Vergleich LL – AD&D – D20 3.5/Pathfinder Angriffsboni

Ok, da ich am überlegen bin wie ich eine zukünftige Kampagne gestalte, regelseitig, habe ich mal ein kleines Detail, das mich sehr interessiert, herausgepickt. Die Angriffsboni an sich. Ich habe die entsprechenden Stufen einem Bonus zugeordnet, weil ich das inzwischen als für mich geeignetes Instrument zur Trefferbestimmung erkannt habe, und um überhaupt einen Vergleich machen zu können. Hier die Tabelle:

LL Kleriker und Dieb

LL Zwerg, Elf, Kämpfer und Halbling

LL Magier

AD&D Kleriker, Druiden, Mönche

AD&D Zauberkundige & Illusionisten

AD&D Kämpfer, Paladine,

Waldläufer, Barden

0. Stufe Halblinge & Menschen

AD&D Diebe und Assassine

D20 Bab schwach

D20 Bab Mittel

D20 Bab Hoch

LL Monster

AD&D Monster

Bonus

1-5

0

1-4

bis 1-1

-1

1-3

1-2

1

1

1-1

+0

1-3

1-2

1-3

6-10

5-8

2-3

2

1

bis 1

1

+1

4-5

3

4-7

4-6

3-4

4.5

3

2

1+ & 2

1+

+2

6-8

4

8-10

6-7

4-5

3

2+ & 3

+3

9-10

5

11-12

7-9

11-15

5-6

9-12

8-9

6

4

3+ & 4

2-3+

+4

11

6

13

10-11

7

5

4+ & 5

4-5+

+5

12

7-8

14-15

10-12

7-8

13-16

12-13

8-9

6

5+ & 6

+6

13-14

9

16-18

16-20

14-15

10

7

6+ & 7

6-7+

+7

15-16

10-11

19-20

13-15

9-10

17-20

16-17

11

8

7+ & 8

+8

17-18

12

21-23

21+

18-19

12-13

9

8+ & 9

8-9+

+9

19-20

13

24+

16-18

11-12

21+

20

14

10

9+ & 10

+10

21+

14

19+

15

11

10+ & 11

10-11+

+11

15

13-14

16-17

12

11+ & 12

12-13+

+12

16

18

13

12+ & 13

14-15+

+13

17

15-16

19

14

13+ & 14

16+

+14

18

20

15

14+ & 15

+15

17+

16

15+

+16

Hier zur besseren Übersicht nochmal als PDF und ODT.

So. Interessant. Auffallend ist, wie wenig strukturiert die Angriffsboni bei AD&D sind. Und wie viel geringer in den unteren Stufen. Das war mir im direkten Vergleich zu LL nicht bewußt.

Für mich als langjährigen Spieler von sowohl AD&D als auch D20 ist es auch bemerkenswert, das die Boni hier gar nicht so extrem auseinanderliegen. Das Problem, das ich bei D20 inzwischen habe, ist die Akkumulation von zusätzlichen Boni – Waffenfoki, Klassenfähigkeiten und extremere Attributsboni auf Treffer, die den W20 zu schnell zu insignifikant als Zufallszahlengeber machen. Das führt dann relativ schnell dazu, das hohe RK von geringeren Boni nicht mehr getroffen werden können und umgekehrt hohe Boni schwache RK immer treffen. Das gab es bei AD&D in dieser extremen Ausprägung nämlich eher selten. Zwar konnte ein hochstufiger Kämpfer automatisch treffen, aber die für ihn einfach zu treffenden Ziele waren meist zumindest noch in der normalen Trefferzone für die anderen, und nicht schwer zu treffen – und ein Gegner, der nur mit 20 für den Magier zu treffen war, war kein Autohit für den Kämpfer. Die Extreme lagen einfach dichter beisammen. Nachdem ich diese subjektive Erinnerung aufgeschrieben habe, schau ich nochmal die Tabellen an, und rein rechnerisch sind die Unterschiede zumindest bei AD&D hier ja ähnlich. Nur die Zusatzboni ziehen das bei D20 so auseinander (Und ermöglichen auch RK in einer vorher unbekannten Höhe (bzw. Tiefe, höhöhö 😀 ), aber das ist ja nur tangentiell Thema). Bei LL liegt das ganze etwas näher aneinander.

