von Paizo Publishing, LLC.

Pathfinder RPG Bestiary, (C) 2009, Paizo Publishing, LLC; Author: Jason Bulmahn, based on material by Jonathan Tweet, Monte Cook and Skip Williams. Deutsche Ausgabe (C) 2010 Ulisses Spiele GMBH unter Lizenz von Paizo Publishing, LLC.

Neue Spielervölker für Pathfinder: Teil 1 – Aberration(C) 2013 Christian Sturke aka Rorschachhamster

Ein Gedanke zu “Neue Spielervölker für Pathfinder: Teil 1 – Aberration

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s