4. Pfeil der 16 Pfeile des Nauraras Bogenzauber: Kernholzpfeil

Der vierte Pfeil des Köchers der Königin ist ein besonders nützlicher Pfeil, wenn man versucht, eine steile Wand zu überwinden. Er wurde auch schon benutzt, um steinerne Monumente zu verschönern – und mindestens in einem Falle zu verschandeln, als ein unbekannter Witzbold einen solchen Pfeil direkt auf die Nase der riesigen Büste des Gnomenkönigs Glottoman des Getreuen gefeuert hat. Die Gnome haben dies allerdings mit Humor genommen und den Strauch an Ort und Stelle gelassen. Inzwischen behaupten einige der Einwohner der Gnomenhauptstadt Teneton bereits, wenn die brütenden Tauben ihr Nest dort verlassen, würde ein Unheil das kleine Volk ereilen. Die meisten Gnome verschwenden daran aber keinen Gedanken, und halten die vandalistische Untat immer noch für einen gelungenen Scherz.

Kernholzpfeil – Dieser aus hartem, unflexiblem Holz geschnitzter Pfeil mit Holzspitze bohrt sich in jede Oberfläche aus Holz, Erde oder Fels, schlägt Wurzeln aus und läßt einen etwas 1,50m, äußerst stabilen Strauch an der Stelle wachsen. Es ist praktisch unmöglich, diesen durch Gewalt aus seinem Standort zu ziehen, es sei denn die Oberfläche gibt nach (wie bei loser Erde leicht möglich). Der Strauch hält außerdem ein Gewicht bis 5000 Pfund aus ohne zu brechen und ist immun gegen normale Waffen. Der Pfeil erzeugt nur 1W3 Schaden, wenn er gegen einen Feind geschossen wird, und wird dadurch automatisch zerstört.

^_^

Bis denn dann

Euer Rorschachhamster

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.