Das schreckliche Geheimnis hinter der Versteinerung…

Also, aus Sicht eines Spielers ist die Versteinerung seines Charakters ja erstmal ärgerlich, wenn auch, aus rein logistischer Sicht, nicht so schlimm wie der Tod des Charakters. Vorallem wenn die Mitspieler die Möglichkeiten haben, eine lebensgroße Statue zu transportieren, dann ist es nur eine geringere Ausfallerscheinung bis der Charakter wieder an Bord ist… zumindest theoretisch.

Das eigentlich Schreckliche ergibt sich aber aus der Tatsache, das ein einfacher Stein zu Fleisch-Zauber genügt um den Charakter wieder mobil zu machen… und zwar in spiritueller Hinsicht.

Wenn man sich den Text des Zauber Fleisch zu Stein anschaut, dann erfährt man, das der Charakter nicht tot ist, aber auch nicht so richtig am Leben. In der Realität des Fantasyspiels, wo die Existenz der unsterblichen Seele kein religiöses Gedankenkonstrukt, sondern fassbare Realität ist, hat das unter Umständen mehr als unangenehme Konsequenzen. Was passiert wenn die Statue zerschlagen wird? Stirbt der Charakter dann? Oder bleibt seine Seele weiterhin im Stein gefangen, bis jemand die Verwandlung wieder aufhebt, damit die einzelnen Fleischbrocken, die überbleiben, dann endlich sterben können… ekelhafte Geräuschkulisse inklusive?

Und was bedeutet das für die armen Teufel, die von Basilisken und ähnlichem Gezücht in Steinform aufgefressen werden? Ernähren sich diese Wesen gar nicht vom Stein, sondern von den darin gefangenen Seelen?

Oder auch diejenigen, die in irgendwelchen Verließen vergessen herumstehen? Dazu verdammt, ausgeschlossen vom Nachleben, nach und nach jeden Verwandten zu überleben, ohne das eine Erlösung in Sicht ist? Außer vielleicht der minimalen Chance, das freundliche Abenteurer ihre Zauberslots für Fremde opfern, gibt es kein Ende ihres Nichtlebens… Eine ganz eigene Form der Verdamnis.

Auf der anderen Seite, könnte man sich einen uralten NSC-Zauberer mit einem Teufelspakt vorstellen, der sich absichtlich Versteinern läßt… weil Ungewissheit besser ist als die Gewissheit des Fegefeuers der Neun Höllen… und dann die SC, die von seiner trauernden Tochter (Höllenschlundteufel) angeheuert werden, um das Ungeschick ihres herzensguten Vaters wieder zu richten. Der wieder erwarten dann nicht gerade dankbar ist…

Also, es würde Sinn machen, wenn die Versteinerung eine ganz eigene Kategorie von besonderen Regeln unterliegt, zumindest durch Rechtschaffene Kirchen, wenn nicht durch alle möglichen Gruppen. Seelenfang in einem Objekt, das früher einmal ein Wesen war, sollte schwer wiegen. Oder auch als Bestrafung eingesetzt werden… der Garten der ewigen Verräter oder so. 😉

Naja… oder man geht auch einfach drüber hinweg. Man muß ja nicht jedes Problem des Regeltextes voll ausreizen. Aber Spaß macht es schon… ^_^

BDD

ER

Advertisements

2 Gedanken zu “Das schreckliche Geheimnis hinter der Versteinerung…

    • Hmmm… das würde ja bedeuten, wenn man einen zu alten versteinerten Körper entsteinert, dann hat man einen seelenlosen Körper… He. Das könnte man sogar zu einem Abenteueraufhänger machen. Wozu braucht der verrückte alte Priester diese leere Hülle? ^_^

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s