Schlangenkröte – Generiert mit dem Random Esoteric Creature Generator

Schlangenkröte

Trefferwürfel: 9
Rüstungsklasse: 3[16] (7[12] wenn sichtbar)
Angriffe: 1 Biss (1W8) + Schütteln (siehe unten)
Rettungswurf: 6
Besonderes: Dunkelsicht, Pflanze, Unsichtbar, Zauberreflektion bis 5. Grad
Bewegung: 9

Fliegen 9

Gesinnung: N
HG/EP: 13 / 2.300

Zauberresistenz: Die Schlangenkröte reflektiert alle Zauber des 5. Grades oder darunter, die sie als Ziel haben, auf den Zauberer zurück.

Schütteln: Die Schlangenkröte verursacht +2W8 Schaden bei einem Angriff mit einer natürlichen 20, oder wenn der Angriffswurf 4 Punkte über dem benötigten Wurf liegt.

Unsichtbar: Die Schlangenkröte ist dauerhaft unsichtbar, und hat deshalb eine erhöhte RK für Wesen, die sie nicht sehen können.

Dieses merkwürdige Pflanzenwesen sieht wie eine borkige Schlange mit einem Panzer, der einer Samenkapsel ähnelt, aus. Der Legende nach ist es von einem eifersüchtigen Erzmagier erschaffen worden, greift bevorzugt Magier an, Zauberkundige eher als Kleriker, und ist sehr territorial.

Hihi, hatte ich noch auf der Festplatte. Zack. Wie im Titel angegeben: Generiert mit dem Random Esoteric Creature Generator

bis denn dann

Euer Rorschachhamster

Dieses Monster ist OGC nach der OGL mit folgendem §15:

15. Copyright Notice

Open Game License v 1.0a (C) 2000 Wizards of the Coast, Inc.

System Reference Document (C) 2000, Wizards of the Coast, Inc.; Authors Jonathan Tweet, Monte Cook, Skip Williams, based on Material by E. Gary Gygax and Dave Arneson.

Swords & Wizardry Core Rules, Copyright 2008, Matthew J. Finch

Swords & WizardryCompleteRules, Copyright 2010, Matthew J. Finch

„Schlangenkröte – Generiert mit dem Random Esoteric Creature Generator“ (C) 2019 Christian Sturke aka Rorschachhamster

Schwerttang – Generiert mit dem Random Esoteric Creature Generator

Schwerttang

Trefferwürfel: 7
Rüstungsklasse: 7 [12]
Angriffe: 1 Biß (2W6), 2 Schwerthände (je 1W8)
Rettungswurf: 9
Besonderes: Tarnung, Säureaura
Bewegung: 9 (s.u.)
Gesinnung: C (CB)
HG/EP: 9/1.100

Tarnung: Inmitten von Kelpwäldern überrascht der Schwerttang aufgrund seiner Tarnung bei 1-3 auf W6.

Säureaura: Der Schwerttang emittiert in 9m Umkreis eine schwache Säure, die bei Säugetieren Hautausschläge entstehen läßt. Diese verringern das Charisma um 1 pro Runde, wenn ein RW mißlingt. Die Hautausschläge gehen nach einer Stunde pro Punkt wieder zurück. Wesen, deren Charisma 0 erreicht, verlieren ihre Haut und erleiden 1W12 Schadenspunkte pro Runde bis sie geheilt werden. Dies ist nur durch einen Wunsch, Genesung oder Regeneration möglich.

Schwerttang ist eine bösartige, fleischfressende Pflanzenfee, die in flachen, gemäßigten und kalten Gewässern auf Lauer liegt. Sie gleicht einer Kelpstaude mit einem gewaltigen stacheligen Schlangenkopf und, meist verborgen unter ihren Blättern, zwei erschreckend menschenähnliche Arme, die zwei Schwerter zu tragen scheinen, die aber tatsächlich Teil der Pflanzenfee sind. Normalerweise ist der Schwerttang im Boden verankert, aber er kann sich lösen und dann mit BT 9 schwimmen.

Ok, nachdem ich endlich mal den Random Esoteric Creature Generator in seiner aktuellen Version erstanden habe (die vorigen habe ich irgendwie alle verpaßt), habe ich mal die Würfel geschwungen, bzw. nicht wirklich. Hab immer abwechselnd zwei Zahlen je nach Würfel benutzt, weil ich im Bett lag und nicht aufstehen wollte. Und das mit der appen Haut bei Charisma 0 ist auch meine Idee.

