Zauberchallenge als PDF und Gedanken über diesen einen Zauber des Grades 0.

Ich hab mir mal die Mühe gemacht, die ganzen Zauber aus dem Januar als PDF zusammenzufassen. Viel Spaß damit!

Dann habe ich mir noch ein wenig Gedanken über 0. Grad Zauber gemacht, wie sie in D&D3.x und Pathfinder vorkommen.

Ich habe ein Problem damit. Insbesondere mit diesem einen Erkenntniszauber: Magie entdecken ist zu mächtig. Erkenntniszauber sind ja immer so ein Ding, da gibt es dann schlechte Abenteuer, wo jeder Bösewicht ein Amulett gegen Ausspähung hat, damit man (Paladin) nicht weiß, das er Böse ist. 😛

Als 0. Grad Zauber, der immer zur Verfügung steht, und dann noch das Identifizieren von Magischen Gegenständen quasi sofort erlaubt…

Auf einer gewissen philosophischen Ebene macht es natürlich Sinn, das Zauberwirker sich mit etwas Konzentration in die magischen Felder der Umgebung einfühlen können, und so Sachen mystischer Herkunft erkennen können. Aber andererseits macht es den Umgang mit magischen Gegenständen zu etwas zutiefst … Langweiligem.

Scan den Gegener nach dem Kampf, aha, Schwert ist magisch, Axt nicht, und der Weinschlauch an seinem Gürtel auch. Ohne Kosten. Ohne Unsicherheit. Ohne positive und negative Überraschungen, weil die Rüstung plötzlich Sachen macht, mit der niemand gerechnet hat. Es ermöglicht den Spielern, viel sorgloser mit dem Loot umzugehen. Sie können vorsortieren, sie werden nie, wirklich nie, außer in den dümmsten Umständen, einen magischen Gegenstand übersehen. Das Spiel verliert dadurch. Es belohnt einen mechanischen Umgang, anstatt die Spieler anzuhalten sich in die Spielwelt einzufühlen.

Magie entdecken sollte ein 1. Grad Zauber sein. Ja, das wäre dann ein wichtiger Zauber und vielleicht immer noch so einsetzbar – aber es kostet zumindest etwas. Der Zaubernde muß sich überlegen, ob er den Zauber wirklich sofort auf das interessant aussehende Schwert wirkt, ohne zu wissen, was vielleicht noch kommt. U.U. auf andere Zauber verzichten, die wichtiger sein könnten.

Schauen wir doch mal auf die anderen (Magier, weil ich bin zu faul) Zauber des Grades 0:

Arkanes Siegel, Aufblitzen, Ausbessern, Ausbluten, Benommenheit, Botschaft, Erschöpfende Berührung, Geisterhaftes Geräusch, Gift entdecken, Kältestrahl, Licht, Magie lesen, Magierhand, Resistenz, Säurespritzer, Tanzende Lichter, Untote schwächen, Zaubertrick, Öffnen/Schließen

Ist da auch nur ein Zauber der so regelmäßig gewirkt wird, wie Magie entdecken? Bis auf Licht, vielleicht? Nein. (Licht sollte vielleicht auch 1. Grad sein. Als Notfallbeleuchtung, nicht als besserer Fackelersatz). Magie entdecken ist halt viel zu universell einsetzbar. Viele Fallen, Illusionen, Gefahren und auch NSC lassen sich dadurch durchschauen, selbst wenn es die Gefahr gibt, sich zu irren. Schon mal miterlebt, wie SC den Zauber auf irgendwas gewirkt haben, was verdächtig aussah, einfach nur weil sie es konnten? Nein? Lüg nicht! 😉

Ja, Magie entdecken ist einfach zu gut.

Anstatt ihn zu einem 1. Grad Zauber zu machen, könnte man vielleicht eine reine binäre Erkenntnis draus machen: Magie entdecken. Ja, da ist Magie. Punkt. Keine Zauberschule, Mächtigkeit etc. mit Konzentration. Das ist alles „Identifizieren“. Da hätte man aber immer noch das „Scan den Gegner“-Problem.

Naja, demnächst kommt eh Fantasy Age. Mal sehen, was mich dabei so ärgert… 😉

BDD

ER

Advertisements

7 Gedanken zu “Zauberchallenge als PDF und Gedanken über diesen einen Zauber des Grades 0.

  1. Zu Zaubern Grad 0 habe ich einfach eine einfache Hausregel: Grad 0 Zauber kann man täglich so oft wirken wie Stufe x 2. Wem das noch zu mächtig ist kann man es auch auf täglich = Stufe x 1 beschränken. Dann hat sich das auch mit dem endlosen zaubern erledigt, das hat mich immer gestört das Magier ohne Erschöpfung uns negativen Konsequenzen so eine Macht zugestanden bekommen.

    Gefällt mir

  2. Meine Spieler haben als Variante noch folgendes vorgeschlagen: Grad 0 Zauber täglich = Stufe + Attributsmodifikator. Dabei kommt man auf der 1. Stufe z. T. auf 5 mal Grad 0 zaubern pro Tag. Und es funktioniert nur bei D&D 3, 4 und 5. Bei OSR Spielen gibt es ja keine solchen Attributsmodifitoren ab dem Wert 12 mit +1 Bonus usw.

    Gefällt mir

    • Naja, für die meisten Zauber des Grades 0 finde ich das gar nicht so schlimm: Erschöpfende Berührung ist ein Angriffswurf, der nur gegen bestimmte Gegner wirkt, und dann muß man als Zauberer noch neben denen stehen, Aufblitzen ist nicht wirklich schlimm, Benommenheit ist auch bei mir eher so ein Kandidat… Aber grundsätzlich habe ich nix gegen einfache Zauber die ständig gewirkt werden. Bei 5e die Cantrips sind mir aber generell viel zu machtvoll. Nur einige sind halt viel zu nützlich und gerade dieser eine nervt mich halt

      Gefällt mir

  3. „Ohne positive und negative Überraschungen, weil die Rüstung plötzlich Sachen macht, mit der niemand gerechnet hat.“ – theoretisch können da immer nooch beliebige mag. Effekte draufliegen, wurde sie erst als magisch erkannt.

    Ich finde, es kommt immer auf die Welt an, bei PF passt es eigentlich im Haussetting, welches sehr mag. daherkommt. Spiele ich oldschooliger und mehr Low Fantasy, würde ich Dir recht geben.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s