Hatzeg Teil 1: Einführung

Hey, Hallo! Isolation und so. Und ich völlig untätig… 😛

JEDENFALLS, habe ich mich mit Videos auf so einer bestimmten Plattform unterhalten und dieses Video gesehen. Und was soll ich sagen, irgendwie hat mich das endlich inspiriert meine Zeit doch wieder kreativ zu nutzen… Und da erwähnt wird, das die Insel ungefähr so groß ist wie Hispaniola, habe ich gedacht… „Hmmm“. Und Wikipedia gelesen, auf Englisch, weil es keinen deutschen Artikel drüber gab. Und jetzt ist Hispaniola Hatzeg, als Grundlage für meine Hexkarte.

Also, es ist jetzt ja nicht so, das Dinosaurierinseln besonders … neu … im Hobby sind… *Hust* X-1 bzw. E-1 *Hust*… Aber diese ist anders! Die Dinosaurier sind kleiner! Ja, keine Ahnung, was mich da geritten hat, aber jetzt habe ich eine halb fertiggestellte Hexkarte und zuviele Ideen um noch umzukehren… Also, erstmal ein grober Überblick:

Geographie und Klima:

Die tropisch – subtropische Insel ist grundsätzlich heiß, mit Höchsttemperaturen von an die 35°C im Sommer und um die 24°C in den Nächten, und nur wenig niedrigeren Temperaturen im Winter, aber eigentlich das ganze Jahr relativ stabil um 27°C tagsüber und 16°C in den Nächten. Im trockeneren Westen und an den Berghängen können die Temperaturen aber in extremen kalten Wetterlagen Nachts sogar unter den Gefrierpunkt fallen, aber dies ist die absolute Ausnahme. Während der Norden und das Zentrum der Insel ganzjährig feucht ist, besitzt der Westen und Süden eine Regenzeit zwischen Oktober und Januar, mit eher wenig Niederschlägen im Rest des Jahres. Die Berge sind relativ hoch, bis zu 3000m ungefähr, aber bis in eine Höhe von 2000m ist das Klima an den Hängen immer noch relativ warm. Nur die höchsten Bergspitzen sind ganzjährig von kleinen Schneekappen bedeckt.

Flora und Fauna

Die Flora und Fauna der Insel ist aufgrund ihrer abgeschiedenen Lage besonders altertümlich. Die meisten größeren Landtiere sind Dinosaurier, die aber nicht die immense Größe erreichen, wie auf anderen Inseln – teilweise sind sie sehr klein, jedenfalls im direkten Vergleich zu ihren Verwandten. Riesig allerdings sind die Flugechsen der Inseln, und besonders Hatzegopteryx ist das gefährlichsten Raubtier der Insel.

Die Fauna ist ebenfalls altertümlich und besteht aus größtenteils aus Farnen, Baumfarnen und Riesenbärlappsträuchern, Ginkos und in den trockeneren Gebieten aus niedrigen Kiefern. Die meisten Ebenen werden ebenfalls von Farnen und kleineren Bärlappen besiedelt, mit nur wenigen Grassbüscheln.

Bevölkerung und Geschichte:

Ureinwohner sind Echsenmenschen und Kobolde – wobei die ersteren sich in den feuchteren Sümpfen und Dschungeln angesiedelt haben, während die Kobolde sich auf die trockeneren Wälder und Gebirgshänge konzentrieren – kleinere Gemeinschaften beider Völker sind aber überall zu finden. Die Echsenmenschen sind dabei sesshaft, und leben vor allem vom Fischfang, Farnknospen und Wasserpflanzen. Die Kobolde sind reine Fleischfresser, und auch Kannibalen, und leben als Seminomaden, die nur in der Regenzeit temporäre Siedlungen bewohnen, oft in den Ruinen der Nechter.

Die Nechter waren eine Gruppe von Magiern, vor allem Nekromanten, die die Insel vor etwa einem Millenium besiedelten, die Einheimischen unterwarfen und sie als Sklaven für die Errichtung von unzähligen Türmen und Mausoleen benutzten. Nur etwa 200 Jahre nach ihrer Ankunft wurden sie von einer Seuche dahingerafft. Übrig blieben Ruinen, viele inzwischen wenig mehr als Steinhaufen mit unheimlichen Steinköpfen mit Resten von blutroten Farbmustern, aber einige sind in überraschend gutem Zustand und noch von Untoten bewohnt.

In den letzten 100 Jahren haben sich menschliche und andere Siedler in den Küstenregionen als Rasthafen der Seehandelsrouten der Region niedergelassen – die meisten der Kolonisten sind dabei der Seefahrt zugewandt, und nur wenige verschwenden Gedanken an das unwirtliche Hinterland der Inseln.

Ok. Das ist erstmal der grobe Überblick. Mein Ziel ist es, die Hexkarte fertigzustellen (was noch dauern kann… :P) und dann mit meinem Hexsystem zu füllen, wobei die grundsätzlich Annahmen hier natürlich meine Interpretation beeinflussen sollen … Ich verspreche lieber nichts.

Was morgen kommt, sind Kurzbeschreibungen der Fauna, ausgehend vom Wikipediaartikel oben, und einer Menge Interpretation meinerseits. 🙂 Geht ja auch nicht anders.

Bis denn dann

Euer Rorschachhamster

Ein Gedanke zu “Hatzeg Teil 1: Einführung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.