Bis denn dann

Euer Rorschachhamster

Dieses Monster ist OGC nach der OGL mit folgendem §15:

15. Copyright Notice

Open Game License v 1.0a (C) 2000 Wizards of the Coast, Inc.

System Reference Document (C) 2000, Wizards of the Coast, Inc.; Authors Jonathan Tweet, Monte Cook, Skip Williams, based on Material by E. Gary Gygax and Dave Arneson.

Swords & Wizardry Core Rules, Copyright 2008, Matthew J. Finch

Swords & WizardryCompleteRules, Copyright 2010, Matthew J. Finch

„Schwerttang – Generiert mit dem Random Esoteric Creature Generator“ (C) 2019 Christian Sturke aka Rorschachhamster

Loot! Und noch mehr Loot!

Ok, gestern kam Post aus Finnland bei mir an – Broodmother Skyfortress und Slügs. Vorsicht, Spoiler:

Broodmother Skyfortress ist ein Abenteuer vom Alten Herren der OSR-Blogosphäre Jeff Rients, den ich hier auch schon öfter verlinkt habe.

Das Abenteuer ist sehr modular und anpassbar an eine beliebige Kampagne gestaltet, und überläßt die Entscheidungen dem SL, nicht ohne genug gute Ideen zu haben. Benötigt aber eine bestehende Kampagne, um sich voll zu entfalten, eignet sich also eher nicht am Beginn. Braucht eh auch höherstufige SC. Nichts für Vorlesemeister… ^_^ Und interessante Gruppierungen und Charaktere. Tabellen. Best of von Jeffs Blog im Anhang, inklusive Carousing Table.  Sowieso, die Riesen… sind keine normalen Riesen…was das Cover und der Text auf dem Buchrücken schon verrät… Weiß nicht, ob das so gut ist. 😛 Andererseits gute Tradition, und wer kauft schon die Katze im Sack?

HALF SHARK. HALF ELEPHANT. ALL BADASS.

Produktionsqualität ist gewohnt gut (James halt), und die Gestaltung bedient sich altem Comiccoverlook inklusive Kirby Dots und gewohnt grausamen Schwarzweißillus. Wenn dich das Zitat nicht abschreckt und deine Kampagne zu statisch geworden ist, kannst da nicht viel falschmachen.

Slügs ist das Free RPG Day Angebot von 2016 und hat einen immensen Spielwert (vorallem für den Preis), selbst wenn nicht jede Schnecke für jede Kampagne geeignet ist. Aber da ist für jeden Geschmack was dabei. Was vielleicht für Zartbesaitete eine Warnung sein könnte… *Böses Lachen*

Dann habe ich noch vor kurzem gebraucht von Mayfair „Role Aids: Arch Magic“ erworben. Wow. Wenn ich mir Design und Aufmachung alleine anschaue, dann schlägt das TSR 1990 um Längen. Sieht eher aus wie ein WOD Supplement oder Shadowrun in der Zeit, also dem hotten Shit damals. Eine Box mit drei Heften und mehreren Zetteln – Handouts und Dungeonplänen. Mit einer AD&D Prestigeklasse, dem Archmage halt, plus Artefakten, Grimoires, neuen Zaubern und natürlich Fähigkeiten der Archmages, mit Abenteuerideen und viel Flair alles. Sehr nützlich, und das Abenteuer beginnt in den mittleren Stufen, was auch cool ist und ich schlimmer erwartet hätte, bei dem Thema. Das Abenteuer selbst habe ich mir noch nicht so genau angeguckt, aber neue Monster! Yeah!

Das gefühlt Beste ist aber das Heft „Protectors and Places: Maps and Stats of Magic“, in dem mit Illustrationen, Karten und Monstern magische Orte beschrieben werden (Die, wenn ich das richtig gesehen habe, größtenteils auch im Abenteuer angelaufen werden). Sehr Cool, nach einer Einleitung , mit Vergessenen Göttern und Wächtergeistern als Monstern, 8 Schauplätze mit dreiseitiger Karte (Aufklappbar aus dem Heft, was… etwas schwierig sein könnte am Tisch, aber gut) und SEHR VIEL Flair. Me gusta.

