Wortsammlung I – Titel & Ämter

Inspiriert von diesem Artikel von Ten Foot Pole, insbesondere was das erzeugen von Bildern im Kopf des SLs und dadurch indirekt in denen der Spieler angeht, habe ich gedacht, ich erstelle mal ein paar Wortlisten. Und zufällig* hatte ich eine halbfertige W100 Tabelle mit Weltlichen & Kirchlichen Ämtern zur Hand. Sehr Eurozentrisch. Und mit Titeln garniert:

 

W% Weltliche Ämter Kirchliche Ämter
1 Advocatus Abt
2 Aksizeherr Abtpräses
3 Amtmann Abtprimas
4 Amtsrat Akolyth
5 Armenvogt Ältester
6 Ausrufer Anachoret
7 Bannwart Apostel
8 Bauermeister Archidiakon
9 Bergvogt Archimandrit
10 Bettelvogt Archipresbyter
11 Blidenmeister Auditor
12 Bote Bezirksapostel
13 Brotmeister Bischof
14 Bürgermeister Bischofsvikar
15 Burgmann Bruder
16 Büttel Chasan
17 Deichvogt Chorbischof
18 Dorfmeister Dekan
19 Dorfschulze Diakon
20 Drost Domherr
21 Feld- und Flurrichter Dominus
22 Freimeister Domkapitular
23 Fronbote Domprobst
24 Gassenvogt Episkop
25 Geheimrat Eremit
26 Gerichtsherr Exarch
27 Gerichtsknecht Exorzist
28 Gerichtsvogt Frater
29 Gildenrat Gabbai
30 Hafenmeister Geistlicher Rat
31 Hausmeier Gemeindereferent
32 Heimbürger Gemeindevorstand
33 Henker Generalabt
34 Herold Generalvikar
35 Hilfsschreiber Großarchimandrit
36 Holzrichter Großinquisitor
37 Hurenvogt Großpönitentiar
38 Jägermeister Guardian
39 Kämmerer Hegumen
40 Kanzleidiener Hohepriester
41 Kanzleischüler Initiat
42 Kanzler Inquisitor
43 Kanzler Kanoniker
44 Kellerer Kanonikus
45 Kornwender Kantor
46 Küchenmeister Kaplan
47 Landbüttel Kardinal
48 Landrat Kardinalgroßpönitentiar
49 Landvogt Kommunionhelfer
50 Läufer Laie
51 Markknecht Landesrabbiner
52 Markmeister Lektor
53 Marktrichter Levit
54 Marschall Mesner
55 Meier Metropolit
56 Ministerialer Ministrant
57 Mundschenk Missionar
58 Münzmeister Mystiker
59 Nachtwächter Nuntius
60 Notar Oberrabbiner
61 Oberamtsrat Orakel
62 Oberrat Ordensbruder
63 Officiatus Organist
64 Patrizier Papst
65 Rat Pastor
66 Ratsherr Pastoralreferent
67 Ratsknecht Patriarch
68 Richter Perfectus
69 Schatzmeister Pfarrer
70 Scherge Pfarrherr
71 Schöffe Pfarrvikar
72 Schultheiß Pönitentiar
73 Schulze Pontifex
74 Schutzvogt Pontifex Maximus
75 Sekretär Präfekt
76 Seneschall Prälat
77 Stadtbüttel Presbyter
78 Stadtknecht Priester
79 Stadtrat Prior
80 Stadtschreiber Prophet
81 Stadtsyndikus Protonotar
82 Stallmeister Provinzial
83 Strandvogt Provost
84 Strassenkehrer Rabbiner
85 Subvillicus Schammes
86 Truchsess Siebziger
87 Türhüter Stammapostel
88 Untervogt Subdiakon
89 Vikar Suffraganbischof
90 Villicus Superior
91 Vogt Türhüter
92 Waldvogt Unterdiakon
93 Weibel Vater Oberer
94 Weinmeister Vikar
95 Zeugmeister Vorsteher
96 Zöllner Wanderprediger
97 Zunftältester Weihbischof
98 Zunftmeister Zaddik
99 Noch einmal Würfeln und Erz- vorsetzen, 99-100 ignorieren Noch einmal Würfeln und Erz- vorsetzen, 99-100 ignorieren
100 Noch einmal Würfeln und Erb- vorsetzen, 99-100 ignorieren Noch einmal Würfeln und Erb- vorsetzen, 99-100 ignorieren