AD&D besitzt auch viele nicht unerhebliche Sprünge. Ein Zauberkundiger der 5. trifft wie ein Stufe 0 Mensch,  ein Stufe 10 Zauberkundiger mit +1 nicht mal so gut wie ein Stufe 3 Krieger, aber Stufe 11 hüpft um +3 Punkte auf das Niveau von einem Krieger der 5-6. Stufe. Da ist LL mit seinen regelmäßigeren Tabellen wesentlich geradliniger. Jeder Bonus wird quasi durchgenommen – genau wie bei D20. Das gefällt mir eigentlich auch so ganz gut. Da zeigt sich vielleicht auch das Alter von AD&D und eine andere Systematik an sich, mit den Einzeltabellen für Treffer, einem unnötigem Bloat, wie die einzelne Tabelle von LL zeigt (Im Deutschen Weißen Cover auf Seite 66). Außerdem zeigt dies der Vergleich von LL und AD&D Monstern auch ganz deutlich. Hier rumpelt die AD&D-Zeile herum, mit Sprüngen und unterschiedlichen Lücken, während LL auch hier ein klares System hat.

Eigentlich habe ich jetzt Lust mir die 2e und Mentzer und vielleicht sogar die 5e nochmal anzuschauen… Aber ich las das jetzt mal.

Jetzt möchte ich auf dieser Basis eigene Boni erzeugen. Eigentlich wollte ich quasi die halbierten Boni der D20 Tabelle nehmen. Aber nach dieser Übersicht erscheint mir das doch etwas wenig – zumal das unter den Niveaus von sowohl LL als auch AD&D wäre… Ich glaube ich übernehme den mittleren Boni von D20 für Krieger und den Schwachen für Kleriker und Diebe, und erzeuge dann noch einen sehr schwachen für Magier etc.. Damit, und mit geringeren Boni für Extrafähigkeiten und Attributen habe ich ein systemisch einfaches Grundgerüst für mein eigenes Oldschoolgebräu. Als nächstes schau ich mir mal die RW an. Und dann kann man einfach alle Klassen aus irgendwelchen Zines, LL, AD&D etc. einfach in dieses System drücken. Das sollte dann minimaler Aufwand sein. Ziel ist es auch einen LL Basic Zwerg nehmen einem AD&D-Zwergenkämpfer zu stellen und keine gravierenden Unterschiede zu haben (Wobei ich wahrscheinlich die Völker alle über Mindestwerte und ohne Attributsboni machen möchte).

Jo. ^_^

Bis Denn Dann

Euer Rorschachhamster

 

 

Advertisements

Neuer Magischer Gegenstand für LL und generell Old School, mit leichtem Fehler

Jelzers Gedanken rasten. Seine Finger bewegten sich schneller, als er es jeweils für möglich gehalten hätte, wechselten den Griff und stießen den sichelförmigen Dolch nach unten, um in genau dem Moment, indem sein Verfolger durch die Tür trat, schon in dessen Hals zu schneiden. „Ha! Der Dolch ist großartig!“ rief er laut aus, während die vermummte Gestalt röchelnd und sterbend zu Boden glitt. „Ja“, gab Benoir zu bedenken, „Solange du weißt, was du tust…“ „Wann wäre das je ein Problem gewesen?“ erwiderte der Halbling mit einem breiten Grinsen. Er übersah die Grimassen seiner Gefährten geflissentlich,  während er sich vom Barhocker schwang und seine Finger in die Tasche des toten Mörders gleiten ließ…

Dolch der rasenden Schnelligkeit

Dieser gekrümmte Dolch mit Nashornhorngriff ist ein Dolch +2, der außerdem seinen Träger ungewöhnlich schnell macht. Er gewinnt jede Initiativprobe, und erhält einen zusätzlichen Angriff pro Runde. Allerdings bewegt sich der Träger so schnell, das er immer seine Aktionen ansagen muß, bevor er überhaupt weiß, welche Aktionen Gegner oder Verbündete letzte Runde getan haben. Wenn die Aktion absolut unmöglich geworden ist, dann kann er einen RW gegen Zaubersprüche machen, um die Handlung irgendwie abzuwandeln – zum Beispiel vor der inzwischen geöffneten Falltür anzuhalten, etc. Dabei kann er aber nur geringfügige Änderungen machen und verliert meistens eine Runde.

Bitteschön.

Bis denn dann

Euer Rorschachamster

Dieser Gegenstand ist open gaming content nach OGL mit folgendem §15:

15. Copyright Notice

Open Game License v 1.0a (C) 2000 Wizards of the Coast, Inc.