Und dann habe ich auf Dragonsfoot diese Liste gefunden… Ich will sie alle haben!!!!11! Neee, Quatsch. Aber sollte ich über etwas von denen stolpern, werde ich auf jeden Fall zuschlagen. Bei vernünftigen Preisen.

BDD

ER

Es lebt und alternative Fertigkeiten

Ja, Tach, ich lebe noch.

Nachdem wir das geklärt haben, habe ich ein büschen mit den Möglichkeiten gespielt, Pathfinder wirklich Oldschool zu machen und mir sind dabei SG eingefallen. Beziehungsweise die Pips auf dem W6 von Lamentations of the Flame Princess. Der wesentliche Unterschied zwischen den beiden System ist natürlich, das die Fertigkeit viel eher am Charakter hängt, als am subjektiven Schwierigkeitslevel. Wobei die ganze Fiseligkeit mit +1/-1 Modifikatoren wegfällt. Herausgekommen sind die folgenden Dateien (einmal als PDF, einmal als editierbare ODT, beidesmal mit Leertabellen für Eigenbau):

PDF: Alternative Fertigkeiten

ODT: Alternative Fertigkeiten

LotFP ist wie gehabt, aber auf Deutsch übersetzt, aber bei Pathfinder habe ich noch eine 7 in W8 und 9 in W10 Spalte hinzugefügt (und damit die doofe 6 in 6 Mechanik bei Lotfp mit nochmal Würfeln und so vermieden – man könnte das ja auch noch weiter hochskalieren 11 in W12, 13 in W14, 15 in W16 etc…).

Habe mir das so vorgestellt: In jeder Klassenfertigkeit erhält ein Charakter automatisch einen Pip. Außerdem erhält er Zusatzpips in Höhe seines halben, abgerundeten Attributsmodifikators; also auf der 1. -1 (3-7) +- 0 (8-13) +1 (14 bis 17) und über 18 +2; in allen Klassenfertigkeiten und ungeübt einsetzbaren Fertigkeiten. Ich würde diese Bonuspips auf den Anfangscharakter beschränken und Attributserhöhende Gegenstände und Attributserhöhungen ausblenden… aber das muß nicht. Bin wahrscheinlich nur ich ( – Peitscht lässig seine Spieler mit einem Rückhandschlag „Ruhe!“ – ).

Je nach Klasse erhält der Charakter eine gewisse Anzahl Pips pro Stufe… Da jeder Pip 16,6 Periode Prozent an Wahrscheinlichkeit mehr ist, entspricht das ungefähr 3 Punkten mit traditionellen Fertigkeiten (Jaja, da das SG Gerüst mit einem W20 als Generator gegen einen bestimmten Wert anders funktioniert, kann man das nicht direkt Vergleichen, aber egal…) Das würde heißen 2 und 4 Fertigkeiten pro Stufe erzeugen einen Pip, 6 zwei und 8 drei. Intelligenzboni fallen weg.Kleine Charaktere erhalten automatisch 1 Pip auf Heimlichkeit, die Volksboni erzeugen halt auch immer einen Pip. Fertigkeitsfokus erhöht um einen Pip; die Doppeltalente erhöhen die Pips generell nicht, aber geben einen Bonuspip in Situationen abhängig vom Namen (Beredsamkeit zum Beispiel wenn der Spieler einen NSC vollabert, egal um welche Fertigkeit es sich handelt, kann also auch beim Bluffen sein). Ich mag das Wort Pip. PipPipPip. *Räusper*

Ja. Das war es schon. Einfach einen W6 würfeln (oder W8 bzw. W10). Ich habe das Gefühl, dies erhöht die Playeragency… da muß ich doch tatsächlich Kichern, aber ja, durch die Wegnahme der geheimen SGs ist der Spieler völlig über seine Erfolgschancen informiert. Sagen wir der SL kann 1 bis maximal zwei Pips verändern, aber nur bei echt total ultraschweren Sachen oder so. Autoerfolg sollte es bei allen nicht wirklich wichtigen Dingen geben.

Man kann die Fertigkeiten natürlich auch so einfach in LL oder andere Klone/Herzensbrecher der OSR übernehmen.

Spielt damit, oder auch nicht.

Bis denn dann

Euer Rorschachhamster.

Achso: Die W6 in der Tabelle sind von der True Type Schriftart Dice, hier zu bekommen für nichtkommerzielle Zwecke, die W8 und W10 Bilder sind von mir handgeschnitzt.