Loot: Stonehell II, Undercity und Nod #16 und 17

Ah, ja, Lulu hatte wieder eine ohne Portoaktion. Ich hab die genutzt, und mir ein bisschen was gegönnt:

Ruins of the Undercity ist praktisch der erste Band zu den Mad Monks of Kwatoon, und Ja. Für Labyrinth Lord geschrieben, und für’s Solospiel, aber natürlich auch für Herren der Labyrinthe nutzbar… Höh. Einige Ideen sind sehr gut – die verschiedenen Läden mit zufälligem Inventar und Flair habe ich ja auch schon beim Nachfolger, den ich als Vorgänger erlebt habe, erwähnt… Und dann mußte ich noch nachschauen was zum Teufel Babuschs sind.

Via Wikimedia commons, dankeschön. Man lernt ja nie aus. Jedenfalls gibt es da einige Magische von… Sowieso, magische Gegenstände, Monster (von denen viele alte Bekannte sind, aus Notwendigkeit vom Oriejenaal transformiert, aber einige eben nicht) und Zauber und so.

Außerdem: Wenn diese Begegnung das Erste mal, dann dieses besondere Schwert, sonst dieses. Interessante Mechanik für’s Solospiel halt. Oder auch das Zauberbuch mit einem besonderen Zauber und Anweisungen für den Bau eines Necrophidius, das sobald man das erste mal einen gesehen hat, eine bestimmte %-Chance hat aufzutauchen. So Sachen halt. Sehr geil.

Stonehell Dungeon II: Into the Heart of Hell. Tja. Ich liebe die Funktionalität. Stonehell bleibt sich treu. An Übersichtlichkeit für’s Spiel gibt es kein besseres Abenteuer. Da kann sich manch einer eine Riesenscheibe abschneiden… Es ist minimalistisch in manchen Beschreibungen und man muß das mögen, aber die besonderen Orte werden ausführlicher beschrieben, und an Material wie Magische Gegenstände, Monster, Zauber überhohlt es locker das kleine Ruins – wobei das vielleicht unfair ist, wenn man sich die Seitenzahl anschaut. Es ist manchmal etwas trockene Dungeonkost, eben auch durch den Minimalismus bedingt, aber da das im Spiel wahrscheinlich sowieso viel farbiger rüberkommt… Super.

Tja, und langsam kaufe ich die NODs. #16 und #17. Das jetzt ist die Beschreibung von einem afrikanischen Hexcrawl, mit Dschungel und Steppe. Me Gusta. Lediglich, das in einem der beiden sehr viel Material für Mistery Men drin ist, Johns Superheldengedöns, was nun nicht so meins ist… Naja. Aber Hexcrawl ist super. Außerdem bedient er sich gerne in realweltlichen Vorlagen , was ich mag. Plus gemeinfreie Kunst richtig eingesetzt. Guckt auf seinem Blog vorbei.

Die drei/vier Bücher werden mich noch länger beschäftigen, da kann man ewig lesen. Nicht, das ich mich beschweren würde… 😉

Bis denn dann

Euer Rorschachhamster

Advertisements