System Reference Document (C) 2000, Wizards of the Coast, Inc.; Authors Jonathan Tweet, Monte Cook, Skip Williams, based on Material by E. Gary Gygax and Dave Arneson.
Labyrinth LordTM Copyright 2007, 2008, Daniel Proctor. Author Daniel
Proctor.
Labyrinth LordTM German Version Copyright 2009, Daniel Proctor.
Author Daniel Proctor. Translated into German by Thorsten Gresser,
Moritz Mehlem, Clem Carlos Schermann, Alex Schröder, Marcus
Sollmann, and Jörg Theobald.

„Neuer Magischer Gegenstand für LL und generell Old School, mit leichtem Fehler“ (c) 2017 Christian Sturke aka Rorschachhamster

Neuer Magischer Gegenstand für LL und generell Old School

Drudan hob seinen Schild gerade noch rechtzeitig, um den Pfeil nach oben abzulenken. Der drahtige Goblinschütze spukte ein Wort in seiner hässlichen Sprache aus, das Drudan für einen Fluch hielt. Dann traf ihn das Gewicht des Kleiderschranks, in den sich der Pfeil verwandelt hatte…

Pfeil der Assimilation

Dieser schlanke Pfeil, zusammengesetzt aus verschiedenen Hölzern, gefiedert mit verschiedenen Federn, und mit einer Spitze aus Stein-, Metall- und Holzsplittern, kann die Form eines Gegenstandes annehmen, neben dem er für mindestens 24 Stunden gelegen hat. Diese Verwandlung dauert genau eine Phase an, und es kann jeden Gegenstand betreffen, der weniger als 200 Pfund wiegt. Wenn der Pfeil neben mehreren Gegenständen liegt, wird der entsprechende Gegenstand zufällig ermittelt. Wenn z.B. jemand den Pfeil neben ein Seil auf einer Kommode ablegt, hat der Pfeil eine jeweils 50%ige Chance, entweder das Seil zu werden, oder die Kommode.

Das Befehlswort auszusprechen, das den Pfeil verwandelt, ist jederzeitig möglich (Solange man sprechen kann, natürlich), und es ist egal, wer dieses Wort innerhalb von 18m und/oder in Hörweite des Pfeils ausspricht. Wird der Pfeil in einen schweren Gegenstand verwandelt, bevor er sein Ziel trifft, oder wenn er von oben auf sein Opfer herabfallen kann, so verursacht er 1W4 Punkte pro 50 Pfund Schaden. Liegt der Pfeil erneut für 24 Stunden herum, nimmt er die Eigenschaften eines neuen Gegenstandes in der Nähe an. Die meisten gefundenen Pfeile der Assimilation verwandeln sich zu 90% in Pfeile oder zu 10% in Köcher, wenn ihre Funktion dem Vorbesitzer nicht bekannt war.

Bitteschön.

Bis denn dann

Euer Rorschachamster

Dieser Gegenstand ist open gaming content nach OGL mit folgendem §15:

15. Copyright Notice

Open Game License v 1.0a (C) 2000 Wizards of the Coast, Inc.

System Reference Document (C) 2000, Wizards of the Coast, Inc.; Authors Jonathan Tweet, Monte Cook, Skip Williams, based on Material by E. Gary Gygax and Dave Arneson.
Labyrinth LordTM Copyright 2007, 2008, Daniel Proctor. Author Daniel
Proctor.
Labyrinth LordTM German Version Copyright 2009, Daniel Proctor.
Author Daniel Proctor. Translated into German by Thorsten Gresser,
Moritz Mehlem, Clem Carlos Schermann, Alex Schröder, Marcus
Sollmann, and Jörg Theobald.

„Neuer Magischer Gegenstand für LL und generell Old School“ (c) 2017 Christian Sturke aka Rorschachhamster

Neuer Zauber für LL und generell Old School

Ja, oder portiert das halt auf euer System. Der Titel ist wieder mit meinem Zaubergenerator 2.0 erstellt.

Häutiger und Schonungsvoller Spritzer (Magier)

Zaubergrad: 2

Dauer: 1 Runde pro Stufe

Reichweite: 9m

Dieser Zauber erschafft eine Blase aus zäher, durchsichtiger Membran, die das Ziel umschließt. Das Ziel ist für die Zauberdauer geschützt vor Fallschaden und Angriffen mit nichtmagischen Waffen. Allerdings verringert sich seine Bewegungsrate auf 10′(3)‘, und es selbst kann nicht mit einer Waffe angreifen, selbst einer magischen, oder durch die Membran Zauber wirken, oder irgendwelche Gegenstände außerhalb der Blase manipulieren, außer vielleicht umstoßen oder schieben. Ein unwilliges Ziel muß durch den Zaubernden mit einem Angriffswurf getroffen werden. Der Zauber kann auch auf einen Gegenstand gewirkt werden, solange dieser nicht im Besitz einer Kreatur ist.