Auf die weiblichen Formen habe ich hier verzichtet, und zwar aus zwei Gründen: 1. kenne ich die Weiblichen Formen von einigen Bezeichnungen gar nicht, wie bei Zaddik z.B.. Das überlasse ich dann der Spielleiterin zu entscheiden. 2. Faulheit. Denn bei den Ämtern wo die weibliche Form klar zu erkennen ist, denke ich, das die geistigen Kapazitäten vorhanden sind, diese selbst zu bilden – und ich spare mir die doppelte Tipparbeit.

Grundsätzlich würde ich das Geschlecht bei Ämtern (und sowieso jedem NSC) zufällig verteilen – also W6 1-3 männlich 4-6 weiblich. Das funktioniert meist ziemlich gut, wenn man vorher die Funktion der NSC bestimmt hat, um verkrustete Denkstrukturen was klassische Frauen/Männerrollen angeht aufzulösen… Ach, und was ist überhaupt die männliche Form von Hebamme? Hebammer??? ;)

In etwas merkwürdigeren Kampagnen könnte man auch W30 nehmen:

W30 Geschlecht
01-13 männlich
14-26 weiblich
27 Hermaphrodit
28 Kastrat/Eunuch
29 Neutrum
30 Magische Dichogamie (Kann sich entscheiden, je nach Situation)

oder so…

 

BDD

ER

 

* Zufällig ist das natürlich nicht. Ich <3 Tabellen! ^_^

Metalle und Gewinne 5.5

Nur ein kurzer, aber notwendiger, Nachtrag:

W100 Barrentyp
01-55 Normaler Barren, Blank
56-65 Normaler Barren, mit Prägung Nennwert
66-70 Tierhautbarren
71-72 Schiffchenbarren
73-74 Kreuzform
75-76 Ösenring
77-78 Linsenform
79-80 Beilköpfe
81-82 Keltenbarren (in Spitzen auslaufend)
83-84 Axtbarren
85-86 Flacher Barren
87-88 Stangenform, vierkantig, in der Mitte verdickt
89-90 Stangenform, vierkantig
91-92 Draht, gewendelt
93 Kugel
94-95 Würfel
96-97 Zylinder
98-99 Pyramiden
100 Kegel

;)

BDD

ER

Wie geht man mit dem Tod eines Charakters um?

Der Tod eines Charakters ist ein einschneidenes und verstörendes Erlebnis für den Spieler. Zum Glück kann er (oder sie oder es) sich sicher sein, das seine Gruppe mit einfühlsamer Rücksichtname und freundlicher Aufmunterung diesen schrecklichen Schlag, der ohne jeden Zweifel allein der Bösartigkeit des antagonistischen Spielleiters zu schulden ist, hilft aufzufangen. Ich habe dies hier kurz als aufmunternde Grafik verdeutlicht:

OSL01

Naja. Oder so ähnlich…

BDD

ER

 

Chaos und Ordnung auf der Landkarte

Ich habe ein bißchen nachgedacht, wie man die Tabellen, die ich mal gemacht habe, mit mehr Konsequenz füllen kann. Tatsächlich habe ich ja schon im meinem Hexkantkrabbel die Einteilung in Zivilisation, Grenzland und Wildnis übernommen.

Dann dachte ich an B/X bzw. Mentzer oder Basic D&D und die drei Gesinnungen. Chaos, Neutralität und Ordnung halt. Á la Elric von Moorcock. Und dann fiel mir etwas auf. Drei Gesinnungen, die sich im Bedeutungsinhalt doch irgendwie einwandfrei zurodnen lassen. Chaos Wildnis, Rechtschaffenheit Zivilisation, und dazwischen das Neutrale Grenzland. Schon irgendwie logisch…

ABER: Richtig interessant wird es erst, wenn man die modernere Variante mit der zusätzlichen ethischen Achse nimmt,  und dementsprechend die Monster zuordnet. Hobgoblins und, zumindest in AD&D, Orks sind eher in der Zivilisation zu finden. Goblins in der Wildnis. Elfen dagegen sind selten in der Zivilisation… Zwerge schon.

Heh. Interessant. Natürlich widerspricht das einigen Angaben im Monsterhandbuch. Aber das macht das ganze ja so lustig… Z.B. die Hobgoblins. Selber treibende Kräfte (Ich glaube in den Narbenlanden/Scarred Lands waren die sogar Spielervolk Quatsch, Kindoms of Kalamar von Kenzer), oder Söldner? Und so weiter.

Blaue Drachen! ;)

Naja, dies nur mal so als Gedanke, den ich beim Aufstehen hatte.

Wie dem auch sei, ich mach jetzt (oder eher morgen…) weiter mit ERPG als Pathfindergötter… Hehe. Und jeder der das noch nicht runtergeladen hat, sollte es sofort tun – ZACKZACK! Es gibt keine Entschuldigung!

BDD

ER

Nepal helfen und Old-School-Cred erhöhen!

Hier bei DriveThru gibt es ein Bundle mit Old School Werken, die sich lohnen!

Schaut es euch an. 15$ für Nepal.

Aber geil:

VA1 Valley of the Five Fires, von Richard J. LeBlanc, Jr.

Ruins & Ronin, von Mike D.

Red Tide, von Sin Nomine Publishing

Mad Monks of Kwantoon, von Kabuki Kaiser

und Arrows of Indra, vom RPG Pundit

und Bodenpläne und so von Inked Adventures…

Oh, Quelong auch noch. Hab’ ich schon, sogar auf Papier, deswegen wohl übersehen…

Also, helft! (Und Scheiß auf die Old-School-Creds, das sind einfach gute Rollenspielbücher. Punkt.)

Bis Denn Dann

Rorschachhamster

 

 

Geomorphe Neu! und Tim Shorts ist ein cooler Hund!

Ok, Joe von Inkwellideas.com, der mit Dem Hexographer und den Dungeondice, macht einen Thronraum Geomporhcontest. Ich habe einen alten Thronraum abgestaubt und außerdem einen neuen gemacht – beidesmal in zwei Versionen:

Geomorph22kleinGeomorph22kleinFarb

DiagonalThron DiagonalThronFarb

Die Bilder stehen unter einer Attribution-NonCommercial
CC BY-NC
-Lizenz (siehe hier)

 

Tja, der Neue ist etwas schlechter bearbeitet, da muß ich nochmal an meinen Tuning arbeiten – hab aber ‘ne Menge vergessen, wie ich die früher nachbearbeitet habe… Hehe.

Und Tim Shorts verschenkt zum S&W Appreciation Day ein Abenteuer. Für Leute die ihn schonmal gemailt haben interessant… und wer ihm noch nie gemailt hat sollte dringend Patreon werden oder Manor kaufen. Jetzt.

S&W Appreciation Day. Yay! Leider hab ich’s verpennt… ;_;

 

BDD

ER

 

Scheiß der Hund drauf, kann ich auch selber Teil II

Nochmal kurz zur Erklärung: Die Idee ist ein D20 System zu schaffen, das etwas sparsamer mit den Boni ist und trotzdem noch irgendwie durch einfache Umrechnung kompatibel mit dem bestehenden Pathfinder/3.x-Material.

So, da habe ich jetzt die Angriffsboni und RW halbiert. Jetzt habe ich eine Grundlage. Ich will die D20 Mechanik abflachen. Dazu gehören auch die Fertigkeiten und die Attributsboni. Halbieren wäre etwas schwierig – na, schwierig nicht, aber es würde sich falsch anfühlen.