Bitteschön.

Bis denn dann

Euer Rorschachamster

Dieser Zauber ist open gaming content nach OGL mit folgendem §15:

15. Copyright Notice

Open Game License v 1.0a (C) 2000 Wizards of the Coast, Inc.

System Reference Document (C) 2000, Wizards of the Coast, Inc.; Authors Jonathan Tweet, Monte Cook, Skip Williams, based on Material by E. Gary Gygax and Dave Arneson.
Labyrinth LordTM Copyright 2007, 2008, Daniel Proctor. Author Daniel
Proctor.
Labyrinth LordTM German Version Copyright 2009, Daniel Proctor.
Author Daniel Proctor. Translated into German by Thorsten Gresser,
Moritz Mehlem, Clem Carlos Schermann, Alex Schröder, Marcus
Sollmann, and Jörg Theobald.

„Neuer Zauber für LL und generell Old School“ (c) 2017 Christian Sturke aka Rorschachhamster

Charakterbogen! Alt! Aber Neu! Von mich! EinsElf!

Hey!

Da suche ich so nebenbei, wie ich dachte, nach einem deutschen Oldschooligen Charakterbogen für LL oder Mentzer oder egal, und nachdem ich nach 5 Minuten nichts finde, bekomme ich immer mehr Lust einen selbst zu basteln. Eh Voilà – ich hab‘ es gemacht. Gut für alle Systeme diesseits des AD&D-Wahnsinns*. Orientiert sich stark an dem aus der Roten Box. Weil, Sozialisierung und so.

Ich habe mich so ein büschen gehen lassen bei den Rettungswürfen und die Bezeichnungen genommen, die mir am besten gefielen. „Todesstrahlen“ hat so viel mehr Einbildung hervorrufende Kraft als ein einsilbiges „Tod“. Und Zauberstecken statt magische Gegenstände ist so … öh – dämlich? Nee, irgendwie Barock… jedenfalls gefällt das mir. Und weil ich das Wort „Geschicklichkeit“ nicht unterbekam, ZACK. Abgekürzt, hat fast die gleiche Bedeutung und passt hervorragend, auch in seiner Altertümlichkeit. Gäbe es ein Attribut „Altertümlichkeit“ hätte ich das auch gekürzt. ^_^

Die Schriftart ist Berkshire Swash, weil ich eine gesucht habe, die ähnlich wie ITC Souvenir ist. Font sagt man wohl Neudeutsch. Ist zugegebenermaßen kürzer. Jedenfalls sind die Ähnlichkeiten zwar da, aber nun nicht soooo stark, wie bei anderen. Die Verspieltheit hat mir gefallen, denke das passt auch, vom Flair her, du. 🙂

Die Umrandungen sind aus „Das Buch der Entdeckungen“, da hab ich schon öfter von geklaut. Der Speer in der Mitte ist aus dem Rüstungsbuch aus dem Anhang N, ich habe ihn nur ordentlich geschäftet. Ich bin zu faul nachzugucken, der erste der den korrekten Titel in den Kommentaren nennt, bekommt einen Gummipunkt. Dieses Angebot gilt, bis ich nachgeguckt habe. Oder es vergesse.

Jedenfalls hier, für euch:

Tada. Falls euch irgendwas auffällt, bitte Nachricht. 🙂

Ich habe übrigens vor, eine LL-Runde auf der Nordcon zu leiten, Samstags dem 10.6. ab 14.30. Habe eine automatisierte Antwort erhalten, also hoffe ich, das klappt… 😉 Das war auch der Grund für die Suche.

Bis denn Dann,

Euer Rorschachhamster

* Versteht mich nicht falsch, ich mag den AD&D-Wahnsinn. 😉

 

Lulu Paket mit Cedric Plante Megapack! Chromatic Soup ist KAUF! Loot!

Lulu hatte mal wieder einen Gutschein zur Versandermäßigung (nicht frei, diesmal, aber 75%, gut genug) und ich hab ein paar Sachen von Cedric gekauft, auf die ich schon länger geschielt habe, plus das nagelneue Chromatic Soup 01. Oh boy!

Also, erstmal, wenn ihr Cedrics speziellen Stil mögt, siehe hier auf seinem Blog (Auf G+ sollte man ihn auch verfolgen, weil er aktiv da ist, inklusive Communityprojekten), dann kauft euch Chromatic Soup. Das ist ein gemeinsames Zine, das auf 40 Seiten angesetzt war, aber das Endprodukt hat jetzt – haltet euch fest – 177. Viele Illustrationen, Charaktere, Die-Drop-Tables von Cedric und ein mehr oder wenig organisch gewachsenes Setting, das weit über das ursprüngliche Ziel herausgeschossen ist. Soooo cooool und etwas schräg, und trotzdem total spielbar. UND SOVIEL INHALT!!!1!!Eins!ELF Sumpflande, Reislande und die Handelritter warten auf euch, und das ist alles was man braucht für eine Kampagne. Yeah! Ein bemerkenswerter Herrscher mit seinen Töchtern, Golems die aus Eiern wachsen, mehrere alternative  Charakterklassen und und und… Das einzige Gemäkel das ich machen kann, ist das Format, nicht ganz DinA5 und etwas mehr als DinA6 so bei rum. Andererseits hat das was. Ah, aber da ich ein strikter Gegner von Form over Function bin, ist das schon ein kleiner Wehrmutstropfen, aber das ist wirklich der Versuch irgendwas zu finden. Also, hier ist der Direktlink nach Lulu. Kauft. OBEY! 8) Ich meine zum Selbstkostenpreis von rundbummelig nicht ganz 5 Tacken. DAS IST UNGLAUBLICH GUT! Übrigens, selbst wenn ihr Cedrics speziellen Stil nicht mögt ( WARUM? O_O ), der Inhalt bleibt großartig.

Außerdem: „The Wizard’s Inheritance“, ein kleines Graphisches Kampagnendurchschüttelding mit 100 Abbildungen von Gegenständen, die die SC von einem schrägen Zauberer vermacht bekommen… jedes mit einer Geschichte, die man sich mehr oder weniger gemeinsam erarbeiten soll. Nett! Und einfach die Sachen anzuschauen, bringt Ideen, und genau darum geht es. (Disclaimer: Im Appendix steht mein Name als Teil einer Brainstormingsache auf G+, die ich total vergessen hatte… was für eine angenehme Überraschung! ^_^)

„Gormand’s Larder“ (Hinter einem Ab18 Einlogding versteckt, deswegen der Link zur Suche nach Cedric) ist ein Bodyhorror OSR-Abenteuer, das faktisch fast nur aus Graphiken besteht… und so gut. Jeder Raum des „Dungeon“ (Speisekammern eines Riesen) hat zwei zufällige Inhalte abgesehen von den sowieso schon stark illustrierten Räumen, und wie auch beim Erbe des Zauberers ist die Interpretation frei, inspiriert von den großartigen Zeichnungen. Und fast völlig ohne Text bis auf die Raumnamen. Sehr cool.

Und schließlich „the doodle Factory in the skies„, ein ähnliches Prinzip, aber in Farbe, und mit fliegenden Inseln und zwar sehr schrägen fliegenden Inseln. Ich bin etwas zweigespalten was dieses Heft angeht, weil ich das wirklich sehr cool finde, aber größtenteils liegt das etwas jenseits dessen, was ich nutzen kann/will, in meinen Kampagnen, schrägheitsweise… aber sehr cool ist es trotzdem.

JO. Achso, und da ich seid einiger Zeit schon einen Kapu besitze mit Cedrics Mimic vom Cover vom Undercroft Nummer 2*, hier noch der Link zu seinem Kram auf redbubble. Vorsicht, Steuern/Zoll, weil Schweiz! 😉

Achso, und nochmal explizit: Ich werde hierfür nicht bezahlt, bin nur ein Fan. ^_^°

Bis denn DANN

Euer Rorschachhamster…

* Ich hätte auf den Shop vom Melsonian Arts Council verlinkt, aber der ist „under construction“… 😛

Der Spökenkieker, eine Klasse für LL (und mit Infos für den AEC)

Ok, ich hab‘ mal was Regionales gemacht, basierend auf dieser dösigen Diskussion auf’m Tannelorn (lohnt sich  nicht wirklich). ^_^

Ich wollte das zuerst auf Plattdüütsch schreiben, aber erstens kann ich dat nich bannig gut, und zweitens schreiben noch weniger… ganz abgesehen von der Verbreitung, um nicht nochmehr Hürden in der Nische eines Nischenhobbies zu errichten. Ein Überrest habe ich mit Absicht dringelassen, das ist für jeden verständlich. Zumindest im Kontext. 😉

Also, Spökenkieker als PDF und als Dokument, zum basteln.

Bitteschön!

BDDann

ERhamster