Bei den Attributsboni gehe ich einfach auf eine dreier Regel. Also statt der Berechnung von

Modifikator = abgerundet(Attribut/2)-5

auf

Modifikator = abgerundet(Attribut/3)-3…  macht folgende Tabelle:

0-2:

3-5:

6-8:

9-11:

12-14:

15-17:

18-20:

21-23:

je 3 Punkte Wert

-3

-2

-1

+0

+1

+2

+3

+4

+1 mehr Bonus

Das hat den schönen Effekt, das niedrige Werte nicht mehr ganz so schlimm sind und damit durchaus noch Möglichkeiten besitzen, vielleicht mal einen Wurf zu schaffen. Und ein Sc auch mit Volksbonus nicht mehr als einen +3 Modifikator bei Beginn des Spieles hat… und +5 ist eigentlich erst ab Stufe 16 möglich (ohne Magie jedenfalls). Und eine 18 ist etwas besonderes, das muss so sein.

Die Fertigkeiten sind schon etwas komplizierter. Denn eigentlich möchte ich an der grundsätzlichen Idee von Bonus für Klassenfertigkeiten nicht weggehen. +2 statt +3 sollte es aber schon sein. Nur, wenn man weiterhin die Klassenfertigkeiten behalten will, und so kompatibel sollte es schon sein, braucht man auch die Anzahl der Fertigkeitspunkte gleich bleibend, so daß die Klassen nicht völlig umgestellt werden müßten.

Wie bekommt man dann eine flachere Entwicklung? Daran habe ich ganz schön lange rumgedacht… Mers/Rolemaster viel mir wieder ein – je mehr Ränge eine Fertigkeit hat, desto geringer die Steigerung. Etwas umgedacht sieht das so aus:

Bonus +1 +2 +3 +4 +5 +6 +7 +8 +9
Ränge 1 2 3

4

5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18

Auf den niedrigeren Stufen steigt der Bonus mit dem Rang, je besser man werden will, muß man halt mehr Ränge ausgeben. Oder sich breiter aufstellen, fertigkeitstechnisch. Was halt in diesem System vielleicht auch mehr Sinn macht…

Was die Talente angeht: Fertigkeitsfokus =+2, keine Erhöhung in der 10. (was ich, ehrlich gesagt, immer schon irgendwie… “naja” fand), Talente die zwei Fertigkeiten verbessern dementsprechend +1/+1. Volksboni ebenso +1.

Wenn man dann noch eine grundsätzliche SG-Tabelle zur Orientierung macht, so etwa:

Einfach Normal Anspruchsvoll Schwierig Extrem Uhhh…
5 10 15 20 25 30

…dann hat man ein Orientierungspunkt. +9 +5 +2 +1 als so normales Maximum auf der 18. ergibt einen Bonus von 17, d.h. zu 40% schafft man Uhhh… (Sollte ich den Namen noch ändern? ;) ) , und alles unter Schwierig eigentlich automatisch. Eigentlich da ich eh immer spiele, eine 1 ist automatischer Fehlschlag (wenn man schon würfeln muß)…. Schwierig ist zu 90% zu schaffen, Extrem zu 65%… klingt gut für eine absolute Koryphäe. Die können auch nicht alles immer oder immer alles. :D

Bei einem Minimumbonus von  -2 für eine ungelernte Fertigkeit mit einem Wert von 5 oder darunter im entsprechenden Attribut – einfach kann man trotzdem oft genug schaffen. Normal ist schon nur noch zu 45% machbar. Anspruchsvoll zu 20%. Schwierig eigentlich gar nicht, aber eine natürliche 20 sollte vielleicht ein “Geschafft, aber…”-Ergebnis erzeugen…

Das wichtige ist, das egal, wie hoch der Wert ist, es paßt irgendwie in ein harmonisches Ganzes, und man hat nicht mehr diese übertriebende Spanne von Boni. Jedenfalls übertrieben für ein W20 System, und darum geht es ja…

Magische Gegenstände sollte es vielleicht nur in zwei Stärken geben, +1 und +2… oder vielleicht +3 auf Fertigkeiten… Aber naja, dazu später mehr…

BDD

ER